Erfurt (dpa) - Thüringens Sozialdemokraten haben für den Eintritt in eine Minderheitsregierung in Thüringen gestimmt. Die Delegierten eines Parteitags votierten am Abend mit großer Mehrheit bei einigen Gegenstimmen und Enthaltungen für die Beteiligung an dem rot-rot-grünen Projekt, dem im Landtag ...

Kommentare

(9) AS1 · 24. Januar um 23:25
Aber ich will ja nicht nur meckern, deswegen mal ein paar Merkmale eines guten Gesetzes: ein klares Ziel, klare Tatbestandsmerkmale, denen man Lebenssachverhalte eindeutig zuordnen kann und Ermessensspielräume nur dort, wo Einzelfallgerechtigkeit im Einklang mit dem Ziel hergestellt werden muß. Dann klappts auch: wenige Gerichtsverfahren und wenige Ermessensfehler.
(8) AS1 · 24. Januar um 23:17
@7 Eine meiner Aufgaben ist es, Verwaltungsfachangestellte auszubilden, und zwar in den unterschiedlichsten Fachbereichen. Daher kommt auch meine Analyse. Ich nenne mal als Klassiker das SGB II und das Aufenthaltsgesetz, um mal zwei negative Highlights zu nennen. Nachträglich hineingezimmerte Zusatzparagrafen, massenweise unbestimmte Rechtsbegriffe und Ermessensspielräume, die selbst von erfahrenen Angestellten nur schwer ohne Ermessensfehler zu bewältigen sind.
(7) Urxl · 24. Januar um 23:10
@6: Und diese Analyse erfolgte durch Lesen von Presseartikeln? Und ist die vollständig? Kannst du "handwerklich unsauber" wirklich beurteilen?
(6) AS1 · 24. Januar um 23:07
@5 Ich würde es eher eine Analyse der Gesetzgebung auf Ebene von Bund und Ländern in den letzten 20 Jahren nennen. Handwerklich meist unsauber, keine vernünftige Folgenabschätzung, häufiger Nachbesserungsbedarf. Ich kann mich leider an kein einziges vernünftig gemachtes Gesetz in dem von mir genannten Zeitraum erinnern. Und da sprechen wir nicht von einer politischen Ausrichtung, die mir nicht gefällt, sondern nur von den o.a. Kriterien.
(5) Urxl · 24. Januar um 23:04
@4: Eine ziemlich schlichte und unsinnige Betrachtung politischer Prozesse.
(4) AS1 · 24. Januar um 23:03
@3 DIE BRAUCHT JA AUCH KEINER. Die meisten sind sowieso Aktionismus und Profilierungssucht.
(3) Urxl · 24. Januar um 23:00
@2:Es läuft weiter, man kann aber keine neuen Gesetze verabschieden.
(2) AS1 · 24. Januar um 22:59
@1 Nein, der grosse Vorteil der gründlichen deutschen Verwaltung. Gibt es keine funktionsfähige Regierung, läuft die Sache einfach auf Basis der bisherigen Gesetzeslage weiter. Kein Problem.
(1) Urxl · 24. Januar um 22:57
Das könnte das Land lähmen!
 
Diese Woche
20.02.2020(Heute)
19.02.2020(Gestern)
18.02.2020(Di)
17.02.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News