The Walking Dead Telltale Definitive Series – Review – Wir haben den interaktiven Serienableger für euch getestet

Während die Fans der TV Serie auf die nächste Staffel von The Walking Dead warten, bringt Skybond das gesammelte Werk der The Walking Dead Telltale als “Definitive Series” erneut auf unsere Konsolen. Dieses Edition bringt uns die komplette Serie über alle 4 Seasons inkl. aller Episoden plus die zusätzlichen Episode The Walking Dead: Michonne.

Nachdem im November 2018 das Schöpfer Studio der The Walking Dead Telltale Reihe Insolvenz anmelden musste hatten viele Fans Angst um die noch unbeendete Geschichte um Clementine. Nachdem Skybond dessen Rechte erworben hatte wurde die Geschichte mit einer finalen Season angeschlossen.

Am 10.09.2018 brachte Skybond dann im Still der finalen Season grafisch überarbeiteten Episoden neu heraus.

Ich kannte das Spiel bisher nur vom Namen her und bin ich erst mit der Definitive Series dazu gekommen es anzutesten.

Die Geschichte hat seinen Ursprung in den Comics von Autor Robert Kirkman und Zeichner Tony Moore. Ihr erlebt eine Geschichte abseits der Geschehnissen um Rick Grimes, aber namentlich dürften euch ein paar eurer Begegnungen bekannt vorkommen.

Dann wollen wir mal beginnen…

Der benötigte Speicherplatz für das Game beläuft sich bei der Xbox one auf 45 Gigabyte, ob ein vorzeitiger Start während der Installation schon möglich ist kann ich euch leider nicht beantworten da der Download bei mir über Nacht stattfand.

Vom Titelbild aus geht es direkt ins Hauptmenü, wo wir neben der Episodenauswahl noch Zugriff auf Entwicklerkommentare, Charakteransicht, Grafiken, Musik Player, Einstellungen und die Credits haben… und wie schon mal erwähnt bin ich bei sowas ja neugierig und stelle wieder mal eure Geduld auf die Probe bevor ich mich ins eigentliche Geschehen stürze.

  • Bei den Entwickler Kommentaren findet ihr verschiedene Videos mit Interviews zu den Schöpfern der Serie und der Entwickler die über die Arbeiten an den Episoden sprechen.
  • In der Charakteransicht könnt ihr, aufgeteilt nach den Staffeln die Charaktere begutachten, inkl deren Outfits, Stimme und bei verschiedener Animationen auch in Aktion erleben.
  • Unter Grafiken finden wir so einige Artworks, Konzept- und Charakterzeichnungen.
  • Im Musik Player habt ihr Zugriff auf über Hundert Musikstücke die euch bei der Reise durch das verseuchte Land begleiten.
  • Beiden Einstellungen gibt’s dann die Klassiker bzgl. Lautstärke, Sprache, Untertitel und Anpassung der Helligkeit. Kleiner Tip vorweg, aktiviert den Untertitel und stellt diesen auf Groß… warum fragt ihr euch? Infos kommen später 😉
  • Zuletztdie Credits…. Jap… Credits halt, ich lass das Mal unkommentiert.

Das warten hat ein Ende, lässt uns beginnen und die Geschichte um die kleine Clementine erleben.

Zu Beginn können wir die Staffel auswählen die wir spielen wollen. Hierbei haben wir die Wahl ob wir diese mit oder ohne unseren Entscheidungen aus vorherigen Staffel (falls gespielt) beginnen wollen. Wir starten aber von Anfang an…

Achso… Spoilerwartung ist gesetzt, wobei ich mir Mühe geben da nix zu verraten.

Eure Geschichte beginnt in einem Polizeiwagen… leider sitzt Lee (in dessen Rolle ihr hier schlüpft) auf dem Rücksitz und wird in Richtung des staatlichen Gefängnis gebracht. Ihm wird ein Mord an einem Senator vorgeworfen der sich mit seiner damaligen Frau vergnügt haben soll.

In einem Gespräch mit dem Polizisten wird uns die Steuerung und Möglichkeiten zur Interaktion mit unserer Umgebung erklärt. Während des ersten Gespräch bekommen wir ein paar Informationen über die Herkunft von Lee und sehen wie der Gesprächspartner reagiert… unsere Gespräche werden immer wieder durch das Funkgerät unterbrochen. Mehrere Polizeiwagen und sogar ein hubschrauber kommen uns auf der Gegenspur entgegen, bis… eine Gestalt auf eurer Spur eure Fahrt unsanft beendet. Ihr stürzt im Auto den Abhang hinunter und …. Dunkelheit. Ihr hört Schüsse, Schreie und dann nichts mehr. Lee kommt zu sich, immer noch mit Handschellen gefesselte auf dem Rücksitz des verunfallten Wagen… Der Fahrer, er liegt reglos neben dem Wagen. Durch Selbstgespräche werden euch Hinweise zu den weiteren Schritten gegeben… raus aus dem Wagen, aber wie? Das Fenster vielleicht, ihr versucht es einzutreten und nach ein paar ordentlichen Tritten ist es geschafft… 

Jetzt soll euer Albtraum beginnen, in einer Welt wie ihr sie nicht wiedererkennen werdet.

Jetzt aber genug der Story bevor ich doch noch ins  Spoiler Gelaber verfalle.

Das Spiel ist ähnlich eines Point & Klick Adventure mit QuickTime Events aufgebaut. Der Charakter wird über den linken Stick bewegt und über den rechten steuert man den Cursor. Die Interaktion erfolgt dann über die 4 Tasten oder die Richtung des Steuerkreuz. Die Antworten bei den  Gesprächen sind ebenfalls über die 4 Knöpfe und das Steuerkreuz wählbar.

Bei QuickTime Events gibt es den Klassiker das Buttonsmashing und der Variante, dass der Cursor auf das Ziel bewegt werden muss um anschließend die Aktion auszuführen bevor die Zeit abgelaufen ist. Ebenfalls gibt es bei einigen Gesprächen ein Zeitlimit um die Antwort zu geben.

Ihr werdet sehr oft mit Situationen konfrontiert in dem ihr euch für eine Person entscheiden müsst… JEDE Entscheidung, sei es im Gespräch oder bei Interaktionen hat Auswirkungen auf das Verhältnis zu den anderen Personen oder zum Weg den ihr gehen werdet. Das Ziel der Geschichte ist zwar im Prinzip festgelegt, aber wie euer Weg sein wird liegt in euren Händen oder hängt von euren Entscheidung ab.

Die etwas andere, anfangs vielleicht sonderbar wirkende Grafik werdet ihr schon nach kurzer Zeit lieben. Die im Stile der Comic Vorlage gehaltene Grafik bringt die beklemmende und düstere Stimmung sehr gut rüber.

Was teilweise nicht optimal ist das Zusammenspiel mit den Untertiteln, die gehen oftmals in der Grafik unter… darum anfangs auch der Hinweis den Untertitel einzuschalten und von der Größe auf Maximum zu stellen damit die sich deutlicher abheben. Achja, standardmäßig war der Untertitel bei mir deaktiviert.

Um die Geschichte in vollen Zügen genießen zu können solltet ihr auch wenn die Geschichte bereits bekannt ist von Beginn an starten um alle eure Entscheidung Einfluss auf Charaktere und den Verlauf nehmen zu lassen.

Am Ende der Episode wird euch ein, in meinen Augen nettes Feature angezeigt, wo dargestellt wird wie sich andere Spieler entschieden haben. Das ist zwar nur rein informativ aber dennoch kann man für sich selber sehen wie man sich im Vergleich zur anderen Spielerschaft in den verschiedenen Situation entschieden hat.

The Walking Dead Telltale Definitive Series ist seit dem 10.09.2019 für PC, PlayStation 4 und Xbox One verfügbar.

The Walking Dead Telltale Definitive Series – Review – Wir haben den interaktiven Serienableger für euch getestet
8.5
Grafik
9
Sound
7.5
Steuerung
9
Spiele Spaß
9
Preis Leistung
Gesamtwertung 8.6 / 10
Unser Fazit
The Walking Dead Definitive Series bietet euch ein einzigartiges Spielerlebnis. Eure Entscheidung, eure Handlungen, eure Gespräche... alles hat Einfluss auf euren Weg durch das Spiel. Der Sound und die Grafik spielen eine sehr große Rolle und lassen euch die Geschichte noch intensiver erleben. Das komplette Spiel lässt euch, wie in einer interaktiven Serie die Geschichte selbst erleben und nimmt euch tief mit in die Welt von The Walking Dead. Ein Muß für jeden Fan der Serie und die es noch werden wollen.
Gaming / PC-Computer / PlayStation / Tests / Xbox / Pc / Playstation 4 / Review / Skybound / Telltale's the Walking Dead / The Telltale Series / Xbox one
[topgamingnews.de] · 15.09.2019 · 14:18 Uhr
[1 Kommentar]
 
Diese Woche
16.10.2019(Heute)
15.10.2019(Gestern)
14.10.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News