Berlin/Passau (dpa) - Angesichts anhaltend hoher Infektionszahlen erwägt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen - auch zu Silvester. Nach der von Bund und Ländern beschlossenen Verlängerung des Teil-Lockdowns bis 10. Januar warf Söder die Frage auf, ...

Kommentare

(28) k21296 · 04. Dezember 2020
@26: Danke, endlich stellt mal einer das scheinbar Offensichtliche in Frage und ergänzt die "Information" mit Fakten. Und, ein ganz neues Bild entsteht.
(27) LordRoscommon · 04. Dezember 2020
@26: Mit dem Lemming-Vergleich wär ich an deiner Stelle vorsichtig <link>
(26) k21296 · 03. Dezember 2020
@25: Jau so soll es sein. Lemminge machen das auch so.
(25) gabrielefink · 03. Dezember 2020
@24 Einfach verantwortungsvoll und solidarisch an die Regeln halten, dann ist es egal wann die Regierung was verschärft oder lockert. ;o)
(24) carnok · 03. Dezember 2020
Was für ein Hin und Her. Verschärfen, Weihnachten und Silvester Lockerungen, dann plötzlich die Erkenntnis "Nein, das kann man doch nicht machen, wir müssen verschärfen". Kann die Politik nicht EINMAL eine Linie fahren? Da blickt doch keiner mehr durch...
(23) LordRoscommon · 03. Dezember 2020
Und wieder markiert Söder den harten Hund, dabei hat Bayern die höchste Infektionrate - gemessen an der Bevölkerungszahl - aller Flächenländer bundesweit mit fast einem Viertel aller Coronatoten, obwohl Bayern nur ein Sechstel aller Einwohner Deutschlands hat.
(22) frosch283 · 03. Dezember 2020
Teil-Lockdown um die Infektionszahlen zu senken. Zu Weihnachten alle Regeln aufweichen um danach den Teil-Lockdown zu verschärfen, da man sehr gut weiß, das mit Weihnachten alles nach hinten losgeht. Echt klasse :/
(21) k506497 · 03. Dezember 2020
Von mir aus Silvester einschränken. Wenn ich das Gejammere schon höre, dass das Böllern dies Jahr, ausfallen könnte,die Panik dazu in den Augen, frage ich mich, wie klein der Verstand so mancher Individuen ist. Nächstes Jahr ist doch wieder Silvester. Die eigene Gesundheit, scheißegal, die der anderen, erst recht. @20 vollste Zustimmung!
(20) gabrielefink · 03. Dezember 2020
Zum Beispiel: Machen wir ne fette (hier beliebiges Ereignis eintragen)Feier in der Bude oder im Keller, es sieht uns ja keiner. Und dann landet die Hälfte der Partygesellschaft im Krankenhaus. Und unbeteiligte Verwandte, Freunde und Arbeitskollegen noch dazu. ... Ja, sieht ja keiner. ... Wie naiv (blöd) kann man sein?
(19) gabrielefink · 03. Dezember 2020
Ich sehe nur Regeln von verschiedenen Mitbürgern verletzt. Regeln, die die Politik nicht aufstellen müsste, würden diese Bevölkerungsgruppen mal ihren gesunden Menschenverstand mit der gleichen Energie einsetzen, die sie auf ihre Verleugnungstheorien verwenden.
(18) thrasea · 03. Dezember 2020
@17 Ich habe doch gar nicht gesagt, dass du etwas gegen die Maßnahmen gesagt hättest? Guck, auf dem Niveau kann ich auch antworten ;-) Und nochmal: Ich sehe keine Regeln verletzt.
(17) k21296 · 03. Dezember 2020
@16: Ich hab doch garnichts gegen die Massnahmen gesagt. Aber, wer Regeln aufstellt sollte sich doch zumindest selbst dran halten. Aber da steckst Du mich wohl lieber in eine Ecke bevor du selbst mal drüber nachdenkst.
(16) thrasea · 03. Dezember 2020
@15 Du kannst gerne weiterhin alles maximal negativ auslegen und dich an vermeintlichen 6 Wochen, 5 Monaten oder noch längerer Zeit ergötzen. Ich bleibe lieber beim gesunden Menschenverstand und beteilige mich nicht weiter an deinen Fantasien.
(15) k21296 · 03. Dezember 2020
@14 wenn die Verlängerung beschlossen wäre (was sie ja scheinbar nicht ist ;-)) dann wäre der beschlossene Teillockdown ab heute 6 Wochen gültig. Oder wir gehen hin und beschliessen 5 unmittelbar aufeinander folgende immer nur 4 Wochen gültige Massnahmen. Das würde nach deiner Dartellung dann rechtlich korekt sein und uns die nächsten 5 Monate schützen oder uns unserer Freiheit berauben (je nach Auslegung).
(14) thrasea · 03. Dezember 2020
@8 - @13 Das ist hier ungenau formuliert. In den Radionachrichten heute Morgen habe ich es anders gehört. Gestern wurde in der Ministerpräsidentenkonferenz beschlossen, dass die Maßnahmen verlängert werden sollen. Das ist erst einmal eine unverbindliche Absichtserklärung. Tatsächlich angepasst werden die Verordnungen erst nächste Woche. Zudem gelten die aktuellen Regeln bis 20.12. Eine Verlängerung bis 10.1.21 sind genau 3 Wochen, nicht 6 Wochen.
(13) k21296 · 03. Dezember 2020
@9: da kann ich Dir nur Recht geben. Entweder wir tun etwas oder wir lassen es. Ich kann aber nichts tun, zu dem mir die Mittel (z.B. Personal) fehlen.
(12) k21296 · 03. Dezember 2020
sorry, nicht ne Woche. Wir haben den 3ten Tag der gültigen Verordnung.
(11) k21296 · 03. Dezember 2020
nachdem grad mal ne Woche rum ist? Ein Schelm wer Böses dabei denkt.
(10) 2fastHunter · 03. Dezember 2020
@8: Dann zitiere ich mal dein eigenes Zitat: "...sie kann verlängert werden."
(9) 2fastHunter · 03. Dezember 2020
@5: Der Lockdown würde funktionieren, wenn die Gesundheitsämter ordentlich arbeiten könnten. Diese sind aber derart überfordert, dass die Nachverfolgung quasi nicht mehr stattfindet und die Leute auch vorsorglich nicht wirklich in Quarantäne gesteckt werden. Da wird getestet. Eine Woche später kommt das Ergbnis: positiv. In der Zwischenzeit tummeln sich die restlichen Haushaltsmitglieder im Freien rum und stecken potentiell weiter an. So unterbricht man keine Infektionsketten...
(8) k21296 · 03. Dezember 2020
Zitat aus Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite: "Rechtsverordnungen, die nach § 32 in Verbindung mit § 28 Absatz 1 und § 28a Absatz 1 erlassen werden, sind mit einer allgemeinen Begründung zu versehen und zeitlich zu befristen. Die Geltungsdauer beträgt grundsätzlich vier Wochen; sie kann verlängert werden." Bis zum 10. Januar zähl ich min. 6 Wochen.
(7) Tashunkawitko · 03. Dezember 2020
@ 5 sehe ich auch so - der Teil-Lockdown macht einigen zu schaffen (Hotels, Gastronomie, etc) bringt aber unterm Strich nicht viel und nach Weihnachten wird es noch einmal richtig nach oben gehen mit den Neuinfektionen.
(6) EgantPro · 03. Dezember 2020
Ein gründlicher wirksamer "Lockdown" als Stufenprogramm mit dem Ziel Menschenleben zu schützen. ist leider nicht explexit geplant, sondern im Vordergrund geht es darum, wirtschaftliche Verluste zu vermeiden. Traurig aber wahr!
(5) Folkman · 03. Dezember 2020
Mit dem jetzigen Lockdown, der nichts halbes und nichts ganzes ist, werden die Zahlen wohl nicht mehr weiter sinken, das kann man, denke ich, mittlerweile schon sagen. Leider scheut die Politik, aus Angst vor den wirtschaftlichen bzw. finanziellen Folgen, einen richtigen Shutdown wie der Teufel das Weihwasser, und so werden wir uns wohl bis auf weiteres mit diesem Halbschlaf und den relativ hohen Todeszahlen abfinden müssen. Mmh.
(4) Moritzo · 03. Dezember 2020
Ich wäre auch für einen kompletten Lockdown im November gewesen. Jetzt kann man es nicht mehr machen, weil das Weihnachtsgeschäft brummen muss. Aber zum Glück ohne mich. Ich habe alle meine Weihnachtsgeschenke schon Ende Oktober im Sack gehabt. Nun ja, dann machen wir halt im Januar den kompletten Lockdown...
(3) storabird · 03. Dezember 2020
Ob sich daran alle Länder halten, wage ich mal zu bezweifeln.
(2) LoneSurvivor · 03. Dezember 2020
@1 Ich stimme dem zu. Und vor allem die Schulen zu!
(1) k33620 · 03. Dezember 2020
Wie wäre es denn mal mit nem echten Lockdown? Dann hätte man den Zirkus schneller beendet als mit diesen Softlösungen.
 
Diese Woche
27.01.2021(Heute)
26.01.2021(Gestern)
25.01.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News