Washington/Teheran (dpa) - Der Iran hat Angaben von US-Präsident Donald Trump zurückgewiesen, wonach eine iranische Drohne in der Straße von Hormus von einem US-Kriegsschiff aus zerstört wurde. Trump hatte am Donnerstag in Washington erklärt, die Drohne sei der «USS Boxer» bedrohlich nahe gekommen ...

Kommentare

(14) Reddogg · 19. Juli um 16:35
Ob DPA auch über die Infos der Revolutionsgarden berichten wird? Schon bei anderen Konflikten, Israel-Palästina, Jemen-Konflikt, Syrien-Konflikt, Irak-Konflikt, Libyen-Konflikt, hat DPA meist nur eine Seite für Propaganda freigegeben. Selbst Al-Dschasira ist da ja noch neutraler unterwegs....
(13) Emelyberti · 19. Juli um 10:53
Ich vermute eher dass das eine von Trumps täglichen Lügen ist.Ich kann mich nicht erinnern das der Herr Prä.schon mal eine gute Idee hatte,also macht man Sandkastenspielchen.Schießt du meine Drohne ab,schieß ich deine Drohne ab.Der Wahrheitsgehalt spielt in der Politik doch gar keine Rolle,da werden andere Ziele verfolgt.
(12) Speedcore_TSC · 19. Juli um 08:51
das war eine cia drohne...
(11) Reddogg · 19. Juli um 08:29
Gerade beim GMX gesehen: <link> LoL wenn das stimmen würde was da vom Iran kommt, wäre das ja megafail...Aber ich schätze mal mehr Infos von der US-Delegation wird es bestimmt nicht geben. ;) @9 Hey, an dem Ort wo die Drohne gezeigt wurde, war ich auch. Der Azadi Tower, oder auch Freedoms Tower, genannt. Im Herzen Teherans. :P
(10) Samderi · 19. Juli um 08:21
@1 Woher? "Raupkopien" und Drohnen in Eigenproduktion: <link>
(9) Folkman · 19. Juli um 07:15
Spätestens seit dem Irakkrieg genieße ich jede Darstellung (und jeden angeblichen Beweis) der US-Administration mit äußerster Vorsicht. Das gilt insbesondere, seit der Master of Lies die Macht inne hat. Und dass die US-Strategen zunehmend nervös werden und sich etwas einfallen lassen müssen, nachdem der Iran nicht so spurt, wie man sich das vorgestellt hat, liegt ebenfalls klar auf der Hand...
(8) Reddogg · 19. Juli um 07:13
Und genau dahingehend sollte wir vorsichtig sein und die Lage ganz besonnen und neutral aus EU-Sicht anschauen. Bei dem Tankervorfall wollte die US-Delegation auch mit Informationen und Beweisen kommen. Bis heute gibt es ein verpixeltes Video mit NICHTS darin zu sehen. Da hatte man bei der Powell-Präsentation als es um den Angriff/Kriegsbeginn auf/gegen den Irak ging, ja noch schönere Bilder und Falschaussagen! Und ich frage mich ob die ca.1KM relevant sind. Ungeachtet ob es stattfand oder nicht
(7) Reddogg · 19. Juli um 07:12
@6 also teils kann ich da zustimmen.Bei einem jedoch nicht.Wer militärische Manöver und militärisches Material in internationalen Gewässern praktiziert,darf sich über Zuschauer nicht wundern. Und für mich ist es schon etwas fragwürdig, das in den ersten Meldungen die Entfernung der Drohne angegeben wurde,und mittlerweile nur noch von "sehr nahe" geschrieben wird. M.E.versucht man hier die Darstellungen der US-Delegation massiv zu verbreiten um endlich Zustimmungen für einen Krieg zu erhalten.
(6) Troll · 19. Juli um 07:01
@5 Ich habe ja nicht gesagt, daß ich der US-Darstellung des Sachverhaltes glaube. Meine Antwort war auf die Aussage von 3 bezogen. Mir ging es darum darzustellen, daß man auch über internationalen Gewässern bzw. im internationalem Luftraum Bedrohungen abwehren darf. Nimmt eine unbekannte Drohne, deren Gefährdungspotential nicht ersichtlich ist (ist sie Bewaffnet, ist sie ein Sprengkörper, oder selbst wenn sie nur Bilder von dem militärischen Material und Mannövermacht), ist es eine akute Gefahr.
(5) Reddogg · 19. Juli um 06:49
@4 Ich kenne mich mit den Drohnen nicht so aus, bzw. wie "gefährlich" eine Annäherung auf ca. 1km (1 Kilometer) ist. Aber insbesondere bei den Aussagen der US-Delegation sollte man schon vorsichtig sein. Irgendwie erinnert mich das stark an die Serie "Deep State", kann es sein das Trumpi diese Serie geschaut hat (wie damals aus den angeblichen Bericht/Doku zu Schweden ;) ) und nun das umsetzen will oder so? - Deswegen denke ich sollte man sich sehr wohl damit befassen. Hier möchte wer Krieg!
(4) Troll · 19. Juli um 06:35
@3 wenn die jetzt Kurs auf das Navy-Schiff genommen hat dem sehr nah kommt, ist so ein Abschuß schon berechtigt. Aber das gilt auch. Also ich halte den Abschuß der US-Drohne, die vor ein paar Tagen über den Iran flog, auch für berechtigt. Aber hier behauptet der Iran doch sowieso, daß die nichts davon wissen. Also gibt es hier auch keinen Grund, sich weiter damit zu befassen.
(3) flowII · 19. Juli um 06:27
hm ... ein in internationalen gewaesser operierender verband, schiesst eine in internationalem luftraum fliegende drohne ab. findet den fehler
(2) Troll · 19. Juli um 00:42
Anspannungen waren ja vorhanden, aber man hatte diplomatisch Abkommen ausgehandelt, die mehrere Jahre ein friedliches Miteinander ermöglichten. Erst seit Trumpdas Abkommen aufgekündigt hat, kommt es jetzt wieder zu solchen Aktionen zwischen Iran und den USA.
(1) LordRoscommon · 19. Juli um 00:00
Der Iran hat Drohnen? Woher? Amerikanische Interessen? Im Persischen Golf?
 
Diese Woche
20.08.2019(Heute)
19.08.2019(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News