Talfahrt setzt sich fort: Dow Jones schließt tiefrot

Der Dow Jones ging schwach in den Montagshandel und verlor zum Start 0,53 Prozent auf 28.185,82 Punkte. Im Verlauf ging es weiter südwärts - der Schlusstand belief sich auf minus 2,29 Prozent bei 27.685,39 Zählern.

Sorgen über steigende Neuinfektionen und schwindende Hoffnungen auf weitere Corona-Wirtschaftshilfen vor den US-Präsidentschaftswahlen haben den Dow Jones Industrial Wochenstart schwer belastet.

Ende vergangener Woche hatte noch die leise Hoffnung vorgeherrscht, dass ein weiteres Corona-Hilfspaket zur Stützung der Wirtschaft vor den Präsidentschaftswahlen Anfang November verabschiedet werden könnte. Diese Zuversicht ist inzwischen der Ernüchterung gewichen, nachdem die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi und US-Finanzminister Steven Mnuchin ihre Gespräche abgebrochen hatten. Sie beschuldigten sich gegenseitig, im Nachhinein "die Verhandlungsregeln geändert zu haben".

Die chinesische Regierung verkündete derweil nach dem Verkauf neuer US-Waffen an Taiwan Sanktionen, was die Börsenstimmung ebenfalls belastete. "Wir werden Sanktionen gegen US-Unternehmen verhängen, die an den Waffenverkäufen beteiligt sind", sagte Zhao Lijian, ein Sprecher des Pekinger Außenministeriums.

/ dpa-AFX / Dow Jones Newswires

Marktberichte
[finanzen.net] · 26.10.2020 · 21:15 Uhr
[1 Kommentar]
 

Debatte um Corona-Strategie: Härtere Maßnahmen möglich

Probe-Impfzentrum
Berlin (dpa) - Die Zahl der Corona-Infektionen in Deutschland verharrt auf hohem Niveau und befeuert damit […] (02)

Megan Fox will eine schnelle Scheidung

Machine Gun Kelly und Megan Fox
(BANG) - Megan Fox will, dass ihre Scheidung schnell vollzogen wird. Vor einigen Monaten bestätigte der […] (01)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News