Berlin (dts) - Die Zahl der Menschen in Deutschland, die sich bei Tafeln mit Lebensmitteln versorgen, steigt immer weiter an. Die etwa 940 Tafeln in Deutschland verzeichneten zuletzt 1,65 Millionen Kunden, sagte Bundesverbands-Chef Jochen Brühl der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Das seien zehn Prozent ...

Kommentare

(10) cyrill · 07. Dezember 2019
Die reichen werden immer reicher und die armen immer...mehr.
(9) diddll · 07. Dezember 2019
ich weiss gar nicht was ihr alle habt .die politiker werden immer fetter und aroganter .ihre pensionen immer höher.ist doch alles ok in deutschland.ne so geht das nicht weiter hier im land .die armen werden immer ärmer müssen flaschen sammeln und zur tafel gehen damit sie nicht verhungern.warum wacht das volk nicht endlich auf und macht es wie in frankreich und anderes wo. jagd diese politiker zum teufel.
(8) wazzor · 07. Dezember 2019
Die Zahlen werden in Zukunft explodieren. Immer mehr könne jetzt schon kaum von ihrem Lohn/Gehalt leben obwohl sie Vollzeit arbeiten und wenn die in Rente gehen wird das auch nicht anders aussehen.
(7) Joywalle · 07. Dezember 2019
Es ist eine reisengroße Schweinerei, Ältere die aus dem Arbeitsmarkt in den Ruhestand gehen und sozial Schwache sind in diesem Land nix als eine Last, werden behandelt wie der letzte Dreck. Fehlt nur noch, dass mit dem Rentenbescheid gleich noch ne Kapsel Arsen mitgeliefert wird.
(6) raffaela · 07. Dezember 2019
Schlimm finde ich, dass 60 000 ehrenamtliche Helfer für diese Tafeln ihre Freizeit opfern. Und keiner fragt danach, wie die sich finanzieren. 1,65 Mio. Bürger werden aufgefangen und die Politik interessiert sich einen Sch....s dafür. Armes, reiches Deutschland!
(5) Folkman · 07. Dezember 2019
10% mehr in einem Jahr sind schon ein heftiges Alarmzeichen. Wird Zeit für eine große Rentenreform, damit in D niemand mehr auf Tafeln oder Flaschen sammeln angewiesen ist. Leider braucht's dafür andere politische Mehrheiten, die nicht in Sicht sind...
(4) raptor230961 · 07. Dezember 2019
Leute, die besser geld verdienen und für Leute, die bereits reich geboren sind.
(3) raptor230961 · 07. Dezember 2019
Ist das ein Wunder, wenn immer mehr Leute zur Tafel gehen MÜSSEN? Rentner, die 40 Jahre als Arbeiter sich die Knochen krumm machen - und von der kargen Rente nicht leben können. Das immer wieder gemeldet wird, dass die Arbeitlosenzahlen wieder gesunken sind (aber nur, weil Arbeitslose, die in ARGE-Maßnahmen sind aus der Arbeitslosen-Statistik genommen werden!). Ich fürchte auch, dass die Lage für ärmere Bürger sich nicht verbessern wird. Verbessern werden sich die Verhältnisse wie immer nur ...
(2) slowhand · 07. Dezember 2019
>> Solche Geschichten würden die 60.000 ehrenamtlichen Tafel-Helfer erzählen können. "Nur frage sie kein Politiker." << Das interessiert auch keinen Politiker, wichtig ist das es der Wirtschaft gut geht und die eigenen Pfründe gesichert sind.
(1) Troll · 07. Dezember 2019
Das ist ja das Problem, was mit der Grundrente beseitigt werden sollte, wobei ich bei diesem Kompromis, der nun zustande kam, so meine Zweifel habe, ob das eine signifikante Änderung mit sich bringt.
 
Diese Woche
23.01.2020(Heute)
22.01.2020(Gestern)
21.01.2020(Di)
20.01.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News