Oppenau (dpa) - Weiterhin keine Spur von dem Mann, der mit vier geraubten Polizeipistolen im Schwarzwald auf der Flucht ist: Die Polizei habe ihre Maßnahmen im Hintergrund verstärkt, sagte Sprecher Yannik Hilger zum Fahndungsstand am Mittwoch. Deshalb seien weniger Beamte zu sehen. In Oppenau im ...

Kommentare

(52) raptor230961 · 16. Juli um 09:38
… einräumen. Die Frage ist auch, ob man für jede polizeiliche Arbeit einen studierten Polizisten braucht. Mit der Kelle einen Stau abzusperren, einen Unfall aufzunehmen, ein Ladendiebstahl … – dafür würde ein angelernter „Hilfspolizist reichen“! Wenn die Polizei so viel Überstunden leistet, daß sie aus einer Patrouillenfahrt, eine Streife, "Präsenz zeigen" lediglich eine "Bewegungsfahrt" mit Scheuklappen vor den Augen machen. (in der sie nur Raser, Gurtmuffel und Handy-Fans anhalten!
(51) raptor230961 · 16. Juli um 09:38
Stimmt. Wenn aus einem "Freund und Helfer" ein "ich bin ja so überfordert und unterbezahlt" wird, daß man als Polizist nur noch das ahndet, was eine Beförderung einbringt. Wenn der Staat die Anforderungen so festlegt, daß es automatisch zu einer Unterbesetzung kommt. Man könnte z.B. bei einen unqualifizierten Bewerber (der aber deutlich Interesse zeigt) bei „Unsportlichkeit“ ihn einige Wochen aufbauen, ihn erst in die Abendschule schicken und noch einmal antreten lassen. Ihn weitere Chancen ...
(50) LordRoscommon · 16. Juli um 09:17
@48 jo, asd denen ist "dein Greifer" geworden - Genau DAS ist deren Problem gewoden. Darum sind sie im Volke verhasst, darum werden sie verachtet, 'Und sie wunndern sich.Kann ja nicht sein - Institution, die sie sind.
(49) raptor230961 · 16. Juli um 08:38
Telefon" und "nicht angegurtet" war ich mehr von unseren "Sheriffs" angetan. Heute ist es normal geworden, wenn zum Gruße gehupt wird (eigentlich ein Gefahrensignal), wenn das Warnblinklicht zum "Parklicht" wird, auf keinen Fall geblinkt wird und niemand den Reißverschlußverkehr beherrscht! Wenn der Polizeiwagen da einfach dran vorbei fährt ohne etwas zu unternehmen!
(48) raptor230961 · 16. Juli um 08:38
;o) Ich wohne direkt an einer Bundespolizei-Kaserne mit AE (Ausbildungs-Einheit) und bekomme so einiges mit. Leider muß ich das mit der "Police Academy" bestätigen. Wenn eine Einheit beim Joggen direkt neben mir vorbeiläuft (ohne Masken, ohne Abstand!). Wenn Autos in der Durchfahrt zum Parkplatz parken, die Einweg-Maske einfach auf den Boden werfen ... Früher, als die Polizei noch "Freund und Helfer" war, als man noch jedes Verstoß gegen Gesetze geahndet hat (und icht nur "Raser", "Handy am ...
(47) LordRoscommon · 16. Juli um 08:25
@46: ich hab ne Police Academy hier im Ort und kann deswegenn sagen, dass die gleichnamigen Filme nicht völlig aus der Luft gegriffen sind. Einzelheiten verkneife ich mir. Nur soviel: die Ausbildung bestätigt jwdes Klischeee, dass Millionen von Bürgern über die Polizei haben.
(46) raptor230961 · 16. Juli um 07:44
@45: Das mit der Sache, daß sie Yves R. gesucht haben habe ich denn auch nur ein einziges Mal gehört. Ansonsten geht es mir wie Dir: Man liest und hört eigentlich nichts, wie das hat passieren können. ;o) Aber die Sache mit der Polizeiausbildung (bei der die angehenden Polizisten mit Absicht geschockt werden) und daß eigentlich zu zweit eine "normale Kontrolle" erfolgt erklärt für mich so einiges.
(45) LordRoscommon · 16. Juli um 07:37
4@43,44: Ja, die Umstände dieser Pollizeikontrolle incl. Grund dafür sind noch nicht klar. Wie ich schon sagte mauert die Polizei da ganz gut. Die Ba-Wü-Polizei hat da wohl echt ein Problem., bemüht sich echt, zu verbergen, welches.
(44) raptor230961 · 16. Juli um 07:20
kontrollierenden Person. Sichere Deinen Kollegen. Tritt niemals zu nahe an die Person heran. Bleib auf einen sicheren Abstand."
(43) raptor230961 · 16. Juli um 07:20
@42: Natürlich nehme ich die Frage nicht übel. Das mit der Kontrolle habe ich im Radio gehört. (Wie ich bereits geschrieben habe: Eine "normale" Kontrolle ohne Verdacht erfolgt mit zwei Polizisten) Eines darf mit bei den überrumpelten Polizisten nicht vergessen: Auf der Polizeischule erfolgt in den ersten Stunden (in denen Szenen gepielt werden), daß eine "hilflose Person" auf dem Boden hockend plötzlich mit Messern auf die zwei Polizisten einsticht. Die "Lehre" traue niemals einer zu ...
(42) LordRoscommon · 16. Juli um 07:08
@41: Moin auch Dir! Nachdem ich gerade VIER Mal die irre KOPP-VERLAG Werbung WEG melden musste, nimm mmir die Frage nicht übel, woher Du weißt, daws den kontollierenden Polizisten bekanntwar, dass sie es mmit neinem Waffennarren zu tu hatten.
(41) raptor230961 · 16. Juli um 07:00
Guten Morgen. Also so weit wie ich die Sache mitbekommen habe wurde nach ihm gesucht. (Damit sollte den Polizisten die Vorstrafe und damit die Sache mit dem "Waffennnarren" bekannt gewesen sein. Erklärt auch, warum die Polizei zu viert eine einzelne Person kontrollieren sollen: Denn eine "normale" Personenüberprüfung ohne besonderen Grund erfolgt mit zwei Polizisten.)
(40) LordRoscommon · 16. Juli um 01:54
@39: Wussten die, wen sie da kontrollieren? Die Polizei mauert da total VON OBEN, gibt an Infos nur raus, was ihnen zur Ergreifung dienen könnte. Kritik ist unerwünscht. Da hat Ba-Wü ein echtes Problem,, aber wie wir in Hessen gesehen haben, ist die Polizei generell in der Struktur irrsinnig. ich als Niedersachse bin da seit dem Irrsin des "Celler Lochs" schon fast selig. Hier ist nur die Staatsanwaltschaft - und die örtliche Polizei - ein Problem, das ich aber meist gut im Griff habe.
(39) raptor230961 · 16. Juli um 01:36
;o) Meine Meinung: Wenn der Auftrag ist, einen bekannten Waffennarren festzunehmen. Warum werden da 4 Polizisten geschickt? Warum wird bei einem vorbestraften Waffennarren kein SEK genommen? Wozu gibt es denn die Spezialisten???? Wie kann man sich so überlisten lassen? Wie kann man seine Dienstwaffe verlieren, den Täter entkommen lassen, die Spur verlieren ... und wie kann man bei der Suche aus versehen einen Schuß abgeben???? (Zitat: "Schuss gelöst weil ein weiterer Polizist unsachgemäß ....")
(38) LordRoscommon · 16. Juli um 01:27
- 2 - Damit wir uns da nicht falsch verstehen. Der Typ ist kriminell, keine Frage. ich vermute da irgendwelche psychischen Probleme, aber das ist Bauchgefühl und aus der Ferne überhaupt nicht belegbar. Die Polizisten sind wohl von seiner kriminellen Energie überrascht worden. Ja, sowas passiert auch erfahrenen Polizisten. Hoffentlich kommt da niemand mehr zu Schaden. Mit den geladenen Dienstwaffen kann er sich täglich ein Karnickel schießen, dann ist er bis Ende August versorgt.
(37) LordRoscommon · 16. Juli um 01:23
@36: Mit dem Satz "Worauf der zielt, ist da nebensächlich." meinte ich natürlich eine Situation OHNE Schutzweste. Da Polizisten die Schutzweste grundsätzlch ÜBER der Uniform tragen, ist die Weste weithin sichtbar. Die Westen, die die Polizei von sich aus bezahlt - zumindest hier inn Niedersachsen -, sind sowieso minderwertig, helfen aber zumindest gegen Pistolenbeschuss. Gleich VIER Polizisten OHNE Weste gegenüber zu haben, und dann am Ende 4 Pistolen zu haben ist schon FAST respktabel. - 2 -
(36) raptor230961 · 16. Juli um 01:09
@35: Die Frage mit der Weste ist in meinen Augen nicht nebensächlich: Ein Schuß in den Kopf ist final. In die Brust: Ohne Schußweste mindestens schwerst verletzt - je nachdem auch tödlich. Mit Schußweste: Blaue Flecken oder eine gebrochene Rippe. Aus der Nähe (wenn man jemanden festnehmen will) da gebe ich Dir jedenfalls Recht: da sieht man sofort, ob eine Schußweste getragen wird oder nicht. Ein Einsatz ohne Schußweste ist jedenfalls unverantwortlich.
(35) LordRoscommon · 16. Juli um 00:57
@34: Aus Norddeutschland heraus kann ich Dir Deine sinnvollen Fragen nicht vernünftig beantworten. ich vermute aber, die Zuteilung der Westen ist das Problem. Die Schwaben gelten ja als geizig. Worauf der zielt, ist da nebensächlich. Weder in die Brust noch in den Kopf krieg ich eine Kugel gerne. Ob ein Polizist eine Schutzweste trägt oder nicht, sieht man sehr schnell.
(34) raptor230961 · 16. Juli um 00:40
@33: Stimmt - dann würde mir das Verständnis fehlen, falls die Polzisten ohne Schutzweste waren. Die Fragen sind jedoch: 1) Wenn sie ohne Weste waren: Warum? Aus "Faulheit" oder weil ihnen keine Weste zugeteilt wurde? 2) Wie nahe standen sie am "Waldsschrat"? Wohin er gezielt hat: Auf die Brust (mit oder ohne Schutzweste) oder auf den Kopf? Ich würde jedenfalls an seiner Stelle mit einer Schutzweste rechnen ...
(33) LordRoscommon · 16. Juli um 00:23
@30,31: Das Problem dürften 4 Polizisten OHNE Schutzwesten gewesen sein. Wenn Dir dafür das Verständnis fehlt, sind wir schon zu zweit.
(32) brooke · 16. Juli um 00:09
4 Polizisten, 1 Bekloppter und bei der Suche hat sich vorhin auch noch n Schuss gelöst weil ein weiterer Polizist unsachgemäß mit der Waffe hantierte. Mich wundert nichts mehr.
(31) raptor230961 · 15. Juli um 17:14
… Polizeiwaffen anstellen wird! (…wenn die Polizei anstatt zu verhaften lieber „die Spur verliert“. Auch wenn ich mich wiederhole: Vier bewaffnete Polizisten gegen einen bewaffneten und „verwirrten Waldschrat“)
(30) raptor230961 · 15. Juli um 17:14
Unglaublich! Jetzt haben sie bei "Taff" sogar gezeigt, daß es im Internet sogar "Fans" von dem "verwirrten Waffennarren" gibt. Mal sehen, wer "schneller ist: die "Fans" mit Handyaufnahmen - oder die Polizei?? Laut einem Freund und Arbeitskollegen - und der Mutter soll er angeblich "ungefährlich" sein! Klar, wenn einer Polizisten bedroht, mit seinen Waffen und mit erbeuteten Waffen „Spurlos“ verschwindet - dann kann da keine Gefahr bestehen!) Mal sehen, was dieser Mann mit den erbeuteten ...
(29) steffleu · 15. Juli um 15:13
warum suchen die dort weiter ? der ist da schon längst weg
(28) nierenspender · 15. Juli um 15:07
der wollte bestimmt nur in Ruhe im Wald vor sich hin leben ohne von irgendwem belästigt zu werden...
(27) Mafalda · 15. Juli um 14:41
Na ja @26 über deinem Artikel steht auch der 14., man wird sehen was noch alles ans Licht kommt ;)
(26) Hannah · 15. Juli um 14:11
@25: Die Mitteilung von Schäfer war von Dienstag. Meine News ist von Mittwoch, also neue Erkenntnisse. Deshalb habe ich das ja gebracht.
(25) Mafalda · 15. Juli um 13:58
Update vom 15. Juli : Oberstaatsanwalt Herwig Schäfer teilt am Dienstag mit, dass es keine Hinweise auf einen rechtsradikalen Hintergrund des Gesuchten gebe.<link> @23, was man da nun glauben soll. Etwas irre ist er aber bestimmt, ich hoffe es gibt keine Toten.
(24) k33620 · 15. Juli um 13:45
Wie sowas sein kann
(23) Hannah · 15. Juli um 13:31
<link> Zitat: "Jetzt werden weitere Details zu dem Mann bekannt. Er weist nicht nur zahlreiche Vorstrafen auf, unter anderem wegen versuchten Totschlags, sondern wird vom Staatsschutz auch dem rechtsextremen Umfeld zugeordnet. So ist er nach Informationen unserer Zeitung bereits als Jugendlicher wegen einer im September 2004 begangenen Tat wegen Volksverhetzung und Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole zu einer hohen Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt worden."
(22) Hannah · 15. Juli um 13:31
"Waffennarr", ist das ein Euphemismus wie "eventorientierte Jugendliche"? Jedenfalls hat der Mann wohl Vorstrafen wegen rechtsextremer Taten. <link>
(21) seepferd · 15. Juli um 13:22
Scheinbar wurde der Artikel abgeändert (er war zur Einstellung nicht so umfangreich)! Wenn man den Artikel nämlich jetzt so liest, wird der Eindruck erweckt man hätte es mit einem extremen Schwerstkriminellen zu tun.Mal hieß es er hatte einen Bogen, jetzt die Pistole usw. Man darf sich nicht wundern das er bei Ergreifung "versehentlich" getötet wird. Angeblich soll es einen Leserbrief der Mutter geben in dem diese den Sohn als einen, zwar mit Eigenheiten, aber ansonsten lieben Jungen bezeichnet
(20) Honoria1 · 15. Juli um 13:10
da stimmt mal wieder etwas am ganzen System nicht
(19) bs-alf · 14. Juli um 22:09
Ich bin sehr optimistisch, das er bald gefasst wird.
(18) raptor230961 · 14. Juli um 21:14
VIER Polizisten, die EINEN "Verwirrten" nicht stoppen können (sogar ihre Waffen aushändigen und dafür vom Vorgesetzten in den Medien noch belobigt werden) - und wir sollen "Zivilcourage" zeigen, wenn Verbrechen passieren?????
(17) raptor230961 · 14. Juli um 21:02
was er will. Wenn die Polizei mit etlichen Mannschaften Oppenau durchsucht, bis durch einen Zufall der Täter z.B. in einem halben Jahr in Hamburg festgenommen wird. Was ist daran noch richtig?
(16) raptor230961 · 14. Juli um 21:02
"Verhältnismäßigkeit der Mittel" - Für mich sind "Sportlichkeit und Fairness" dem Täter bei einem Einbruch, einer Vergewaltigung, einem Mordversuch ... einfach der falsche Zeitpunkt! Wenn ich mich den Regeln des Verbrechers anpassen muß - und ansonsten stränger bestraft werde als der Täter ... läuft da nicht irgendwie etwas falsch? Wenn die Polizei bei einer Bedrohung die Waffen überreicht - und den Täter laufen läßt. Wenn dann "die Spur verloren wird" und der Täter unbehelligt tun kann, ...
(15) raptor230961 · 14. Juli um 20:49
… Wohnung mit seiner Wohnung verwechselt (… und bricht immer zu Hause das Fenster auf)? Darf ich erst danach mich, meine Familie und mein Eigentum mit den Selben Waffen wie der Täter schützen? Wieviel Trinkgeld gibt man? Muß ich mit dem Anruf bei der Polizei erst warten, bis er mit dem Einbruch fertig ist? Wieviel Vorlauf gibt man mit dem Anruf dem Einbrecher?
(14) raptor230961 · 14. Juli um 20:48
Beispiel: Wenn ich einen Einbrecher in MEINER Wohnung nur mit „Verhältnismäßigen Mitteln“ stoppen darf ist das für mich keine „Rechtsprechung“: Muß ich vor mir erst eine Sammlung aufbauen (Messer, Baseballschläger, Pistole, … und dann erst freundlich den Einbrecher fragen, ob er das Formular ausfüllt: wie er bewaffnet ist und welche Kampfsportarten er beherrscht. Was er vorhat: Will der Täter „nur“ stehlen – will er meine Frau vergewaltigen oder will er töten. Hat er aus Versehen meine ...
(13) raptor230961 · 14. Juli um 20:26
@12: Kommt drauf an: Hat er schon den Lippenstift, die High Heels und das rosa Tutu selber gekauft - oder wurde die Sonderausrüstung von der Behörde gestellt? Aber mal ganz im Ernst: So lange die Täter mehr Rechte haben, als die Opfer und die Polizei wird das nichts werden. So lange wird die Polizei am Nasenring von den Tätern vorgeführt!
(12) Volker40 · 14. Juli um 20:22
@10 Muss er das Kettchen dann selber kaufen oder bekommt er es mit der Uniform?
(11) notte · 14. Juli um 14:39
@8 Oh, ein Experte. :-)
(10) raptor230961 · 14. Juli um 13:34
Es wird sich schon eine "Spur" finden. Spätestens, wenn der nächste Polizist entwaffnet wird. Da fragt man sich, warum ein Polizist überhaupt eine Dienstwaffe tragen muß. (Dekoration? Wäre ein Goldkettchen nicht hübscher?) Läßt sich ein Polizist entwaffnen heißt es: "Wie kann man sich so etwas gefallen lassen", "Wie kann ein bewaffneter Polizist sich entwaffnen lassen". Wenn der Polizist aber schießt heißt es "Polizeibrutalität", "Wie kann man nur gleich schießen!"
(9) Volker40 · 14. Juli um 12:47
Wahrscheinlich sind soviel Polizisten über die Spuren hinweggetrampelt das sie schlicht und einfach nicht mehr auffindbar sind.
(8) micha88 · 14. Juli um 11:27
Ein Armutszeugnis für die Polizei.
(7) seepferd · 14. Juli um 09:29
Möglicherweise schon längst in Frankreich ;-)
(6) k33620 · 14. Juli um 09:15
Vor allem, wenn man sein Bild sieht. Der Typ sieht aus, als wenn er noch bei seiner Mama wohnt. Son echter Schwiegertochter gesucht Kandidat.
(5) brooke · 14. Juli um 07:42
Ich bezweifel, dass er ein Fluchtauto hat(te). Der wird irgendwo in nem Erdbunker hängen, evtl. Tunnelsystem.
(4) BigDaddy3 · 14. Juli um 07:37
Warum fällt mir da gerade das Filmzitat "lauf Forrest, lauf...., ein?
(3) Sonnenwende · 14. Juli um 07:33
Ich hoffe auch, dass das ohne Blutvergießen ausgeht. Witze reißen finde ich da unangebracht.
(2) steffleu · 14. Juli um 04:38
Ich bin es nicht... ne flucht wäre mir zu stressig...da bleib ich lieber auf der faulen haut liegen, wenn sie denn zuhause ist....ihr Lieben, bisschen spass gehört auch in den Alltag...also bitte nicht gleich rummotzen
(1) LordRoscommon · 14. Juli um 04:05
4 Polizisten zu entwaffnen bringt ihm sicher nicht den Friedensnobelpreis ein. Auch wenn das sportlich eine echte Leistung ist, muss er sich die Frage gefallen lassen, was der Blödsinn soll. Aber auch die Polizisten müsen sich Fragen gefallen lassen - VIELE Fragen. Hoffentlich geht das ohne Blutvergießen aus. Die Kosten für die Fahndung sind ärgerlich, aber in Deutschland werden Steuergelder oft schlimmer verschwendet.
 
Diese Woche
03.08.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News