Kommentare

 
Köln (dpa) - Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einer Kölner Hochhaus-Wohnung hat der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen den 29-jährigen Wohnungsinhaber erlassen. Es bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes. ...

Kommentare

(7) Tommys · 13. Juni um 23:57
@5 Guck mal einer an ..... und dann stiften die solch ein Durcheinander mit den liebevollen Kommentaren der KlammUser? oh oh, welch Lausbuben. Die popeligen Amateure könnte Otto eventuell dazu sagen... DPA
(6) Wolf · 13. Juni um 22:26
gerade mal nachgelesen bei Wiki. Rizin (<link> - "Die Übertragbarkeit auf den Menschen ist zum Teil beschränkt. Toxikologisch ist die Aufnahme von Rizin nach Injektion, nach Inhalation und nach oraler Aufnahme von Relevanz. Nach einer Injektion, sofern sie nicht zum Tod führt, wird der größte Teil des Rizins innerhalb von 24 Stunden über den Urin ausgeschieden. Als ein Protein verfügt Rizin über eine nur sehr geringe orale Bioverfügbarkeit." - Was hatten die vor?
(5) Mehlwurmle · 13. Juni um 21:09
@4: Nein, für die Schnittstelle zu den DPA-Meldungen muss man sogar was bezahlen.
(4) Tommys · 13. Juni um 20:14
@3 ja, ist leider so, Klamm.de ist ohnmächtig gegenüber den Eingriffen der DPA. Sie lassen es geschehen, aufgrund welcher Bestimmungen auch immer. Gibts eigentlich Geld dafür?
(3) Psychoholiker · 13. Juni um 20:04
@2 Die Berichte werden auch hier immer wieder geändert und bei der Erstfassung stand da von Rizin noch nichts.
(2) Tommys · 13. Juni um 19:54
@1 ... hmmmm, steht doch auch hier im Bericht ...
(1) Psychoholiker · 13. Juni um 18:03
Laut einer anderen Nachrichtenseite soll es sich bei der Substanz um Rizin handeln.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.06.2018(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙