München (dts) - In Deutschland steigen Frauen am ehesten in die Vorstände großer Unternehmen auf, wenn sie Diskriminierung bewusst ignorieren. So lautet eines der zentralen Ergebnisse einer umfangreichen Studie, die ein Team der Technischen Universität München erhoben hat, schreibt das "Manager ...

Kommentare

(5) Bastavic · 18. Juni um 15:13
Das sind die mächtigsten Frauen der Welt: <link> - "Die heutigen Spitzenfrauen sind Ausnahmen, die sich gegen viele Vorurteile durchsetzen mussten" Was für ein weltfremder Quark (trifft aber auch auf Mäner(-Protektion zu)
(4) vienna-project · 18. Juni um 12:55
Ohne Wollen kein Erfolg, ohne Duell kann man nicht Erster werden, Mittelfeld kann nie Spitze bedeuten. Das gilt sowohl für Männer wie für Frauen. Es gibt genügend Männer, die nicht führen können und entsprechend - wenn sie zu Führung genötigt werden - versagen. Daran sind schon etliche Familien-Unternehmen zu Grunde gegangen.
(3) notime · 18. Juni um 12:43
Diskriminierung bewusst ignorieren... hat was mit gutem Selbstbewusstsein zu tun und daher auch der Aufstieg - war früher auch schon so ... wer braucht schon eine Quote wenn er gut ist und selbstbewusst ... ich hab die nie gebraucht
(2) tastenkoenig · 18. Juni um 12:27
Falsch ist die Situation, die ein solches Verhalten erforderlich macht, um voranzukommen.
(1) oells · 18. Juni um 12:08
Was ist falsch daran, Vorurteile zu ignorieren und durch das eigene Verhalten / den eigenen Erfolg ad absurdum zu führen?
 
Suchbegriff

Diese Woche
29.07.2021(Heute)
28.07.2021(Gestern)
27.07.2021(Di)
26.07.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News