Strafzinsen und Anleihenkäufe: EZB legt kräftig nach

EZB
Foto: Frank Rumpenhorst
Das Hochhaus der EZB in Frankfurtb am Main.

Frankfurt/Main (dpa) - Europas Währungshüter haben das Zinstief auf Jahre zementiert. Statt die Wende zurück zur geldpolitischen Normalität einzuläuten, legte der Ende Oktober scheidende EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag noch mal kräftig nach.

Welchen Kurs steuert die EZB?

Die EZB hält die Zinsen im Euroraum auf unbestimmte Zeit auf Rekordtief. Der EZB-Rat geht nun davon aus, dass die Zinsen so lange «auf ihrem aktuellen oder einem niedrigeren Niveau bleiben werden», bis die Inflation sich nachhaltig der Zielmarke von knapp unter 2,0 Prozent angenähert hat.

Sinken die Zinsen jetzt noch weiter?

Der Leitzins bleibt zunächst auf dem Rekordtief von null Prozent. Aber den Strafzins für Banken verschärften die Währungshüter weiter: Der sogenannte Einlagensatz sinkt von minus 0,4 auf minus 0,5 Prozent. Für Geschäftsbanken wird es also noch teurer, Geld bei der Notenbank zu parken. Mit dem Strafzins will die Notenbank erreichen, dass Banken das viele billige Geld, das die EZB ihnen zur Verfügung stellt, an Unternehmen und Verbraucher weiterreichen, damit es in Investitionen und Konsum fließt. Das soll die Konjunktur anschieben und den Preisauftrieb verstärken.

Warum legt die EZB nach?

Internationale Handelskonflikte - vor allem der zwischen den Schwergewichten USA und China - belasten die Weltkonjunktur. Für weitere Verunsicherung sorgt das Brexit-Drama: Noch immer ist ungewiss, unter welchen Bedingungen die Briten Ende Oktober aus der Europäischen Union austreten werden. Angesichts der weltweiten Konjunkturabkühlung und der Schwäche des Welthandels ist nach Draghis Einschätzung weiterhin eine «sehr expansive Geldpolitik» notwendig.

Wieso ist Preisstabilität so wichtig?

Mittelfristig strebt die Notenbank eine Teuerungsrate von knapp unter 2,0 Prozent an. Ist die Inflation zu hoch, verlieren Verbraucher an Kaufkraft und die Währung an Rückhalt. Stagnieren Preise andererseits oder fallen auf breiter Front, kann das Verbraucher und Unternehmen verleiten, Investitionen aufzuschieben. Denn es könnte ja demnächst noch günstiger werden. Diese abwartende Haltung kann die Konjunktur ausbremsen. Das Zwei-Prozent-Ziel der EZB ist jedoch in weite Ferne gerückt: Im August verharrte die Inflation im Euroraum bei 1,0 Prozent und damit auf dem tiefsten Stand seit mehr als zweieinhalb Jahren.

Was bedeutet der Kurs der Notenbank für Bankkunden?

Dass die EZB nicht nur die erste Zinserhöhung weiter in die Zukunft geschoben hat, sondern auch den Strafzins verschärft, belastet Banken doppelt. Schon jetzt müssen Geldhäuser im Euroraum nach Berechnungen des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) im Jahr rund 7,5 Milliarden Euro an Negativzinsen an die EZB zahlen. Einzelne Institute in Deutschland geben die Strafzinsen seit einiger Zeit an Unternehmen oder große Investoren wie Fonds weiter. Und selbst reiche Privatkunden werden in manchem Haus zur Kasse gebeten. Das Gros der Privatkunden blieb bisher von Strafzinsen verschont. Das könnte sich nun ändern. «Wenn es langfristig Geld kostet, Einlagen anzunehmen, und wenn man gleichzeitig Kreditnehmern Zinsen mitgeben muss, wird das irgendjemand bezahlen müssen», sagte jüngst der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Helmut Schleweis.

Kann die Politik Kleinsparer vor Negativzinsen schützen?

CSU-Chef Markus Söder hatte ein Verbot gefordert, um Beträge bis 100 000 Euro grundsätzlich von Strafzinsen auszunehmen. Juristen halten es grundsätzlich für möglich, ähnlich wie bei der Mietpreisbremse auch im Fall von Negativzinsen die Vertragsfreiheit einzuschränken. Derzeit ist eine gesetzliche Regelung aber eher unwahrscheinlich. Banken hätten ohnehin «bei den heutigen Vertragsstrukturen kaum Möglichkeiten ..., solche Negativzinsen für viele ihrer Kunden überhaupt zu verlangen», sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) Anfang September. «Und deshalb muss man das beobachten und prüfen und handeln, falls mal was zu tun ist. Aber ich glaube, es besteht noch genügend Klugheit in den Vorständen und Geschäftsführungen der Banken, zu wissen, was das auslösen würde.» Banken können die Kosten für die EZB-Strafzinsen zudem an anderer Stelle wieder hereinholen: über steigende Gebühren für Konto, Karte und Co.

Was bedeutet die EZB-Politik für die private Altersvorsorge?

Die Verzinsung von Lebens- und Rentenversicherungen sinkt seit geraumer Zeit. Den Assekuranzen fällt es wegen der Zinsflaute immer schwerer, die hohen Versprechen von einst an den Kapitalmärkten zu erwirtschaften. Die Folge: Die Überschussbeteiligung, über deren Höhe die Versicherer jedes Jahr je nach Wirtschaftslage und Erfolg der Anlagestrategie neu entscheiden, sinkt im Schnitt. Eine Pause bei der Talfahrt 2019 dürfte Experten zufolge nicht von Dauer sein.

Haben Verbraucher auch irgendetwas von den niedrigen Zinsen?

Schuldner profitieren. Immobilienfinanzierungen etwa sind seit geraumer Zeit relativ günstig. Viele Bankkunden nutzen das und sichern sich niedrige Hypothekenzinsen für Laufzeiten von 15 oder 20 Jahren. Das Portal «Finanz-Szene.de» wies jüngst auf Informationen hin, wonach es bald gar Immobilienkredite mit negativer Verzinsung geben könnte. Heißt: Wer sich zum Beispiel 100 000 Euro von der Bank leiht, muss vielleicht nur 95 000 Euro zurückzahlen.

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann weist - bei allem Verständnis für Sorgen der Sparer - immer wieder auf diese Seite der Geldpolitik hin: «Niemand ist ja nur Sparer, sondern auch noch Arbeitnehmer, Kreditnehmer oder Steuerzahler», sagte Weidmann kürzlich im Gespräch mit der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung»: «Die umlagefinanzierte gesetzliche Rentenversicherung beispielsweise profitiert von einem hohen Beschäftigungsstand mit spürbaren Lohnerhöhungen. Hier schlagen sich Niedrigzinsen positiv nieder.»

EZB / Zinsen / Konjunktur / Europa
12.09.2019 · 16:31 Uhr
[0 Kommentare]

Finanznews

20.10. 16:40 | (07) Ausgeweitete Warnstreiks treffen Lufthansa-Konzern
20.10. 16:00 | (00) FIVV-Vorstand Grünewald: "Beitrag zur Anlagekultur"
20.10. 15:53 | (04) Rund 100 Flugausfälle durch Warnstreiks des Kabinenpersonals
20.10. 14:55 | (00) Warnstreik der Flugbegleiter - Flüge im Südwesten gestrichen
20.10. 14:21 | (01) Verkehrsminister setzt Bahnchef Ultimatum für Verbesserungen
20.10. 11:03 | (00) Warnstreik: An mehreren Airports fallen Flüge aus
20.10. 10:11 | (02) Warnstreik der Flugbegleiter auch in Frankfurt zu spüren
20.10. 10:00 | (00) Wirbel um neue OSRAM-Offerte
20.10. 07:59 | (01) Warnstreik wirkt sich auf Flugbetrieb aus
20.10. 06:09 | (09) Postgesetz-Reform:  FDP für Abschaffung der Montagszustellung
19.10. 23:48 | (03) Flugbegleiter wollen Jets von Eurowings am Boden halten
19.10. 22:48 | (00) KW 42: Die Gewinner und Verlierer der MDAX-Aktien der vergangenen Woche
19.10. 22:46 | (03) Neue IWF-Chefin lobt Deutschland für Klima-Investitionen
19.10. 22:12 | (00) KW 42: Tops und Flops der TecDAX-Aktien in der vergangenen Woche
19.10. 18:29 | (03) Flughäfen rechnen mit geringen Auswirkungen der Warnstreiks
19.10. 14:00 | (02) Biofrontera-Aktie: Vorstände kaufen
19.10. 13:53 | (08) Mietenrevolution in Berlin: Staat packt Deckel drauf
19.10. 13:10 | (04) E-Tretroller sollen im Winter auf Berliner Straßen bleiben
19.10. 11:51 | (00) Mieterverein: Mietendeckel ist «historisch einmalige Chance»
19.10. 08:00 | (00) IPO: Aramco-Börsengang angeblich verschoben
19.10. 08:00 | (01) Wirecard-Aktie: Sonderprüfung gefordert
19.10. 07:01 | (01) Vergleichsportal: Stromnetzgebühren steigen auf Höchststand
19.10. 05:57 | (06) E-Tretroller auch im Winter auf Berliner Straßen
18.10. 23:21 | (00) KW 42: So bewegten sich die DAX-Aktien in der vergangenen Woche
18.10. 22:51 | (00) Neue Konzernstruktur berücksichtigt: So wären die Deutsche Bank-Bilanzen seit ...
18.10. 20:28 | (05) Kompromiss da: Mieten in Berlin sollen gedeckelt werden
18.10. 18:32 | (00) ams wagt neuen Anlauf zur Übernahme von OSRAM
18.10. 18:07 | (00) Warnstreik bei Lufthansa abgesagt - Töchter werden bestreikt
18.10. 18:03 | (00) Munich Re-Aktie gewinnt: Munich Re optimistischer fürs Gesamtjahr
18.10. 17:50 | (00) Danone-Aktie knickt ein: Danone senkt trotz starken Wachstums im 3. Quartal den ...
18.10. 17:34 | (07) Apple iPhone 11 Pro Max: Das kostet das Highend-Smartphone in der Herstellung ...
18.10. 17:01 | (00) Diese Aktien empfehlen Experten zu kaufen
18.10. 16:55 | (00) Ufo sagt Warnstreik bei Lufthansa kurzfristig ab
18.10. 16:15 | (00) Gewerkschaft Ufo weitet Lufthansa-Warnstreik aus
18.10. 16:09 | (01) Fahmi Quadir: Die Frau, die gegen Tesla und Wirecard wettet
18.10. 14:44 | (00) QIX Deutschland: Deutsche Post konkretisiert StreetScooter- und E-Commerce-Pläne
18.10. 13:39 | (00) Jeff Bezos: Das war die wahrscheinlich beste Entscheidung bei Amazon
18.10. 10:33 | (00) "Bearishe Lähmung": Investoren strömen mit der höchsten Rate seit der ...
18.10. 09:02 | (00) 4,6 Millionen Menschen in Deutschland wollen mehr arbeiten
18.10. 07:13 | (02) Chinas Wachstum fällt auf 6,0 Prozent
18.10. 06:18 | (02) Käse, Wein, Olivenöl: US-Strafzölle auf EU-Importe in Kraft
18.10. 03:53 | (01) Einigung in Tarifgesprächen für Gebäudereiniger
18.10. 03:46 | (00) Warum es jetzt ein Microsoft-Produkt im Apple Store gibt
18.10. 03:44 | (00) US-Strafzölle auf EU-Importe treten in Kraft
17.10. 21:19 | (04) Missbrauch der Marktmacht? Praktiken von Nike und adidas kritisiert
17.10. 21:07 | (02) Brexit-Deal im Fokus: Einigung erzielt - EU billigt neues Brexit-Abkommen - doch ...
17.10. 20:42 | (00) «Stranger Things» hilft Netflix wirtschaftlich in die Spur
17.10. 20:02 | (02) Moody‘s untersucht Trumps Chancen auf Wiederwahl - nur ein einziges Mal irrten ...
17.10. 19:03 | (02) Analyst: Rezessions-Risiko in den nächsten anderthalb Jahren besonders hoch
17.10. 17:48 | (00) Berateraffäre bei der Bahn für Gewerkschaft noch nicht erledigt
17.10. 17:02 | (03) Experte hält Alibaba für "extrem unterbewertet"
17.10. 14:53 | (04) BGH: Bäckereicafés dürfen ganzen Sonntag Brötchen verkaufen
17.10. 14:16 | (01) Bundesregierung senkt Konjunkturprognose für 2020
17.10. 12:56 | (00) Höllisch oder kleinformatig? Ankara und die US-Sanktionen
17.10. 11:28 | (02) Langjähriger Berkshire-Aktionär gibt Warren Buffett auf
17.10. 08:19 | (01) Dürfen Bäckereien den ganzen Sonntag Brötchen verkaufen?
17.10. 08:03 | (01) BGH verhandelt über Sonntags-Öffnungszeiten von Bäckereien
17.10. 06:20 | (00) Studie: Apple, Google und Amazon bleiben wertvollste Marken
16.10. 22:20 | (00) Brexit-Lösung verzögert sich - Einigung in wichtigen Punkten
16.10. 22:05 | (00) Nach neuen Vorwürfen: Bankhaus Metzler wirft Wirecard-Aktie raus und findet ...
16.10. 20:52 | (05) Eine Studie findet heraus: Amazon Fire TV trackt hochsensible Nutzerdaten und ...
16.10. 18:54 | (02) Hoffnung auf Brexit-Einigung treibt Dax nach oben
16.10. 17:51 | (00) Wirecard-Aktie fester: Wirecard weist nach neuen Vorwürfen der "FT" ...
16.10. 16:41 | (00) NASDAQ Analyse per 16 10
16.10. 15:28 | (01) Elon Musk enthüllt: So könnte der Tesla Pick-up-Truck aussehen
16.10. 14:31 | (00) Ceconomy-Aktien unter Druck: Machtkampf bei Ceconomy eskaliert - Chef vor dem ...
16.10. 14:01 | (02) Ausblick: Netflix vor Gewinn- und Umsatzplus?
16.10. 13:01 | (00) Roche-Aktie höher: Roche hebt Jahresprognose erneut an
16.10. 12:52 | (00) Deutsche Thomas Cook zieht Kreditantrag zurück
16.10. 12:34 | (00) ASML-Aktie dennoch leichter: ASML steigert Gewinn deutlich - Ausblick stabil
16.10. 11:47 | (00) Faraday Future-Gründer ist pleite - Insolvenzantrag gestellt
16.10. 08:53 | (02) Höhere Steuereinnahmen durch Tabakwaren im dritten Quartal
16.10. 08:52 | (01) Analyst: Das 399-Dollar-iPhone wird Apples neuer Wachstumstreiber
16.10. 08:44 | (00) Lufthansa-Tochter Swiss: A220-Flotte nach Prüfung wieder im Dienst
16.10. 07:11 | (00) S&P500 Analyse per 16 10
16.10. 07:01 | (00) Nicht unfehlbar: Diese Aktien hätte Warren Buffett nicht verkaufen sollen
16.10. 03:58 | (00) Analysten senken für HEXO- und Canopy-Aktien den Daumen - und raten Cannabis- ...
16.10. 03:57 | (00) Nach Absage von WeWork IPO: WeWork will angeblich 2.000 Stellen streichen
16.10. 03:49 | (00) Experten mehr als skeptisch: Warum Donald Trump den Teilhandelsdeal unbedingt ...
15.10. 22:08 | (00) Aphria-Aktien schießen zweistellig hoch: Aphria schlägt Erwartungen im ersten ...
15.10. 20:15 | (00) Wirecard-Aktie bricht zweistellig ein - Zeitweise fast vier Milliarden Euro ...
15.10. 19:31 | (00) Gerüchteküche brodelt: Das können Anleger bei einer Apple-Keynote im Oktober ...
15.10. 19:01 | (02) Neues Patent: Der Touchscreen von Tesla wird wohl bald anders aussehen
15.10. 18:43 | (01) Optimismus treibt Dax auf Jahreshoch
15.10. 18:34 | (06) Smarthome-Skandal? Amazon verschafft sich wohl pikanten Einblick in das Leben ...
15.10. 18:00 | (01) Korruptionsskandal bei Deutsche Bank? Dubiose Vorgänge für besseres Geschäft in ...
15.10. 16:48 | (00) Morgan Stanley sieht bei Netflix-Aktie rund 40 Prozent Potenzial
15.10. 16:45 | (02) Kunden müssen mit höheren Strompreisen rechnen
15.10. 16:37 | (06) Strompreise könnten in Deutschland steigen
15.10. 16:23 | (00) Softbank will wohl die Kontrolle über WeWork übernehmen - Konzern bevorzugt ...
15.10. 16:13 | (02) Strompreise könnten steigen - höhere Ökostrom-Umlage
15.10. 14:32 | (00) QIX Dividenden Europa: Vinci markiert dank brummender Baugeschäfte und ...
15.10. 14:13 | (02) Wegen massiver Nachfrage: Beyond Meat sucht offenbar Standort in Europa
15.10. 14:02 | (02) Volkswagen verschiebt Entscheidung über Werk in der Türkei
15.10. 10:01 | (00) Der mit Abstand beste Börsentag: An welchem Wochentag Anleger investieren ...
15.10. 06:42 | (00) Konjunkturflaute trübt Aussichten für Mittelständler
15.10. 06:40 | (01) Studie: Deutsche haben große Vorbehalte gegen Handy-Zahlung
15.10. 00:45 | (00) Netzbetreiber geben EEG-Umlage bekannt
15.10. 00:42 | (00) Kreise: EU-Minister einigen sich auf Ostsee-Fischfangquoten
14.10. 22:50 | (01) Wirtschaftsnobelpreis für Armutsforscher