München (dpa) - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat das transatlantische Bündnis aus Europa und Nordamerika eindringlich zur Geschlossenheit aufgerufen. Er glaube nicht an «Europa alleine» oder «Amerika alleine», sagte der Norweger bei der Münchner Sicherheitskonferenz. Beide Seiten sollten ...

Kommentare

(8) Pontius · 15. Februar um 10:43
Selbst wenn es aktuell Probleme bei den Bündnispartner gibt, sollte die Nato nicht einfach aufgelöst werden. In Zukunft mit anderen Köpfen kann sie auch wieder die Bedeutung für die Frieden bekommen, den sie haben sollte. Und dies geht nunmal nur mit Zusammenarbeit von Amerika und Europa.
(7) Troll · 15. Februar um 10:34
@6 Ja er spricht über Trump, der die Nato (teilweise) in Fragegestellt hat. Und darauf hin hat Stoltenberg gesagt, daß das Zusammen zwischen Europa und Amerika wichtig ist. Was genau willst du mir mit deinem kleinen Hinweis sagen?
(6) dicker36 · 15. Februar um 10:26
@3 Kleiner Hinweis, es soll da so einen großen Blonden in Nordamerika geben.
(5) Sonnenwende · 15. Februar um 10:24
Wir sollten einfach hoffen, dass Trump die Wahlen nicht noch einmal gewinnt.
(4) O.Ton · 15. Februar um 10:22
Nur etwas Realismus mehr und gut is.
(3) Troll · 15. Februar um 10:18
@2 Er spricht von Europa und Nordamerika. Das klingt eigentlich ziemlich eindeutig nach dem nordatlantischen Bündnis.
(2) dicker36 · 15. Februar um 10:16
Na vielleicht hatte der französische Präsident nicht unbedingt die NATO gemeint.
(1) Troll · 15. Februar um 10:08
Allein ist zwar nicht gut, aber ein Zusammen mit Trump auf Seiten der USA ist auch sehr schwierig. Bei einem Zusammen sollt das Gemeinsam im Vordergrund stehen und nicht ein "... First"
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News