Berlin (dts) - Die Steuerberater haben die Politik aufgefordert, sie genauso wie etwa die Beschäftigten im Gesundheitswesen als systemkritische Berufsgruppe einzustufen. Die Arbeitsfähigkeit des Berufsstandes und der zugehörigen IT-Dienstleister müsse auch bei noch schärferen Ausgangsbeschränkungen ...

Kommentare

(13) 17August · 27. März um 10:11
da sich die Rechnungshöhen am Vorjahr orientieren, kommt es nächsten Jahr zu ernsthaften Einnahmeausfällen.
(12) anddie · 27. März um 10:09
Die Frage ist ja, ob die Aussage des Herrn Schwab auch die Meinung der meisten Steuerberater wiederspiegel.
(11) Ch-Dextlering · 27. März um 09:46
Wenn ich mich nicht irre, erhalten die freiberuflichen StB Honorarzahlung gem Steuerberatervergütungsverordn ung. <link> Wie bei allen Freiberuflern müsste bei Wegfall der Einahmen der Grundsicherungsantrag gestellt werden. Der Vergleich mit dem Gesundheitswesen hinkt m.E. gewaltig!
(10) Archmage · 27. März um 09:44
@5 wo ist das problem, selbst bei stundenlohnarbeitern. es wird "pauschal" ohne zulagen abgerechnet und überwiesen und wenn die krise vorbei ist können die armen "steuerberater" (lohnsteuerfachangestelllte) den papierkram nacharbeiten und nachträglich die steuerfreien zulagen etc. durchrechnen und abrechnen, dann gibts halt mal nachtrag monat märz.april und mai... falls sie es bis dahin nicht geschafft haben das problem mit laptop und co zu lösen gehören sie eh als erntehelfer eingesetzt!
(9) Wasweissdennich · 27. März um 07:39
@8 ja das ist eher das Problem das wir uns Heerscharen von Bullshitjobs leisten die sich selbst in der Krise noch für wichtig halten :P
(8) 17August · 27. März um 07:30
wenn es einfach wird, werden zuviele Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes überflüssig! Das geht doch gar nicht!
(7) Wasweissdennich · 27. März um 07:28
@5 kann man alles einfach und unbürokratisch z.B. mit Pauschalen regeln wenn man nur will, Du denkst da viel zu kleinteilig und nicht für eine ernsthafte Krise geignet
(6) 17August · 27. März um 07:12
mmmmhhhh; Nachricht von letzter Woche: So viele StB wie nie. mmmhhh.
(5) cerbarus · 27. März um 07:12
Ah ja und wenn die Steuern in der Zeit abgeschafft werden und Du als Arbeitnehmer zuhause bist, wird einfach brutto überwiesen? Wieviel? Gehaltsempfänger... ok, steht im Arbeitsvertrag. Stundenlohn, reicht es dann, dass Dein Arbeitgeber Dir einfach das Maximum des letzten Jahres an Stunden brutto bezahlt oder soll er lieber noch Urlaubsgeld drauf legen? Ach ja und die ganzen Anträge auf Zuschüsse, KuG, ... reicht ja auch, wenn die irgendwann mal gestellt werden.
(4) aqualaura · 27. März um 06:42
ich hab schon welche drohen hören mit kurzarbeit, bei denen wird die arbeit doch nicht weniger dadurch, die hängen doch eh meist hinterher
(3) Wasweissdennich · 27. März um 06:40
Nein ihr seid nicht systemkritisch, eher gehören Steuern und Abgaben in der Krise pausiert/ausgesetzt
(2) Archmage · 27. März um 05:31
Hätten die armen Steuerberater mal daran gedacht sich die Daten auf nen Laptop mit "Stick-Sicherung" zu packen wäre alles gut, aber das Kostet wahrscheinlich zuviel.
(1) Pontius · 27. März um 05:06
Der Tod und die Steuer...
 
Diese Woche
26.05.2020(Heute)
25.05.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News