Dresden (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat vor einer Zerstörung der Demokratie in Deutschland aus den Parlamenten heraus gewarnt. Ohne die jüngsten Turbulenzen in Thüringen und die AfD direkt beim Namen zu nennen, sagte er am Donnerstag in Dresden, man erlebe, «wie Rechtsstaat und ...

Kommentare

(15) Pomponius · Freitag um 08:20
@14: Du sprichst mir aus der Seele!
(14) HerrLehmann · Freitag um 08:17
Okay, keine Antwort. Dann hau ich auch mal einen raus: Die Bundesrepublik Deutschland hat die DDR übernommen, das rächt sich heute!
(13) HerrLehmann · Donnerstag um 22:05
@12 Aaa-ha. Und das hat die CDU und FDP inwiefern inhaltlich verändert?
(12) Pomponius · Donnerstag um 20:56
Die CDU und die FDP haben die alten Blockparteien übernommen, das rächt sich heute!
(11) FichtenMoped · Donnerstag um 20:44
@5: Überall wo die CDU weit rechts ist und mit der AfD liebäugelt, wie in Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Meck-Pomm, ist sie schwach und die AfD stark. In den übrigen Bundesländern ist die CDU deutlich mehr in der Mitte angesiedelt. Da ist die AfD schwach und die CDU stark. Wenn sich die Bundes-CDU weiter nach Rechts bewegt, dann wird das sicherlich mehr Wähler der Mitte vergraulen, als am Rechten Rand abfischen. Der AfD würde das Schützenhilfe geben imho.
(10) Wasweissdennich · Donnerstag um 20:33
@8 das er konservativer ist als Laschet oder Merkel ist glaube ich offensichtlich und das er auch liberale Wirtschaftsversteher wie mich abholt die ansonsten eher FDP wählen würden ist auch richtig
(9) HerrLehmann · Donnerstag um 20:12
@1 Wieso vergessen? Die haben doch von nichts gewusst. Nicht.
(8) HerrLehmann · Donnerstag um 20:06
@7 Naja, die "AfD" links zu überholen ist ja kein Kunststück. Abgesehen davon haben sich die Rechten und die "liberalen Wirtschaftsversteher" schon immer ganz prächtig verstanden. Und wie soll Merz konservative Wähler abholen? Den interessiert nur Wirtschaft. Damit kann er eher bei der FDP grasen.
(7) Wasweissdennich · Donnerstag um 20:01
@5 schon weil er viele konservative Wähler abholt für die die CDU mit Merkel oder Laschet eben nicht mehr passt - was Neoliberalismus mit "rechts" zu tun hat erschließt sich mir aber gar nicht
(6) HerrLehmann · Donnerstag um 19:59
@5 Aha ... und warum? Weil er die "AfD" in punkto Neoliberalismus rechts überholt? Oder was stimmt dich da so guter Dinge? Auch in punkto Veränderung und weniger "Überheblichkeit" mit und unter Merz?
(5) Wasweissdennich · Donnerstag um 19:54
@4 ich glaube Merz wird besser als sein Ruf und die AfD durch ihn schwächer
(4) HerrLehmann · Donnerstag um 19:50
@3 Genau. Deshalb FDP-"AfD" plus Merz an die Front. Das wird dann sooo kuschelig volks- und bürgernah, dass sich manch einer die überhebliche Politik der letzten Jahre zurückwünscht.
(3) Wasweissdennich · Donnerstag um 19:30
überhebliche Politik am Bürger vorbei rächt sich eben irgendwann, höchste Zeit für Veränderung
(1) Marc · Donnerstag um 19:01
Es gibt eben Menschen, die lernen nicht aus der Geschichte, sondern vergessen lieber...
 
Diese Woche
17.02.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News