Freiburg (dpa) - Über einen Zeitraum von knapp einem Jahr reiste er immer wieder nach Deutschland, um einen Jungen sexuell zu missbrauchen - jetzt ist gegen einen 35 Jahre alten Spanier im Staufener Missbrauchsfall nachträglich Sicherungsverwahrung angeordnet worden. Von dem Mann gehe eine Gefahr ...

Kommentare

(6) nadine2113 · 24. November 2020
Hoffentlich bekommt er nie die Möglichkeit wieder frei zu kommen. Es gab ja schon die unglaublichsten psychologischen Gutachten.
(5) amitiger24 · 24. November 2020
wenn es auch zu lange gedauert hat, die Entscheidung ist völlig richtig
(4) osterath · 24. November 2020
@2, ausiman1, dafür ein plus von mir, da stimme ich dir voll zu. dieser mann ist sehr gefährlich, meiner meinung nach.
(3) k33620 · 24. November 2020
Auch er wird im Knast hoffentlich viele neue große und behaarte Freunde finden.
(2) ausiman1 · 24. November 2020
Sicherheitsverwahrung ist die richtige Entscheidung, hoffentlich kommt so einer niemehr raus.
(1) LordRoscommon · 24. November 2020
Da schließe ich mich der Frau Staatsanwältin an: Die kriminelle Energie dieses Mannes ist schwer zu überbieten. Mehr als 10 Jahre Haft waren - bei nur einem nachgewiesenen Opfer - nicht drin, aber die Sicherungsverwahrung sehe auch ich als dringend nötig an. Man muss sich ja mal überlegen, welchen enormen Aufwand er betrieben hat, um an sein Opfer ranzukommen.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News