20% Aktion
Berlin (dts) - Der Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde, Roland Jahn, plädiert für einen differenzierten Umgang mit Fällen von Stasi-Belastung. "Niemand soll auf ewig verdammt sein", sagte Jahn "Zeit-Online". Aber keiner dürfe "aus der Verantwortung für sein Handeln entlassen werden". Auch wer sich ...

Kommentare

(3) Mehlwurmle · 16. November um 23:47
Die Opfer sehen das sicher nicht alle so, wie der Unterlagen-Beauftragte. Von daher sollte man da differenziert betrachten und nicht pauschal dies und jenes als einzige Wahrheit verkaufen.
(2) Joywalle · 16. November um 15:27
Verstehe nicht ganz, was diese Einlassung soll. Wenn mich jemand bespitzelt haben sollte und ich das wüsste, würde ich ihm sowieso verzeihen und ihn/sie nicht verdammen. Aber ich wollte das gar nicht wissen und habe mir deshalb gar keine Akten besorgt.
(1) tibi38 · 16. November um 14:23
ist ja keine Verdammung, aber Geschichte
 
Diese Woche
16.12.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News