Start im Juli: So könnt ihr bei Blue Origin einen Flug ins Weltall ersteigern

So langsam könnte aus den Ankündigungen dann tatsächlich Realität werden. So haben Unternehmen wie Blue Origin, SpaceX oder Virgin Galactic schon vor Jahren versprochen, bald Touristen ins Weltall zu befördern. Nun scheint es zumindest die ersten konkreten Termine zu geben. Das von Elon Musk geführte Unternehmen SpaceX etwa peilt aktuell den 15. September 2021 an. Noch etwas fixer könnte Jeff Bezos mit Blue Origin sein. Hier wurde der 20. Juli 2021 als Starttermin kommuniziert. Beim ersten bemannten Flug mit der neu entwickelten New-Shepard-Rakete sollen insgesamt sechs Personen an Bord sein. Fünf davon werden Mitarbeiter des Unternehmens sein. Der sechste Platz wiederum wird online versteigert. Bis zum 19. Mai bleiben die Gebote zunächst noch unsichtbar. Anschließend wird in eine offene Auktion gewechselt, bei der jeweils das Höchstgebot überboten werden muss. Am 12. Juni wiederum findet die Prozedur dann mit einem großen Live-Event ihr Ende.

Foto: Blue Origin

Die Teilnehmer erwarten drei Minuten in der Schwerelosigkeit

Wer mitbieten möchte, sollte allerdings etwas Kleingeld übrig haben. Denn bei Geboten von mehr als 50.000 Dollar muss ein Pfand von 10.000 Dollar hinterlegt werden. Das Geld erhält man allerdings zurück, sollte man am Ende nicht der Höchstbietende sein. Falls ihr nun überlegt, mitzubieten, hier noch einmal die Eckdaten: Die Teilnehmer müssen zwischen 40 und 90 Minuten vor dem Start die Rakete betreten und sich anschnallen. Höhenangst sollte man dabei nicht unbedingt haben: Der Startturm ist rund 22 Meter hoch und muss über Treppen bestiegen werden. Läuft bei den Vorbereitungen dann alles nach Plan, startet die Rakete und erreicht nach drei Minuten die Schwerelosigkeit. Dieser Zustand kann drei Minuten lang genossen werden, bevor es wieder zurück in Richtung Erde geht. Nach insgesamt zehn Minuten landet die Rakete wieder auf der Erde. Die Grenze zum Weltraum in Höhe von 100 Kilometern wird dabei nur für wenige Augenblicke überschritten.

Diese Beschleunigungskräfte müssen ausgehalten werden

Das Unternehmen weist zudem darauf hin, dass auch die Weltraumtouristen im Notfall in der Lage sein müssen, schnell zu reagieren. Vorgeschrieben ist beispielsweise das selbstständige an- und ausziehen des Raumanzugs. Außerdem müssen die Sicherheitsgurte eigenständig innerhalb von 15 Sekunden an- und abgelegt werden können. Eine gewisse körperliche Fitness ist also Pflicht beim Flug in den Weltraum. Auch die Beschleunigungskräfte sind logischerweise für alle Teilnehmer des Flugs gleich. So wird beim Start mit bis zu 3 G beschleunigt, während bei der Landung sogar Kräfte von 5,5 G entstehen. Zur Einordnung: Ein untrainierter Mensch kann in der Regel bis zu 4,5 G aushalten. Dieser Wert gilt daher auch als Grenze beim Bau von Achterbahnen. Wer hingegen einen Eurofighter fliegt muss bis zu 9 G aushalten. Wer den Flug mit der New-Shepard-Rakete ersteigert, sollte zudem keinen all zu vollen Kalender haben. Denn der 20. Juli wurde zwar als Starttermin kommuniziert. Das Unternehmen behält sich aber vor, den Flug zu verschieben. Zugesichert wird lediglich, dass er innerhalb von sechs Monaten stattfindet.

Via: Blue Origin

Technik / Raumfahrt
[trendsderzukunft.de] · 06.05.2021 · 11:11 Uhr
[2 Kommentare]
 

Hoffen auf über 10 Prozent: Linke startet Online-Parteitag

Linkspartei
Berlin (dpa) - Unter dem Eindruck schwacher Umfragewerte und innerparteilicher Auseinandersetzungen […] (03)

ExpressVPN – Nutzer steigen von WhatsApp zum FB Messenger um

Das umstrittene Update der WhatsApp-Datenschutzrichtlinien sorgte seit seiner Ankündigung weltweit für […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News