(BANG) - Menowin Fröhlich findet klare Worte für den Stalker. Der 32-Jährige sollte nach seiner Hochzeit eigentlich noch auf Wolke sieben schweben. Schließlich trat er mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Senay am 9. September endlich vor den Traualtar. Doch von dem Liebesglück ist in seiner ...

Kommentare

(4) Tautou · 17. September um 07:45
Super Wortspiel.
(3) tastenkoenig · 16. September um 23:19
Es bedarf keiner Öffentlichkeit um Opfer eines Stalkers zu werden. Das Problem ist, dass es kein Standardrezept für den Umgang gibt. Was den einen abschreckt, ermuntert den anderen. Und wenn es gelingen sollte, ihn davon zu überzeugen, dass man niemals zusammenkommen wird, kann das bei manchen sogar lebensgefährlich werden. Auch die Folgen einer solchen Drohung sind kaum einzuschätzen. Unwahrscheinlich, dass sie nützt - möglich, dass sie schadet.
(2) Morticia · 16. September um 21:02
nur weil jemand in der Öffentlichkeit steht hat keiner das Recht, diese Person oder dessen Angehörigen zu stalken! Und Menowin sollte mit solchen Aussagen vorsichtig sein, Gewaltandrohung ist nicht gut, der Stalker fühlt sich dadurch nur bestätigt.
(1) Grizzlybaer · 16. September um 20:24
Ja wenn man sein ganzes Leben in den Sozialen Netzwerken ausbreitet, kann man was erleben!