Städtetag verteidigt Tarif-Angebot der Arbeitgeber

Berlin (dts) - Im Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst hat der Deutsche Städtetag das Angebot der Arbeitgeberseite für ein Lohn- und Gehaltsplus von 3,5 Prozent verteidigt. Sie appelliere an die Gewerkschaften, auf der Basis des Angebots zu einem Tarifabschluss zu kommen, sagte die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des Verbands, Verena Göppert, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Die aktuelle Krise werde die Kommunen noch lange im Griff haben.

"Jetzt ist die Zeit für einen Tarifabschluss mit Augenmaß", sagte Göppert. Das Angebot sei "ein wichtiges Signal an die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes, dass ihr Einsatz geschätzt wird". Die Kommunen böten ihren Beschäftigten "krisenfeste, sichere Arbeitsplätze mit guten Rahmenbedingungen, wie etwa einer guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf". Außerhalb des öffentlichen Dienstes dagegen hätten viele Menschen durch Corona ihre wirtschaftliche Existenzgrundlage verloren.
Politik / DEU / Arbeitsmarkt
17.10.2020 · 01:00 Uhr
[1 Kommentar]
 

Montgomery: Bei 20.000 Infektionen am Tag droht Lockdown

Frank Ulrich Montgomery
Berlin (dpa) - Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, erwartet für den Fall eines […] (01)

Verbraucher zeigen starke Unterschiede bei der Markenorientierung und der Markenbindung

Jeder dritte Bundesbürger (31%) achtet beim Kauf von Produkten und Dienstleistungen in stärkerem Maße […] (05)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News