Städtebund ruft Kommunen zur Aussetzung des Heizpilz-Verbots auf

Berlin (dts) - Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat sich zur Unterstützung der Gastronomie in der Coronakrise dafür ausgesprochen, bundesweit das Heizpilz-Verbot befristet aufzuheben. "Wir wissen alle, dass die Ansteckungsgefahr im Freien weniger groß ist als in geschlossenen Räumen", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). "Deswegen sollten die Kommunen, die bisher aus Umweltschutzgründen ein Heizpilz-Verbot verordnet haben, dies zumindest jetzt vorübergehend aussetzen."

Das sei nicht nur eine Chance für die Menschen, sich im Freien aufzuhalten, sondern auch ein "wirtschaftlich wichtiger Aspekt" für die Gastwirtschaft. Angesichts von Infektionszahlen, die sich dynamisch entwickelten, werde die Lage der Gaststätten immer schwieriger, so Landsberg. "Deswegen plädieren wir auch dafür, den Gaststätten unentgeltlich mehr Freiräume im öffentlichen Raum zur Verfügung zu stellen, um die notwendigen Abstände zwischen den Tischen zu ermöglichen."
Politik / DEU / Unternehmen / Wirtschaftskrise / Nahrungsmittel
18.10.2020 · 05:00 Uhr
[13 Kommentare]
 

Zeitumstellung klappt problemlos

Zeitumstellung
Braunschweig (dpa) - In Deutschland gilt wieder die Winterzeit - bei der Umstellung in der Nacht zum […] (40)

Sofia Richies Familie freut sich für sie

Sofia Richie
(BANG) - Sofia Richies Familie ist glücklich über ihre Beziehung zu Matthew Morton. Das 22-jährige Model […] (00)
 
 
Diese Woche
26.10.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News