Staatsschutz durchsucht Wohnung von Attila Hildmann

Attila Hildmann
Foto: Fabian Sommer/dpa
Der Vegan-Koch Attila Hildmann spricht bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen vor dem Reichstag. (Archichbild).

Potsdam (dpa) - Staatsschützer der Brandenburger Polizei haben am Dienstag die Wohnung des Vegan-Kochs Attila Hildmann in Brandenburg durchsucht, der sich selbst «ultrarechts» und einen Verschwörungsprediger nennt.

Die Durchsuchung sei zum Zweck der Gefahrenabwehr auf Antrag der Staatsanwaltschaft Cottbus vom Amtsgericht Bernau (Barnim) angeordnet worden, bestätigte der Sprecher des Polizeipräsidiums, Torsten Herbst, am Dienstag auf Anfrage. In seinem Nachrichtenkanal bei Telegram bestätigte Hildmann den Polizeieinsatz. Bei der Staatsanwaltschaft Cottbus laufen nach Angaben des Polizeisprechers Herbst mehrere Ermittlungsverfahren gegen Hildmann, unter anderem wegen des Verdachts der Volksverhetzung.

Die acht Beamten des Landeskriminalamts und der Polizeidirektion Ost hätten sechs Laptops und Computer, mehrere Mobiltelefone und weitere Speichermedien beschlagnahmt, sagte Herbst. «Das Ziel war, die Begehung weiterer Straftaten im Internet zu erschweren», berichtete Herbst. Außerdem hätten die Beamten eine Gefährderansprache gehalten.

Kriminalität / Attila Hildmann / Corona / Durchsuchung / Deutschland / Brandenburg
17.11.2020 · 20:02 Uhr
[16 Kommentare]
 

Bidens Botschaft an Verbündete: Amerika ist zurück

Joe Biden
Washington (dpa) - Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat die Bekanntgabe erster Kandidaten für […] (08)

Transparenz in der Supply Chain: Einsatz von digitalen Technologien ist signifikant gestiegen

Für jedes zweite Unternehmen hat die Relevanz einer transparenten Supply Chain in den vergangenen Monaten zugenommen. Doch trotz des gestiegenen Einsatzes von Technologien verzögern zahlreiche Hemmnisse, wie […] (00)
 
 
Diese Woche
24.11.2020(Heute)
23.11.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News