Sprit müsste für Klimaziele bis zu 70 Cent teurer werden

Verkehr bei München
Foto: Sina Schuldt/dpa
Um die Klimaziele im Verkehr zu erreichen, hat das Umweltbundesamt in einem internen Bericht drastische Einschnitte empfohlen.

Berlin (dpa) - Tempo 120 auf Autobahnen, höhere Steuern vor allem auf Diesel, Aus für die Pendlerpauschale, höhere Lkw-Maut: Um die deutschen Klimaziele im Verkehr zu erreichen, hat das Umweltbundesamt (UBA) drastische Einschnitte empfohlen.

Die Behörde veröffentlichte am Donnerstag ein entsprechendes Positionspapier, das allerdings schon ein halbes Jahr alt ist. Demnach empfiehlt die Behörde unter anderem, die Steuern auf Diesel bis 2030 um mehr als 70 Cent pro Liter zu erhöhen. Benzin müsse demnach um etwa 47 Cent teurer werden. Zuerst hatte die «Süddeutsche Zeitung» aus dem Papier zitiert.

Beim Verkehr hat sich seit 1990 im Klimaschutz wenig getan - zwar verbrauchen Autos heute weniger Sprit, aber es wird mehr gefahren. Das UBA fordert deswegen ein generelles Tempolimit von 120 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen. Steuerprivilegien etwa für Dienstwagen sollten gestrichen und die Pendlerpauschale abgeschafft werden.

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist bemerkenswert: Gerade erst hat die große Koalition beschlossen, die Pendlerpauschale ab dem 21. Kilometer zu erhöhen, um auszugleichen, dass ein CO2-Preis Diesel und Benzin teurer machen soll.

Dieser CO2-Preis könnte den UBA-Berechnungen zufolge in Form einer Energiesteuer bis auf 205 Euro pro Tonne steigen. Wichtig sei dabei, soziale Härtefälle auszugleichen. Einnahmen etwa aus der Energiesteuer könne der Staat an die Bürger ausschütten. Allerdings hat die Koalition ein anderes Modell gewählt: Sie will die Energiesteuern gar nicht erhöhen, sondern einen Handel mit Verschmutzungszertifikaten einführen, an dem sich Unternehmen beteiligen, die in Deutschland Sprit verkaufen. Der Einstiegspreis der Zertifikate soll 2021 bei nur 10 Euro liegen, was Benzin um etwa 3 Cent verteuern dürfte - Klimaschützer halten das für viel zu wenig.

Die direkte Rückzahlung an die Bürger, die Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) wollte, konnte sie im Klimapaket nicht durchsetzen. «Grundsätzlich sind die in der UBA-Studie genannten Maßnahmen geeignet, um die Klimaziele im Verkehrsbereich zu erreichen», sagte ein Sprecher des Umweltministeriums. «Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind aber im Grunde nichts Neues.» Wenn das Klimapaket - das neben einem moderaten CO-Preis vor allem auf Fördermaßnahmen setzt - nicht ausreiche, müsse nachgesteuert werden, das sehe das neue Klimaschutzgesetz vor.

Auch die Maut für Lkw müsste aus Sicht des Umweltbundesamts stark steigen. Dahinter steht das Ziel, Waren verstärkt auf der Schiene statt auf der Straße zu transportieren. Klimafreundliche Verkehrsalternativen müssten stärker gefördert werden als bisher. Das UBA schlägt unter anderem eine Quote für neue Elektroautos vor. Sinnvoll wäre demnach, Hersteller zu verpflichten, 2030 einen 70-prozentigen Anteil an Elektroautos auf den Markt zu bringen.

Umweltorganisation sehen sich mit dem Bericht in ihrer Kritik am Klimapaket der Bundesregierung bestätigt. «Das aktuelle Gutachten des UBA unterstreicht eindrücklich, wie notwendig grundlegende Nachbesserungen des Klimapakets sind», sagte Benjamin Stephan von Greenpeace. Jens Hilgenberg vom BUND sagte, die Pläne des UBA deckten sich «in weiten Teilen» mit Standpunkten seiner Organisation.

Das Papier, das viele bereits bekannte Forderungen des Umweltbundesamtes sammelt, war im Juni erstellt worden, als die Bundesregierung ihr Klimapaket vorbereitete. Inzwischen ist das «Klimaschutzprogramm 2030» beschlossen, allerdings sucht der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundesrat noch Kompromisse zu bestimmten Plänen wie der Pendlerpauschale.

Deutschland will seinen Ausstoß an klimaschädlichen Treibhausgasen bis 2030 um 55 Prozent reduzieren im Vergleich zu 1990. Im Verkehrssektor soll der Ausstoß laut Umweltbundesamt um 40 bis 42 Prozent sinken. Berücksichtige man die bereits beschlossenen Maßnahmen - etwa günstigere Bahntickets im Fernverkehr -, würden die klimaschädlichen Abgase 2030 aber weit über diesem Wert liegen.

Der ADAC kritisierte die Vorschläge, sie gingen an der Lebenswirklichkeit vieler Menschen völlig vorbei. FDP-Fraktionsvize Frank Sitta sagte, die Forderungen seien ein «Vorgeschmack dessen, was auf die Bürger zukommen wird» - weil das Klimapaket der Koalition scheitern werde, würden die Menschen künftig «mit solchen radikalen Maßnahmen drangsaliert» werden.

Klima / Umwelt / Umweltbundesamt / Spritpreise / Klimaziele / Deutschland
05.12.2019 · 15:29 Uhr
[38 Kommentare]

Top-Themen

18.01. 13:26 | (03) Zu wenig Frauen: Schwierige Jury-Suche im Weinstein-Prozess
18.01. 13:22 | (05) Forsa: SPD und Linkspartei legen zu - FDP verliert
18.01. 13:22 | (02) Vier neue Fälle der rätselhaften Lungenkrankheit in China
18.01. 12:58 | (14) Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig wohl nicht machbar
18.01. 12:56 | (04) SPD-Chef fordert perspektivisch Ausweitung der Grundrente
18.01. 12:53 | (01) 160 000 Menschen auf Flucht vor philippinischem Vulkan
18.01. 12:40 | (09) Bimmeln für den Brexit: Streit um Big Ben weitet sich aus
18.01. 12:36 | (02) Entwicklungsminister gegen Bundeswehreinsatz in Mali
18.01. 12:26 | (05) Richterbund begrüßt neue Rechte im Kampf gegen Kinderpornos
18.01. 12:22 | (01) Aus Türkei abgeschobene Frau in Frankfurt festgenommen
18.01. 12:15 | (00) Bericht: Lübcke-Ermittlungen nähern sich dem Ende
18.01. 11:51 | (03) Buschfeuer: Australien hat mit Wetterextremen zu kämpfen
18.01. 11:45 | (06) Peter Wohlleben: Greta Thunberg ist keine "Umweltheilige"
18.01. 11:44 | (00) Libyen-Konferenz: UN fordern Abzug ausländischer Kämpfer
18.01. 11:03 | (00) Escada-Chefin verlässt das Unternehmen
18.01. 10:53 | (10) Kartellamt fordert mehr Live-Bundesligaspiele im Internet
18.01. 10:52 | (01) Demo zur Grünen Woche:  Erste Traktoren gestartet
18.01. 10:26 | (66) Umfrage: Jeder Dritte kann sich Leben ohne Bargeld vorstellen
18.01. 09:55 | (02) Klinsmanns Trainerlizenz von DFB und DFL anerkannt
18.01. 08:39 | (01) Impeachment: Trump holt Clinton-Sonderermittler Starr
18.01. 08:25 | (01) Ukraine-Affäre: US-Demokraten veröffentlichen neues Material
18.01. 08:21 | (10) Häuser oft sparsamer als im Energieausweis berechnet
18.01. 07:47 | (02) Chinesische #MeToo-Aktivistin Sophia Huang freigelassen
18.01. 07:44 | (31) Grüne: Beim Kohleausstieg nicht in die «Erdgas-Falle» tappen
18.01. 07:21 | (03) Baerbock kritisiert Fehlen Griechenlands bei Libyen-Gipfel
18.01. 05:52 | (19) Scharfe Hartz-IV-Sanktionen bei jedem fünften Betroffenen
18.01. 05:00 | (00) Richterbund begrüßt neues Gesetz gegen Cybergrooming
18.01. 05:00 | (02) Paritätsgesetz im Bundestag: Grüne und Linke beklagen Stillstand
18.01. 05:00 | (08) CSU-Finanzexperte erwartet Spirale von Strafzinsen
18.01. 04:54 | (08) SPD-Chef Walter-Borjans fordert Ausweitung der Grundrente
18.01. 04:30 | (03) Patrick Stewart ist großer Fan von Greta Thunberg
18.01. 04:28 | (01) Céline Dion trauert um ihre Mutter - setzt Tournee fort
18.01. 03:29 | (02) US-Demokraten veröffentlichen Materialien in Ukraine-Affäre
18.01. 02:00 | (01) UNHCR hofft auf friedliche Lösung bei Libyen-Konferenz
18.01. 01:52 | (02) USA:  HIV-Kampagne wegen Sex-Sprüchen gestoppt
18.01. 01:47 | (04) Bericht: EU kürzt Hilfsgelder für Türkei
18.01. 01:00 | (04) Kartellamt will Datensammeln von Internetkonzernen begrenzen
18.01. 01:00 | (01) Wirtschaftsministerium weitet Förderung des Mittelstands aus
18.01. 01:00 | (02) Jedes zweite Kartell wird durch Kronzeugen aufgedeckt
18.01. 01:00 | (03) EU kürzt Türkei-Hilfsgelder um 75 Prozent
18.01. 00:46 | (12) Unwetter im Dschungelcamp - Marco Cerullo verlässt RTL-Show
18.01. 00:39 | (00) Gauck will "begrenzte Form der Duldung" einer Ramelow-Regierung
18.01. 00:34 | (01) Pkw-Maut-Skandal: Neue Dokumente belasten Scheuer
18.01. 00:29 | (00) Gauweiler bezeichnet Spionage-Affäre als "Peking-Ente"
18.01. 00:26 | (03) Bundesbank-Vorstand Balz: Europäer brauchen neuen Bezahldienst
18.01. 00:23 | (00) Trittin reklamiert Klima-Erfolg des Emissionshandels für Grüne
18.01. 00:23 | (00) Mohring verteidigt Zusammenarbeit mit Ramelow
18.01. 00:21 | (00) Dobrindt warnt CDU vor Zusammenarbeit mit Linkspartei
18.01. 00:14 | (01) Heinz Rudolf Kunze bekommt lebenslang Wein - geschenkt
18.01. 00:12 | (01) Triebwerksbrand vor dem Start - Urlauberjet evakuiert
17.01. 23:19 | (01) UN-Papier: Libyen-Konferenz will dauerhafte Waffenruhe
17.01. 22:42 | (02) EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz
17.01. 22:26 | (20) Vor CDU-Klausur: Merz bietet Einsatz in Wahlkampfteam an
17.01. 22:22 | (06) 1. Bundesliga: Schalke gewinnt zum Rückrundenauftakt
17.01. 22:12 | (00) US-Börsen im Plus - Neues Dow-Rekordhoch
17.01. 22:02 | (00) Jury im Weinstein-Prozess komplett
17.01. 21:45 | (12) SPD-Chefin Esken: «Die schwarze Null muss weg»
17.01. 21:15 | (14) Neue Mittel im Kampf gegen Missbrauch
17.01. 20:48 | (03) Gewinnzahlen Eurojackpot
17.01. 20:44 | (09) Muslimischer CSU-Bürgermeisterkandidat im bayerischen Neufahrn
17.01. 20:40 | (03) Terrorverdächtige aus Türkei nach Deutschland abgeschoben
17.01. 20:32 | (03) Botschaft an AKK: Merz, ein Teamplayer und die K-Frage
17.01. 19:47 | (00) Ukrainischer Regierungschef bleibt im Amt
17.01. 19:38 | (06) Lufthansa streicht Flüge in den Iran
17.01. 19:30 | (11) Immer weniger Wehrdienstleistende bei der Bundeswehr
17.01. 18:42 | (10) Unilever ruft «Knorr Fix für Sauerbraten» zurück
17.01. 18:41 | (02) Kramp-Karrenbauer begrüßt Angebot von Merz
17.01. 18:39 | (24) CDU-Spitze pocht bei Grundrente auf Vermögensprüfung
17.01. 18:12 | (03) Kleinster beweglicher Mann der Welt gestorben
17.01. 18:07 | (11) Tätowierfarbe: EU-Länder sollen im Februar Verbot prüfen
17.01. 18:00 | (02) Sportwissenschaftler hält neues Fördersystem "Potas" für untauglich
17.01. 18:00 | (04) AfD-Stadtrat Mandic entschuldigt sich beim SWR
17.01. 18:00 | (04) SPD gegen neue Rechtsform für Deutsche Bahn
17.01. 18:00 | (01) Oppositionsvorschlag würde Bundestag verkleinern
17.01. 18:00 | (01) SPD will Einigung über Ausbau von Wind- und Solarenergie
17.01. 18:00 | (04) EU will mehr deutschen Einsatz für Wasserstoffbranche
17.01. 18:00 | (00) Hamburger Grünen-Kandidatin will von Parteiprogramm abweichen
17.01. 18:00 | (02) TikTok-Chef räumt Fehler und mangelnde Transparenz ein
17.01. 18:00 | (02) Deutsche Schüler bewegen sich unsicher im Internet
17.01. 18:00 | (02) Harvard-Ökonom rechnet mit stärkerem Minuszins
17.01. 17:38 | (02) DAX freundlich - Energieversorger profitieren von Kohle-Ausstieg
17.01. 17:21 | (05) Mit Seehofer hat niemand über Kabinettsumbildung gesprochen
17.01. 17:07 | (06) Messerattacke im Jobcenter wurde bei Twitter angekündigt
17.01. 16:51 | (00) Mozzarella-Sorte bei Aldi-Nord zurückgerufen
17.01. 16:50 | (03) Messerattacke im Jobcenter bei Twitter angekündigt
17.01. 16:42 | (03) EU-Sozialkommissar kritisiert Lohngefälle
17.01. 16:38 | (10) Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler
17.01. 16:27 | (01) Schulz auf Libyen-Mission bei Italiens Ministerpräsident
17.01. 16:21 | (11) Früherer SS-Wachmann: «Ich war nicht für die Meinung der SS»
17.01. 16:19 | (00) Ferdinand Schmidt-Modrow im Alter von 34 Jahren gestorben
17.01. 16:00 | (06) Gourmet-Tempel von Paul Bocuse verliert dritten Stern
17.01. 15:45 | (01) Warmlaufen zur Libyen-Konferenz
17.01. 15:44 | (01) Maßnahmen für sicheren Radverkehr gefordert
17.01. 15:43 | (04) Peter Wohlleben: "Man kann die Natur nicht kaputt machen"
17.01. 15:30 | (05) Neue Maßnahmen gegen «Sauf-Tourismus» auf Mallorca und Ibiza
17.01. 15:04 | (02) Lebensmittelhandel gegen Verbot von Dumpingpreisen
17.01. 15:04 | (01) Bericht: IS-Anhängerin soll aus Türkei abgeschoben werden
17.01. 14:54 | (08) Gewürzhersteller Fuchs ruft Oregano zurück
17.01. 14:49 | (13) 20-Jähriger versenkt Teile von Blitzer in See
17.01. 14:49 | (01) Brände in Australien: Starker Regen hilft bei Löscharbeiten