Spotify-Aktie büßt ein: Amazon bläst zum Angriff auf Spotify und Co.

• Amazon bietet neue Gratisversion seines Musikstreaming-Dienstes
• Ernsthafte Konkurrenz für andere Anbieter am Markt?
• Spotify-Anleger reagieren nervös

Hart umkämpfter Markt

Der Musikstreaming-Markt ist hart umkämpft. Amazon, Spotify, Apple und Co. wetteifern um die Vorherrschaft. Nun ist Amazon einen Schritt gegangen, der dem Handelsgiganten zu weiterer Beliebtheit verhelfen könnte. So hat das US-Unternehmen am Montag in einem Blogbeitrag angekündigt, den eigenen Musikstreaming-Service von nun an kostenlos anzubieten, um diesen damit einem breiteren Publikum zur Verfügung zu stellen. "Kunden, die noch keine Prime-Mitgliedschaft oder ein Abo von Amazon Music Unlimited haben, können sich jetzt eine werbefinanzierte Auswahl an Top-Playlists und Tausende von Musiksendern kostenlos auf ihren Lieblingsgeräten anhören", heißt es in dem Blogeintrag. Bisher war die Gratisversion nur Nutzern eines Amazon Echo-Gerätes vorbehalten. Seit dem 19. November soll aber jeder in den USA, Großbritannien und Deutschland dieses kostenlose Angebot nutzen können, der die Amazon Music App auf iOS, Android, ein Fire TV-Gerät oder Amazon Music im Internet nutzt, wie TechCrunch berichtet. Eine Prime-Mitgliedschaft ist dafür nicht notwendig, lediglich ein Amazon-Kundenkonto wird benötigt.

Kostenlos durch Werbung

Einen Haken hat die Sache allerdings: Bei der neuen kostenfreien Variante werden - ähnlich wie bei der kostenlosen Version Spotify Free - Werbeanzeigen zwischengeschaltet. Diese sollen sich nach dem Nutzerverhalten richten und in Dauer und Häufigkeit variieren. Zudem sei die Offline-Wiedergabe bei der Gratisversion nicht möglich, diesen Service könnten nur zahlende Kunden nutzen, berichtet t3n.

Wer die Werbeeinblendungen umgehen will und auch offline auf die Titel zugreifen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Zum einen gibt es Prime Music, der Musikdienst für Prime-Kunden. Bei dieser Variante wird zwar keine Werbung geschaltet, allerdings ist hier auch nur ein Bruchteil der Musiktitel verfügbar - in etwa zwei Millionen Songs sowie "tausende Playlists", wie Amazon schreibt. Wer auf das komplette Sortiment zugreifen möchte, kann ein Abo für Amazon Music Unlimited abschließen. Dieses kostet für Prime-Mitglieder 7,99 Euro im Monat, Nicht-Mitglieder zahlen 9,99 Euro. Außerdem gibt es noch Amazon Music HD für monatlich 12,99 Euro für Prime-Nutzer beziehungsweise 14,99 Euro für alle anderen. Das Besondere: Amazon verspricht eine bessere Klangqualität bei diesem Streaming-Dienst.

Bedrohung für die Konkurrenz?

Stellt dieses neue Angebot des Handelsriesen eine Bedrohung für kostenpflichtige Abo-Dienste wie Spotify, Apple Music und Co. dar? Nicht wirklich, schätzen diverse Analysten. Denn Amazons Sortiment an kostenloser Musik ist deutlich kleiner als das der Konkurrenz. Während Spotify Free-Nutzer Zugriff auf das komplette Angebot von 50 Millionen Songs haben, bietet Amazon wie bereits erwähnt gerade mal rund zwei Millionen Songs an. Zudem hätten Nutzer von Spotify Free die Möglichkeiten, den Dienst zu personalisieren, indem sie im Gegensatz zu Amazon eigene Playlists anlegen oder spezielle Künstler abspielen können, führt TechCrunch weiter an.

Dennoch reagierten Anleger nervös: Die Aktie des derzeitigen Marktführers aus Schweden sackte am Montag in Folge der Ankündigung an der NSYE um fast 5 Prozent ab.

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 21.11.2019 · 20:04 Uhr
[0 Kommentare]
 

Trump schwört USA auf harte Zeiten ein

Coronavirus - USA
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die Vereinigten Staaten angesichts steigender Opferzahlen […] (19)

Kiefer Sutherland trauert um seine Mutter Shirley Douglas

Kiefer Sutherland
(BANG) - Kiefer Sutherlands Mutter Shirley Douglas ist tot. Die kanadische Schauspielerin ist […] (00)
 
 
Diese Woche
07.04.2020(Heute)
06.04.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News