Spider-Man: Miles Morales – Die wichtigsten Fragen und Antworten
Ein neuer Held schlüpft in den Spinnenanzug. Wir verraten euch alles, was ihr zur PS4- und PS5-Version wissen müsst.

Worum geht’s in dem neuen Titel?

Miles Morales führt die Geschichte des Vorgängers nahtlos fort. Als zweiter Spider-Man schwingt ihr wieder durch die Häuserschluchten Manhattans und haltet die Straßen frei von Verbrechern.

Wer ist der neue Held?

Miles Morales tauchte schon in Spider-Man 2018 auf, wo er am Ende seine Superkräfte erlangte. Nun ist er der Protagonist seines eigenen Spiels. Alles fühlt sich zwar vertraut an, dennoch empfinden wir die Story intensiver und besser erzählt als im Vorgänger.

Das Kostüm kann sich sehen lassen. Bei nicht Gefallen könnt ihr in zahlreiche andere Anzüge springen.

Sollte ich den ersten Teil gespielt haben?

Nein, das ist kein zwingendes Muss. Auch ohne Teil 1 aus dem Jahr 2018 zu kennen, ist die Story gut nachvollziehbar. Wir empfehlen aber, mit dem ersten Teil zu starten. Dieser ist nicht nur günstiger zu haben (auf der PS4 für 20 €), er bietet auch das bessere Preis-Leistungs-Paket.

Ist es ein neues Spiel oder nur ein DLC?

Es ist ganz klar ein eigenständiges Spiel. Die grundlegende Map und das Gameplay aus Teil 1 wurden übernommen. Dank zusätzlicher Fähigkeiten fühlt sich das Spiel vertraut aber neu an. Die Story ist jedoch mit knapp 7 Stunden etwas kurz. Nebenmissionen und das freie Erkunden New Yorks sorgen für ein paar weitere Stunden Spielspaß.

Trotz bekanntem Schauplatz: Das Abenteuer bietet viel Neues.

Was wird Neues geboten?

Besonders gut gefiel uns die dichtere Story. Der „alte“ Spider-Man ist im Urlaub, sodass sich das ganze Abenteuer um Miles dreht. Die Kämpfe sind etwas abwechslungsreicher (Stichwort: Venom-Kraft). Zudem ist die komplette Map in ein winterliches Gewand getaucht worden.

Trotz Superkräften: Auch die Gegner haben es in sich.

Lohnt sich auch die PS4-Version?

Absolut. Spielerisch muss sich Miles Morales nicht auf der PS4 verstecken. Die Grafik glänzt wie schon 2018 in Spider-Man mit tollen Häuserschluchten und brillanter Weitsicht.

Welche Vorteile bietet die PS5-Version?

Neben der deutlich hübscheren Grafik (vor allem die Spiegeleffekte auf Oberflächen) überzeugt die Vibration des DualSense. Kleine Faustschläge fühlen sich schwächer an. Bei Elektroangriffen merken wir regelrecht, wie der Controller immer stärker pulsiert. Kleines Manko: Die Widerstände in den Triggern kommen kaum zum Einsatz.

Vor allem die Raytracing-Effekte lassen die Grafik-Muskeln spielen.

Sollte ich mir das Remaster holen?

Wenn du eine PS5 und noch nicht den Teil aus 2018 besitzt, empfehlen wir dir das Remaster. So kommst du neben Miles Morales auch in den Genuss des ersten Spider-Man-Teils. Unserer Meinung nach ist der erste Teil sogar einen Hauch besser als Miles Morales, wenn es um das Gesamtpaket geht.

Games / PlayStation / Spider-Man: Miles Morales
[game-dna.de] · 23.11.2020 · 14:00 Uhr
[0 Kommentare]
 

Johnsons Corona-Warnung sorgt für Wirbel

Boris Johnson
London (dpa) - Eine Mutation des Coronavirus, eine rasante Verbreitung - und nun auch eine höhere […] (20)

Schauspielerin Mira Furlan ist verstorben

Bild: Quotenmeter Die Babylon 5-Darstellerin wurde 65 Jahre. Die Schauspielerin Mira Furlan ist am […] (02)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News