Berlin (dpa) - Die SPD hat die Bundestagswahl nach dem Ergebnis der Auszählung aller Wahlkreise gewonnen. Erstmals seit mehreren Jahren legte sie wieder zu und kam auf 25,7 Prozent , wie in der Nacht auf der Website des Bundeswahlleiters ersichtlich war. Die CDU/CSU stürzte dagegen nach 16 Jahren ...

Kommentare

(92) CharlyZM · 27. September um 08:45
Wenn wir da nicht alle noch eine Überraschung erleben werden..... Da ist doch in Berlin etwas nicht richtig gelaufen, bei der Wahl. Keine Wahlzettel usw. Einige Politiker sind dafür, das sie die Wahl anfechten werden. Mal sehen was noch kommt. Es ist und bleibt noch etwas spannend. Einige Wähler sagten auch, das sie ja um 18 Uhr schon " Ergebnisse " kannten und erst gegen 21 Uhr fertig mit wählen waren. Ich vermute da kommt noch was.
(91) Pontius · 27. September um 06:48
@54 War auf diesen Satz bezogen: "Ausschlaggebend wird sein, wer es schafft, der FDP mehr Honig ums Maul zu schmieren."
(90) Moritzo · 27. September um 06:10
Ich bin eigentlich zufrieden mit dem Wahlergebnis. Zwar hätte ich für die Grünen noch etwas mehr erwartet, aber ok. Womit ich überhaupt nicht zufrieden bin, ist Laschet's Gesabber. Sorry, das ist unerträglich. Ich hoffe, dass es nicht dazu kommt, das er dennoch Kanzler wird.
(89) TheRockMan · 27. September um 02:17
@85. Es regnet. Der Boden weicht auf. Die Kutsche wird versinken, wenn die Pferde sie nich retten.
(88) Marc · 27. September um 01:25
Das können noch spannende Wochen werden...
(87) HerrLehmann · 27. September um 00:56
@86 WAS verletzt den Anstand? Jemandem professionelle Hilfe zu empfehlen? Oder uns beispielsweise mitzuteilen, dass Fußballgucken oder grandiose Blogs zu schreiben viel spannender ist, als sich mit seinen Mitmenschen aus der Familie und gar anderen Menschen herumzuärgern, deren Welt angeblich verbessert werden soll? Und was soll uns dein Wahl-O-Mat-Gespiele jetzt sagen?
(86) 17August · 27. September um 00:47
@84, genau und das verletzt den Anstand! Flüchtig: Wenn ihc mir meine Wahlomater anschaue, landen SPD/CDU/AfD (mal unterbrochen von Splitterparten) stets auf den letzten Plätzen. Die FDP eher im - unteren - Mittelfeld.
(85) 17August · 27. September um 00:43
@82, mag sogar so sein! Ist aber besser als eine Kutsche, die sich garnicht bewegen kann und will.
(84) HerrLehmann · 27. September um 00:41
@79. Nein, das hat nichts mit Anstand zu tun. Jemand, der sich hier öffentlich als soziophob und menschenunfreundlich "outet" oder "geoutet hat" (und das auch klasse fand), und dabei meint, der Gesellschaft schlaue Ratschläge erteilen zu müssen, hat nun mal offenkundig ein Problem. Dass die Ursache dessen nun anscheinend 37 Jahre zurückliegt, macht's eher noch problematischer. Professionelle Hilfe habe ich dem Mitforisten hier schön des Öfteren öffentlich empfohlen. Aber er will ja nicht.
(83) AS1 · 27. September um 00:31
@80 @81 ???
(82) TheRockMan · 27. September um 00:31
@81: Wenn beide Pferde bocken, kommen weder Kutsche noch Kutscher einen einzigen Zentimeter vorwärts. Es regnet, der Boden weicht auf. Pferde und Kutsche werden im Matsch versinken.
(81) 17August · 27. September um 00:27
mit SPD/CDU geht es keinen Zentimer voran; schon eher mit änderungswilligen Parteien.
(80) 17August · 27. September um 00:26
@79, man sollte schon den Anstand wahren! Die FDP - Stand heute - ist eine zerlotterte verkommene Partei, aber sie steht für "Neues", "Anderes" und nicht für den Status Quo der SPD/CDU. Aus der vorehelichen Partnerschaft Grüne/FDP (beide Parteien sind den "bürgerlichen" zuzurechnen), könnte sich tatsächlich positive Beränderung ergeben. Wenn beide ein Fundament schaffen, können sie zwischen SPD und CDU wählen, wer am ehesten den Weg Richtung Zukunft gehen könnte.
(79) HerrLehmann · 27. September um 00:15
@78 Traumatisch also. Und bis heute nicht verarbeitet. Ich hab dir ja schon mal was bezüglich deiner Psyche geschrieben.
(78) AS1 · 27. September um 00:13
@76 Mir ist das Erlangen des Wahlrechts aufgrund des Erreichens der Volljährigkeit "widerfahren".
(77) AS1 · 27. September um 00:12
@74 Nein, ganz sicher nicht. Man muss Wahlergebnisse akzeptieren, aber nicht gut finden.
(76) HerrLehmann · 27. September um 00:12
@73 Wenn ich mal fragen darf: Was ist dir denn 1984 widerfahren? Natürlich bist du nicht verpflichtet, darauf zu antworten - und ich erwarte auch keine Antwort. Soviel Demut gegenüber dem Oberlehrmeister muss sein. ^^
(75) wimola · 27. September um 00:10
@37) Stimmt - Bedauerlicherweise werden SPD und CDU tief in die Honigtöpfe greifen müssen. Ich vermute, es gibt gar nicht soviel Honig, wie die FDP von der SPD fordern würde ...;-.) - Dass sich Grüne und die FDP irgendwie einigen können halte ich für eher wahrscheinlich. Leider!
(74) 17August · 27. September um 00:10
@73 offenkundig schon
(73) AS1 · 27. September um 00:06
@72 Keine Sorge, ich lebe bereits seit 37 Jahren damit. Und ich brauche von Dir ganz sicher keine Belehrungen über Leben und Verhalten in einer Demokratie.
(72) TheRockMan · 27. September um 00:03
@69: Dass andere Leute anders als du wählen, damit musst du in einer Demokratie leben können. Auch dass die Mehrheit anders als du wählt, damit musst du in einer Demokratie leben können. Wenn du mit all dem nicht leben kannst, hast du in einer Demokratie nichts zu suchen, tust sowohl der Demokratie als auch dir selbst einen Gefallen, wenn du die Demokratie verlässt. Nur die Demokratie zu wechseln hilft nicht, du musst schon in eine dir genehme Diktatur.
(71) HerrLehmann · 26. September um 23:46
falscher Bezug, bitte löschen.
(70) 17August · 26. September um 23:44
@@5, der Schulterschluss von Habeck, Baerbock und Lindner ist ein Hoffnungschimmer!
(69) AS1 · 26. September um 23:43
@68 Da habe ich wohl nichts einzusehen. Es war vorauszusehen, dass die üblichen Verdächtigen wieder den üblichen Verdächtigen zu einem Linken-Direktmandat verhelfen würden. Ärgerlich ist es trotzdem.
(68) H3ir · 26. September um 23:38
@ 66 Scheinbar scheinst du nicht schmerzfrei zusein :D sehe es einfach ein!!
(67) H3ir · 26. September um 23:33
SPD hat gewonnen :)
(66) AS1 · 26. September um 23:32
@65 Leider war das zu erwarten, Einige sind einfach unbelehrbar und auch schmerzfrei.
(65) tastenkoenig · 26. September um 23:30
Die Linke hat offenbar ihre 3 Direktmandate zusammen.
(64) Sonnenwende · 26. September um 21:59
@61 Es sind schon 6 Wahlkreise ausgezählt - allesamt in Bayern: Altötting, Ingolstadt, Deggendorf, Rottal-Inn, Amberg und Ansbach.
(63) usernummer · 26. September um 21:53
@57 Um gottes willen, das lesen ja dann die Kinder.
(62) roger1d · 26. September um 21:37
Erst soll mal Scholz machen.
(61) AS1 · 26. September um 21:35
Hurra...der erste Wahlkreis ist ausgezählt und taucht auf der Website des Bundeswahlleiters auf...
(60) gabrielefink · 26. September um 20:42
@58 Das ist eine von Laschets besonderen Eigenschaften. Er hatte in der Vergangenheit immer die schlechtesten Umfrage- und Beliebtheitswerte und hat trotzdem jedes Mal den Job bekommen, weil er sich einfach davon nicht beirren lässt. Ich bin jetzt sehr gespannt, ob er sich hier auch wieder durchsetzt.
(59) tastenkoenig · 26. September um 20:38
@57: Die Wähler erlauben ihnen, beides gleichzeitig zu tun.
(58) Folkman · 26. September um 20:37
Ich find's unerträglich, wie Laschet und Söder trotz erdrutschartigem Verlust ihrer Union das Ergebnis gerade schön reden und sogar einen Regierungsauftrag für sich herleiten. Wenn da nur etwas mehr Anstand als Machtgier wäre, würden sie ihre Niederlage demütig eingestehen und erhobenen Hauptes in die Opposition gehen, wie es die CSU noch vor kurzem verkündete. Pfui Deibel, kann ich da nur sagen...
(57) gabrielefink · 26. September um 20:34
Eins muss man der AfD lassen - kreativ sind sie. Vielleicht sollten sie die Politik aufgeben und lieber Märchenbücher schreiben. :o)
(56) tastenkoenig · 26. September um 20:32
Weidel will das AfD-Ergebnis um die Corona-kritischen "Freie Wähler" und "Die Basis" bereinigen und konstruiert daraus einen Zuwachs für die AfD … kannste Dir nicht ausdenken 😂
(55) gabrielefink · 26. September um 20:23
@52 Stimmt. Und das beherrschen sie in absoluter Perfektion.
(54) Stiltskin · 26. September um 20:23
@43: Bezüglich Parteipolitischer Nähe der Grünen zur SPD und der FDP zur Union stimme ich Dir zu. Ich habe aber mit keiner Silbe davon geschrieben, dass sich die Grünen eher überreden lassen in eine Koalition einzutreten als die FDP. Ich habe beides nur als Möglichkeiten angeführt, wobei ich eine bestimmte Koalition, die ich hier nicht näher benenne, bevorzugen würde. Es gibt aber eine Partei, die durch ihr geschlossen extremistisches/ rasistisches Weltbild für mich unwählbar ist.
(53) sonic7 · 26. September um 20:22
Herr Laschet hat es verkackt!
(52) tastenkoenig · 26. September um 20:20
@44: War doch klar. Umdeuten der Wirklichkeit ist doch deren Kernkompetenz.
(51) Sonnenwende · 26. September um 20:16
@45 Wenn die Grünen Nein sagen zu Jamaika und die FDP Nein sagt zur Ampel steigt die Wahrscheinlichkeit für eine GroKo. Im Augenblick ist aber die Ampel am wahrscheinlichsten, glaube ich.
(50) Sonnenwende · 26. September um 20:09
@44 Echt jetzt? Ich glaub der Durchschnitts-IQ der AfD liegt noch mehr unter 100 als ich bisher dachte.
(49) gabrielefink · 26. September um 20:09
@47 Stimmt, soweit hab ich gar nicht gedacht. Sollte man vielleicht der AfD mal vorschlagen. :o))
(48) KotteTHC · 26. September um 20:07
@31 dann doch lieber eine Kleinpartei wählen. Jede Stimme bedeutet auch Geld für die Parteien.
(47) wazzor · 26. September um 20:06
@44 Na dann können die sich ja jetzt auflösen
(46) tastenkoenig · 26. September um 20:06
Erste Stimmen aus der FDP stehen der Ampel zumindest nicht so ablehnend gegenüber wie Laschet-Freund Lindner. Ich denke, in allen Parteien werden jetzt spannende Prozesse losgehen.
(45) Shoppingqueen · 26. September um 20:02
Grün will nicht mit schwarz, gelb nicht mit rot = GroKo....
(44) gabrielefink · 26. September um 20:02
Spruch des Tages: Gauland: "Trotz schlechterer Werte [...] unsere Aufgabe war 'Merkel muss weg' und die haben wir heute erfüllt." *ROFL* Unfassbar! Welche Drogen nehmen die? :o)
(43) Pontius · 26. September um 20:00
@37 Warum meinst du, dass sich die Grünen eher überreden lassen? Im Endeffekt sind wir in der Ausgangslage, dass die FDP eher an der Union steht und die Grünen der SPD näher sind. Wenn die SPD und die Union annähernd gleiche Sitze bekommen werden, so haben die Grünen gegenüber der FDP einen Vorsprung. Außerdem gibt es noch weitere Rahmenbedingungen (CDU könnte auseinanderbrechen, Lindner hat zuletzt Jamaika abgelehnt), welche mir eher die Ampel als wahrscheinlichere Möglichkeit erscheinen lässt.
(42) gabrielefink · 26. September um 19:59
@39 Hat man von der letzten GroKo auch gesagt, die ja eigentlich eine erzwungene 'Notlösung' war. Und sie haben, trotz einiger Streitereien, durchgehalten
(41) Shoppingqueen · 26. September um 19:59
Ich befürchte eine GroKo....
(40) AS1 · 26. September um 19:56
@39 Oh, da mache Dir mal keine Sorgen. Die Gravitationskräfte des Machterhalts sind erheblich. Und während man früher 5seitige Thesenpapiere aufgesetzt hat, um dann die Koalition per Handschlag zu besiegeln, schreibt man jetzt mehrhundertseitige Koalitionsverträge, die als Richtschnur dienen. Interessant wird die Saćhe allemal.
(39) wazzor · 26. September um 19:42
@37 Ich glaube die nächste Regierung wird nicht über die ganze Legislaturperiode gehen. Da egal welche Koalition zustande kommt, es müssen sich zu viele verbiegen.
(38) all4you · 26. September um 19:40
Die Parteien werden sich schon einig, wie Sie die Wähler zur Kasse bitten werden. Spritpreis auf über 2,50 € Dieselsubventionen für die Firmen erhalten und natürlich die Stromkosten erhöhen.
(37) Stiltskin · 26. September um 19:36
Die Wahl ist gelaufen, und jetzt wird es interessant. Sowohl SPD als auch CDU/ CSU haben die Chance eine Regierung unter ihrer Führung zu bilden. Ausschlaggebend wird sein, wer es schafft, der FDP mehr Honig ums Maul zu schmieren. Rätselhaft ist für mich allerdings, was eine aus CDU/ CSU/ FDP und Grünen gebildete "Koalition der Zukunft" sein soll, auf die speziell CDU/ CSU spekulieren. Da müssen sich CDU/ CSU und auch die Günen ganz schön verbiegen, wenn das funktionieren soll.
(36) Shoppingqueen · 26. September um 19:27
@35 Und diese ist völlig irrelevant...
(35) pullauge · 26. September um 19:17
die ungültigen sind nur für die Wahlbeteiligung relevant
(34) AS1 · 26. September um 19:12
@32 Genauso ist es. Es werden nur die Zweitstimmen für die Mandatsverteilung berücksichtigt, die für eine der im Bundestag vertretenen Parteien abgegeben worden sind. Ungültige Wahlzettel interessieren überhaupt nicht - und leider auch nicht die gültigen Stimmen, die für andere Parteien abgegeben werden.
(33) tastenkoenig · 26. September um 19:11
@31: Ja, ungültige Wahlzettel werden gezählt, aber das war's dann auch. Interessiert sich nach dem Wahltag kein Mensch mehr dafür. Auf die Zusammensetzung des Bundestags hat das keinerlei Einfluss. Auch nicht auf die Wahlkampfkostenerstattung. Auch die 5%-Hürde bezieht sich nur auf die gültigen Stimmen.
(32) Shoppingqueen · 26. September um 19:09
@31 Ungültige Wahlzettel zählen für nichts, da sich die Sitzverteilung nach den gültigen Stimmen richtet deren Parteien über 5% kommen, bzw. drei Direktmandate haben (Ausnahme: SSW
(31) mikarger · 26. September um 19:05
Wir haben, wie immer, schon vor einiger Zeit per Briefwahl unsere Stimmen abgegeben. An diejenigen, die meinen man könne -warum auch immer- keine der Parteien wählen: Gebt bitte einen ungültigen Wahlzettel ab, denn auch diese werden gezählt. Ausserdem kann ich diesen Hype um den Kandidaten nicht verstehen. Man stimmt immer noch für eine Partei bzw. das dahinterstehende Programm!!!
(30) Bernie110181 · 26. September um 19:02
@28 man schürt nur Angst! Die Union ist dort kein Deut besser als die AfD. Hoffe die Linke schafft die Hürde noch. Leider wird die FDP nun wohl zum Königsmacher und ein Lindner spricht sich eher für Jamaika aus.
(29) Shoppingqueen · 26. September um 18:58
@28 Die SPD mit Cum-Ex-, Wirecard-, FIU-Scholz ist besser?
(28) wazzor · 26. September um 18:56
Wenn die Hochrechnungen so bleiben war ich das letzte mal wählen. Was muss die Union noch alles machen um nicht gewählt zu werden? Skandale ohne Ende, die haben mit Amthor sogar zum Spitzenkandidaten gemacht der sich bei diesem Thema ganz gut auskennt. Unfähige Minister die das nur als Nebenjob ansehen und in Wirklichkeit Lobbyisten sind. Ein Spitzenkandidaten dem immer wieder belegt wird das er lügt und und und.
(27) KotteTHC · 26. September um 16:11
@21 Ich würde ja wählen gehen, wenn man die Unternehmen, die die nächsten 4 Jahre die Politik bestimmen werden, auf den Zettel schreiben würde. Leider stehen da immer noch ihre Handpuppen drauf.
(26) all4you · 26. September um 16:08
Ich hab persönlich gewählt. Doch auch bei uns auf dem Dorf gab es keine Offene Wahlurnen.
(25) KonsulW · 26. September um 16:06
Wir haben wie immer per Briefwahl gewählt, ist einfach nur praktisch.
(24) Wikinger_de · 26. September um 14:43
Um 10 Uhr war ich zum wählen. Bei meinem Wahlbezirk standen 2 Leute, nebenan beim einem anderen Wahlbezirk war eine riesige Schlange. Ich gehe jedesmal zur Wahl. Als junger Mann war ich stolz zum ersten mal wählen zu dürfen. Und ich gehe zum wählen damit ich auch meckern kann. Bei uns waren es einige Zettel. 1x 1.Stimme, 1x 2. Stimme einmal Bürgerentscheid und einmal Landtag. Übrigens war alles gut organisiert und sehr sauber. Nun muss nur noch die richtige Partei gewinnen.
(23) H3ir · 26. September um 13:12
@ 22 Ist auch Ok aber ich habe Briefwahl gemacht wie immer. Habe keine Lust da auch noch Maske zu tragen und bei dem schönen Wetter ;-))
(22) pullauge · 26. September um 12:03
ich geh meistens früh schon wählen - da sind die Wahlhelfer noch schön frisch
(21) colaflaschi · 26. September um 11:56
Eben auch erfolgreich meine 2 Stimmchen abgegeben =) Man musste zwar ein paar Minuten warten, aber war okay ... Verstehe btw nicht, wie man NICHT wählen gehen kann. Das ist irgendwie ein Privileg, dass viele andere Ländern gerne hätten, und dennoch gibts Leute denen das egal ist =/
(20) AS1 · 26. September um 11:48
@15 Die Hürden für die kleinen Parteien, die vor einer wählbaren Landesliste stehen, sind nach wie vor sehr hoch. Deswegen gelingt es vielen nicht, in jedem Bundesland anzutreten.
(19) wazzor · 26. September um 11:33
@15 Die treten vielleicht nicht Bundesweit an. Im Saarland kannst du auch die Grünen nicht wählen :-)
(18) Shoppingqueen · 26. September um 10:52
Bei mir waren zwei Wahllokale in einer Grundschule nebeneinander. Keiner war dort. Beim Rausgehen kamen drei Leute...
(17) CharlyZM · 26. September um 10:50
So, mein Mann und ich haben auch die Wahl hinter uns. Im Gegensatz zu vergangenen Wahlen, war ordentlich was Los. Aber in einer Schlange brauchten wir nicht stehen.
(16) tastenkoenig · 26. September um 10:48
@11: Schönes Zitat, aber heute tatsächlich etwas irreführend …
(15) schnallnix · 26. September um 10:47
warum gibts "Die Grauen" nicht auf dem Stimmzettel in NRW ?
(14) Joerg1 · 26. September um 10:44
Wir mussten Briefwahl machen und uns schon eher entscheiden wo wir unsere Kreuze machen da sich in den letzten Jahrzehnten nichts geändert hat und wir nicht mit Rollstuhl ins Wahllokal können.
(13) Bernie110181 · 26. September um 10:42
Es ist wichtig wählen zu gehen, sonst braucht man sich nicht beschweren.
(12) pullauge · 26. September um 10:42
@11 und die Zweitstimme?
(11) schnallnix · 26. September um 10:39
".. zum Wahllokal , ja dort entlang.... und jeder nur ein Kreuz"
(10) notte · 26. September um 09:55
Na dann macht mal. Und nein, ich mecker hinterher nicht rum. Es interessiert micht einfach nicht.
(9) pullauge · 26. September um 09:55
@8 das war Dieter Hildebrandt
(8) Stiltskin · 26. September um 09:53
Zur Wahl, egal ob Bundestag oder Landtag, zu gehen, ist für mich eine moralische Verpflichtung. Ich finde, niemand muss diese Ansicht teilen- nur wer wählen geht, hat auch das Recht, sich über in Teilen verfehlte Politik , kritisch zu äußern. Vielleicht, aber auch nur vielleicht, hätten wir bei einer sehr hohen Wahlbeteiligung eine ander Politik. Ansonsten- Politik ist der Spielraum. den die Wirtschaft ihr lässt. Ich weiß zwar nicht wer das mal gesagt hat- aber da ist etwas wahres dran.
(7) pullauge · 26. September um 09:46
musste auch warten bis eine Wahlkabine frei war
(6) thrasea · 26. September um 09:44
@5 Im Südwesten schon jetzt am Morgen Gewitter. Es soll den ganzen Tag nicht besser werden. Ich hoffe trotzdem auf eine hohe Wahlbeteiligung, die Briefwahl hat hoffentlich dazu beigetragen.
(5) Folkman · 26. September um 09:39
@4: Bin gerade wieder zurück, von einer Warteschlange war nichts zu sehen. Ich war gegen 9.30 so etwa der 20ste. Kommt aber vielleicht noch, das Wetter wird ja ganz schön.. .
(4) Moritzo · 26. September um 09:04
Ich wähle ja schon immer, aber heute habe ich vor Ort eine Sensation erlebt. Noch nie gab es hier vor 8:00 Uhr eine Warteschlange. Normalerweise bin ich immer der erste, aber heute war ich nur der 21. Wähler. Hoffentlich ist das Bundesweit so. Besonders nett waren die weißen Kulis. Jeder Wähler bekam einen eigenen. Leider mussten wir ihn wieder abgeben. Schade…
(3) all4you · 26. September um 09:00
@1 Ah da Outet sich ein Firmenboss bei Klamm. @2 Hast vollkommen recht.
(2) gabrielefink · 26. September um 08:57
Auf gehts - Hintern vom Sofa und ab ins Wahllokal. Wer nicht wählen geht, darf hinterher nicht mitmeckern! PS: Die Briefwähler dürfen noch liegen bleiben. :o)
(1) ausiman1 · 26. September um 08:34
CDU-geführte Koalition mit Grünen und FDP wäre gut !
 
Suchbegriff

Diese Woche
25.10.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News