SPD vor dem Finale - Erneut haben die Mitglieder das Sagen

Bewerber-Duos für SPD-Vorsitz
Foto: Michael Kappeler/dpa
Olaf Scholz (l) tritt mit Klara Geywitz gegen Saskia Esken (r) und Norbert Walter-Borjans (2.v.r) an.

Berlin (dpa) - Seit Wochen ringen sie um den Vorsitz und den Kurs Deutschlands ältester Partei - und müssen dabei aufpassen, dass sie die SPD nicht spalten. Als wäre das nicht schon Drahtseilakt genug, kommt kurz vor Schluss auch noch ein frischer Wind auf, in der Chefsuche der Sozialdemokraten.

Egal wer beim Mitgliederentscheid ab Dienstag gewinnt - Olaf Scholz und Klara Geywitz oder Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken - sie könnten auf dem Parteitag Anfang Dezember einen Revoluzzer an ihre Seite bekommen. Denn Juso-Chef Kevin Kühnert will für den Parteivorstand kandidieren, wie er ankündigte.

Jahrelang nur zu kritisieren, die Verantwortung dann aber anderen zu überlassen, das finde er nicht richtig, sagte der 30-Jährige der «Süddeutschen Zeitung». Auch den Posten des stellvertretenden Parteivorsitzenden würde Kühnert nicht ausschlagen. Im Rennen um die Chefsuche unterstützt der Juso-Chef offen Walter-Borjans und Esken - doch auch mit Scholz und Geywitz würde er sich arrangieren wollen. Denn: «Stärke kommt daraus, Unterschiedlichkeiten zuzulassen», sagt Kühnert.

Beim Parteitag Anfang Dezember in Berlin wird es so auf jeden Fall zum Show-down kommen zwischen Groko-Gegnern wie Kühnert und Groko-Befürwortern. Vorher aber haben erst einmal die 425.630 Parteimitglieder das Wort. «Deine Stimme hat Gewicht», ist der Brief zu den Wahlunterlagen überschrieben, die die Partei in den vergangenen Tagen verschickt hat. Bis zum 29. November läuft die Stichwahl zwischen den zwei übrig gebliebenen Duos. Welche Perspektiven ergeben sich für die SPD?

DIE VORGESCHICHTE:

Anfang Juni flüchtete die damalige SPD-Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles nach heftigen internen Kämpfen in den Vorruhestand. Die SPD leistete sich ein beispiellos aufwendiges Verfahren zur Neuwahl - nur wollte anfangs kaum jemand an die Spitze streben. Auch Vizekanzler Scholz nicht. Dann fanden sich doch genügend Aspiranten, unter anderem dann doch mit Scholz sowie mit dem früheren NRW-Finanzminister Walter-Borjans zwei Gegenpole: Hier der Verteidiger der schwarzen Null, ur-sozialdemokratischer Werte, aber mit konservativem Touch - dort der Verfechter höherer Staatsinvestitionen mit Hang zu linken Positionen. Über den Sinn einer schwarzen Null in Zeiten niedriger Zinsen können die beiden engagiert streiten.

DIE ABSTIMMUNG:

Der Mitgliederentscheid geht bereits in die zweite Runde, denn in der ersten gab es keine klaren Gewinner. Einigen der acht unterlegenen Kandidaten war die Enttäuschung anzusehen - bei Scholz hingegen herrschte gute Stimmung: «Das ist schon ein Moment, wo man sich auch richtig freuen kann.» Vor allem für den Vizekanzler hätte eine Niederlage wohl die völlige Untergrabung seiner Autorität bedeutet. Allerdings: Die knapp 22,7 Prozent für Scholz/Geywitz und gut 21 Prozent für Walter-Borjans/Esken waren - bei einer Wahlbeteiligung von 53,3 Prozent - auch nicht berauschend.

DIE DUOS UND DIE GROKO:

Scholz und die Brandenburger Landespolitikerin Geywitz stehen für einen Verbleib in der großen Koalition. Dass sich Schwarz-Rot mittlerweile zu einem Kompromiss zur Grundrente durchrang und die SPD dabei viel von ihren Vorstellungen durchsetzte, dürfte auf ihr Konto einzahlen. Als die Bundestagsabgeordnete Esken bei einem Kandidatenduell im Willy-Brandt-Haus monierte, die Grundrente repariere nur, was vorher falsch gemacht wurde, entgegnete Scholz: «Wenn die SPD was erreicht, muss sie auch stolz sein auf das, was sie macht.» Walter-Borjans und Esken wollen in der Partnerschaft mit der Union mehr SPD pur durchsetzen, mehr soziale Projekte, mehr Umverteilung. Wenn CDU und CSU den Koalitionsvertrag nicht neu verhandeln, werde sie dem Parteitag den Ausstieg aus der Groko empfehlen, sagt Esken klar.

DIE DUOS UND DIE KANZLERSCHAFT:

Scholz macht seit Monaten keinen Hehl daraus, dass er sich als sehr gut möglichen nächsten SPD-Kanzlerkandidaten ansieht. Das Kalkül dahinter: Die Union nominiert Annegret Kramp-Karrenbauer, die bis dahin immer noch keinen richtigen Tritt gefasst hat - die SPD dagegen einen grundsoliden, quasi fettnäpfchenfreien Bewerber. Walter-Borjans hatte dagegen in einem Interview gesagt, er glaube nicht, «dass wir im Augenblick an dieser Stelle wären, einen Kanzlerkandidaten aufzustellen». Bei den aktuellen Zustimmungswerten mache sich die SPD mit einem Kanzlerkandidaten lächerlich, meint Esken. Scholz kontert: «Wer das tut, macht die SPD klein.»

MÖGLICHE SZENARIEN:

Die neue Spitze muss nach dem Mitgliedervotum auf dem Parteitag vom 6. bis 8. Dezember formal noch bestätigt werden. Dann soll auch die Halbzeitbilanz der Koalition bewertet werden - die Delegierten dürften damit über die Zukunft der Groko entscheiden. Es stehen also zwei Richtungsentscheidungen an. Wenn beide in die gleiche Richtung ausfallen, dürfte die Sache klar sein: Bei einem Sieg von Scholz/Geywitz und einem positives Votum zum Weiterregieren, stehen alle Zeichen auf Fortsetzung von Schwarz-Rot. Bei einem Sieg von Walter-Borjans/Esken und Votum gegen die Koalition, sind die Tage des Bündnisses wohl gezählt.

Schwierig wird es für die SPD, wenn die Entscheidungen unterschiedlich fallen - wenn sich die neue SPD-Spitze also nach dem Parteitag gegen die eigene Überzeugung pro oder contra Groko stellen muss. Und selbst wenn die Koalition gestärkt aus dem Parteitag hervorgeht: In der Union hat die Neigung, der SPD bei ihren Wunschprojekten entgegenzukommen, stark abgenommen. Eine zweite Hälfte der Legislatur wird deshalb kaum reibungsfreier laufen als die erste.

Parteien / SPD / Olaf Scholz / Norbert Walter-Borjans / Saskia Esken / Klara Geywitz / Deutschland
18.11.2019 · 21:44 Uhr
[5 Kommentare]

Top-Themen

15.12. 01:55 | (32) Warnung vor riesigem Stromverbrauch des Internets
15.12. 01:49 | (00) Unwetter in Frankreich - Bereits zwei Tote
15.12. 01:00 | (09) Spahn will klare Kriterien für ausländische Fachkräfte
15.12. 00:58 | (05) Klimaverhandlungen bis Sonntagmorgen
15.12. 00:49 | (00) Heil erwartet Kabinettsbeschluss zur Grundrente im Januar
15.12. 00:00 | (03) Richterbund: Google kooperiert - Facebook und Twitter nicht
15.12. 00:00 | (02) DWS-Chef fürchtet zunehmende Spannungen im Finanzsystem
15.12. 00:00 | (02) Gesetz zur Grundrente kommt im Januar
15.12. 00:00 | (02) Griechenland will Lesbos-Flüchtlinge nach Deutschland schicken
15.12. 00:00 | (05) Emnid: SPD stagniert
15.12. 00:00 | (02) In Bundesministerien sind viele Stellen unbesetzt
15.12. 00:00 | (06) Deutscher Marktanteil der Autobauer sinkt auf 20-Jahres-Tief
15.12. 00:00 | (03) NRW-Ministerpräsident Laschet tritt im "Tatort" auf
14.12. 22:49 | (09) Greta Thunberg: Weltklimagipfel scheint zu scheitern
14.12. 21:57 | (05) US-Schauspielerin Sally Field bei Klimaprotest in Washington
14.12. 21:55 | (01) Rumänischer Staatspräsident Iohannis erhält Karlspreis 2020
14.12. 21:17 | (12) Klimagipfel zwischen Sorge und Wut: Kein Durchbruch in Sicht
14.12. 20:47 | (16) Zivilgesellschaft empört über zähen Klimagipfel
14.12. 20:28 | (00) Aachener Karlspreis für Rumäniens Präsident Klaus Iohannis
14.12. 20:19 | (05) 1. Bundesliga: Leipzig gewinnt in Düsseldorf - Platz eins
14.12. 20:03 | (00) Die Lottozahlen
14.12. 19:48 | (05) Skifahrer in Slowakei von Lawine getötet
14.12. 19:34 | (05) FDP fordert Eingreifen Merkels gegen Bonpflicht
14.12. 19:29 | (03) Lottozahlen vom Samstag (14.12.2019)
14.12. 19:06 | (01) Rom: Massenprotest gegen Rechtspopulismus
14.12. 18:57 | (04) Kündigungs-Affäre: CDU und FDP setzen Esken unter Druck
14.12. 18:54 | (02) Klimagipfel - Kein Durchbruch in Sicht
14.12. 18:41 | (05) «Schnapsidee»: Leuchtender Tannenbaum aus 5038 Kornflaschen
14.12. 18:04 | (10) Fridays for Future: Kölner Ortsgruppe beendet wöchentliche Streiks
14.12. 18:03 | (00) Nach Explosion in Blankenburg: Anwohner warten auf Lösungen
14.12. 17:50 | (01) Neuseeland: Taucher suchen nach Vermissten bei Vulkaninsel
14.12. 17:46 | (04) «Schnapsidee»: Leuchtender Tannenbaum aus 5037 Kornflaschen
14.12. 17:39 | (09) Hausexplosion in Blankenburg: «Ein Bild der Verwüstung»
14.12. 17:38 | (03) 1. Bundesliga: Dortmund gewinnt in Mainz
14.12. 17:21 | (01) Schulze: UN-Klimakonferenz wird nochmals verlängert
14.12. 17:06 | (02) Klimaverhandlungen: Ministerin sieht «ernste Situation»
14.12. 16:59 | (04) Querelen im Feuerwehrverband:  Präsident Ziebs tritt zurück
14.12. 16:58 | (05) Explosion in Blankenburg: Anwohner warten auf Lösungen
14.12. 16:41 | (01) Befristete Arbeitsverträge auf tiefstem Stand seit 20 Jahren
14.12. 16:27 | (07) Sudans Ex-Präsident Al-Baschir wegen Korruption verurteilt
14.12. 16:17 | (34) Kahrs lehnt Streichung von Bonpflicht ab
14.12. 16:12 | (34) Walter-Borjans: Firmenerben und Top-Verdiener mehr besteuern
14.12. 16:12 | (01) BGH-Urteil zu Kinderlärm: Grüne fordern Kinderrechte im Grundgesetz
14.12. 16:12 | (00) Streik in Frankreich geht weiter: «keine Waffenruhe»
14.12. 16:09 | (00) Boris Johnson badet im Siegerapplaus
14.12. 16:07 | (00) Mann von Lawine am Feldberg verschüttet und gerettet
14.12. 16:05 | (02) «Sardinen» demonstrieren in Rom gegen Rechtspopulismus
14.12. 16:04 | (03) Comeback eines Totgesagten: Varta tischt Batterien mit enormer Energiedichte auf
14.12. 16:03 | (01) UN-Klimaverhandlungen:  Deutschland und andere erhöhen Druck
14.12. 15:22 | (05) Nordkorea meldet neuen Test auf Satellitenstartgelände
14.12. 15:19 | (03) Nach Wahlsieg: Boris Johnson feiert seinen Triumph
14.12. 15:18 | (02) Boris Johnson: Der große Zampano sahnt bei den Wählern ab
14.12. 15:18 | (10) Der Brexit kommt: Fünf Dinge, die jetzt wichtig sind
14.12. 15:02 | (01) 2. Bundesliga: Bielefeld in Heidenheim torlos
14.12. 14:52 | (02) Mann von Lawine am Feldberg verschüttet
14.12. 14:51 | (03) Weihnachtsbäume in Magdeburg mit Buttersäure beschmiert
14.12. 14:35 | (01) Feuerwehr-Präsident tritt zum Jahresende zurück
14.12. 14:03 | (05) Betrunkener fährt in Weihnachtsmarktstand - und trinkt weiter
14.12. 13:54 | (00) Zähe Verhandlung beim Klimagipfel
14.12. 13:32 | (16) Merkel für Anwerbung von Fachkräften auch außerhalb der EU
14.12. 13:21 | (04) Forsa: SPD und Linke legen zu - AfD und FDP verlieren
14.12. 13:06 | (07) Sexuelle Gewalt gegen Kinder: CDU will härtere Strafen
14.12. 13:04 | (01) Umweltschützer wollen Hambacher Forst in Stiftung überführen
14.12. 13:00 | (00) Vulkanausbruch in Neuseeland: Opfer stirbt im Krankenhaus
14.12. 12:44 | (02) Rod Stewart hat Ärger wegen Tweets zu Boris Johnson
14.12. 12:02 | (01) Hunderte nehmen bei Trauerfeier Abschied von Gewaltopfer
14.12. 12:00 | (00) Schäuble hält Direktwahl von SPD-Spitze für unglücklich
14.12. 11:45 | (10) Altmaier fordert Scholz zur Streichung der Bonpflicht auf
14.12. 11:30 | (00) Trauer um Gerd Baltus - Vom Theater zum Erfolg in Serie(n)
14.12. 11:28 | (04) Brexit-Partei-Chef Farage warnt vor «Soft-Brexit»
14.12. 11:14 | (04) Gerd Baltus ist tot
14.12. 10:37 | (34) Kubicki kritisiert SPD-Forderung nach 12 Euro Mindestlohn
14.12. 09:48 | (09) Autobahngesellschaft plant bundesweite Stau-App
14.12. 09:38 | (15) Dumpingpreise im Luftverkehr: Grüne kritisieren Bundesregierung
14.12. 09:17 | (01) UN-Klimakonferenz dauert an - Neue Verhandlungstexte erarbeitet
14.12. 09:17 | (16) Paketdieb hinterlässt höfliches Dankschreiben
14.12. 09:16 | (08) Weil wirft Altmaier Passivität beim Ausbau erneuerbarer Energien vor
14.12. 09:08 | (00) Mindestens 23 Soldaten in Südost-Afghanistan getötet
14.12. 09:04 | (05) NRW-Grüne verlangen Abschiebestopp in die Türkei
14.12. 08:58 | (00) Sturm und Stromausfälle in Frankreichs Südwesten
14.12. 08:51 | (03) Jan Delay sieht Dieter Bohlen als Unglücksbringer für Werder Bremen
14.12. 08:51 | (03) Hilfswerke bekommen mehr Spenden
14.12. 08:37 | (00) Streit um Trumps Steuererklärung geht vor oberstes Gericht
14.12. 08:23 | (00) Ex-BND-Chef warnt Karlsruhe: Sicherheit nicht gefährden
14.12. 07:13 | (04) Robbie Williams sorgt daheim mit einem Elf für brave Kinder
14.12. 06:28 | (01) Wirtschaft kritisiert Regierungskurs beim Kohleausstieg
14.12. 05:00 | (02) BGA-Präsident: "Ungeregelter Brexit doch noch denkbar"
14.12. 05:00 | (02) SPD-Chef fordert deutliche Steuererhöhung für Spitzenverdiener
14.12. 05:00 | (00) Fachkräftegipfel: Regierung verspricht Anwerbe-Offensive
14.12. 05:00 | (06) SPD offen für Ausweitung des Bundeswehr-Einsatzes in der Sahel-Zone
14.12. 04:53 | (03) Ausnahmezustand in New Orleans nach Cyberattacke
14.12. 04:40 | (02) Streiks in Frankreich dauern auch am Wochenende an
14.12. 03:49 | (00) Briefe an Christkind - Viele Klassiker auf den Wunschzetteln
14.12. 02:56 | (02) Norweger funktionieren Telefonzellen in Lesestationen um
14.12. 02:54 | (04) Polen pocht auf EU-Hilfen für Energiewende
14.12. 02:23 | (02) Fischer retten Adler aus den Armen eines Kraken
14.12. 02:09 | (01) Verhandlungen auf dem Klimagipfel ziehen sich weiter
14.12. 01:55 | (00) CDU will härtere Strafen für sexuelle Gewalt gegen Kinder
14.12. 01:49 | (00) Trauerfeier für Opfer von Verbrechen in Augsburg
14.12. 01:17 | (00) Immer mehr Polizisten bei Abschiebungen per Flugzeug
 
Diese Woche
16.12.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News