SPD-Innenpolitiker warnt vor "Uniter"

Berlin (dts) - In der Diskussion um den Verein "Uniter e.V." hat der SPD-Innenpolitiker Uli Grötsch davor gewarnt, die Aktivitäten dieses Netzwerks von Polizisten, Soldaten und Angehörigen anderer Sicherheitsbehörden zu unterschätzen. "Wenn wir über Extremisten in der Bundeswehr reden, kommen wir an Uniter nicht vorbei", sagte Grötsch, der dem Parlamentarischen Kontrollgremium des Bundestages angehört, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Uniter", einem verzweigten Zusammenschluss von bis zu 2.000 Polizisten, Militärs und Mitarbeitern anderer Sicherheitsbehörden wird vorgeworfen, Teil von Netzwerken radikaler Prepper und Rechtsextremisten innerhalb deutscher Sicherheitsbehörden zu sein.

Die diversen Aktivitäten des ungewöhnlich konspirativ agierenden Zusammenschlusses reichen von seelischer Betreuung für Veteranen über Erste-Hilfe-Dienste bei Terroranschlägen bis hin zu paramilitärischen Veranstaltungen und Bestrebungen im Wach- und Objektschutz. Zu dem Verein existiert ein Beobachtungsvorgang beim Generalbundesanwalt. Ein Bevollmächtigter des Parlamentarischen Kontrollgremiums untersuche die Vorwürfe und solle im Herbst einen Bericht dazu vorlegen, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" unter Berufung auf eigene Informationen. Der Verein selbst bestreitet, mit radikalen Bestrebungen zu tun zu haben.
Politik / DEU / Militär / Geheimdienste
17.08.2019 · 18:10 Uhr
[0 Kommentare]

Top-Themen

01.01. 13:08 | (41) Papst: Gewalt an Frauen ist «Schändung Gottes»
01.01. 13:05 | (11) Viel Arbeit für Polizei und Rettungskräfte an Silvester
01.01. 12:50 | (05) Brand in Zoo: Tierschützer fordern Schutzzonen für Tiere
01.01. 12:44 | (15) Mann will Hund retten und ertrinkt in Teich
01.01. 12:32 | (03) Datenschützer wirft irischer Aufsichtsbehörde Untätigkeit vor
01.01. 12:16 | (02) Australische Marine will Eingeschlossenen am Strand helfen
01.01. 12:13 | (09) Frankreichs Präsident bleibt bei Rentenreform hart
01.01. 11:51 | (04) Deutsche Wirtschaft sieht weiter Standortnachteile durch DSGVO
01.01. 11:45 | (00) Affenhaus in Krefelder Zoo abgebrannt - Über 30 Tiere tot
01.01. 11:21 | (13) Zahl der DSGVO-Bußgelder deutlich gestiegen
01.01. 10:56 | (01) Prinz Harry grüßt zum neuen Jahr mit Baby Archie
01.01. 10:54 | (04) Qualm und Rauch stauen sich: Fehlalarme in Stuttgart
01.01. 10:41 | (16) Nordkorea fühlt sich nicht mehr an Atomteststopp gebunden
01.01. 10:32 | (06) Affenhaus im Krefelder Zoo ausgebrannt - Mehr als 30 Tiere tot
01.01. 10:31 | (07) SPD-Chefs pochen auf Milliardeninvestitionen
01.01. 10:21 | (36) 2020 ist da: Ausgelassene Silvesterpartys weltweit
01.01. 10:02 | (11) Atommeiler Philippsburg 2 steht für immer still - und jetzt?
01.01. 09:45 | (05) Berliner Feuerwehr im Dauereinsatz - aber weniger Übergriffe
01.01. 09:36 | (07) Altkanzler Schröder gegen "Berufsverbote" für AfD-Mitglieder
01.01. 09:15 | (01) Kroatien übernimmt EU-Ratsvorsitz in turbulenten Zeiten
01.01. 08:54 | (01) 18 Autos krachen bei Nebel ineinander - A3 gesperrt
01.01. 08:45 | (11) 18 Autos krachen bei Nebel ineinander
01.01. 08:37 | (01) Nordkorea will sich nicht mehr an Atomtest-Moratorium halten
01.01. 07:55 | (01) Buschfeuer: Australische Marine will Eingeschlossenen helfen
01.01. 07:45 | (00) Brand in Krefelder Zoo - alle Tiere im Affenhaus tot
01.01. 06:45 | (05) Kassen: Digitale Lösungen für bessere Notfallversorgung
01.01. 05:50 | (01) Zwischenfälle bei Silvesterfeiern in Hongkong
01.01. 04:44 | (02) Frankreichs Präsident Macron bleibt bei Rentenreform hart
01.01. 04:44 | (02) Brand in Krefelder Zoo - viele tote Tiere befürchtet
123
...
8788
89
 
Diese Woche
31.03.2020(Heute)
30.03.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News