SPD-Chef für Staatseinstieg bei kriselnden Autozulieferern

Berlin (dts) - Die SPD hat sich dafür ausgesprochen, in Not geratene Autozulieferer mit einem teilstaatlichen Beteiligungsfonds zu unterstützen. "Wir wollen dazu beitragen, dass es in und nach der Coronakrise vorwärts geht und zukunftssichere Arbeitsplätze in der Autobranche erhalten bleiben", sagte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Mit dem Fonds sollten vor allem den mittelständisch geprägten Zulieferern über finanzielle Engpässe hinweggeholfen und die Umstellung auf umweltfreundliche Antriebe gefördert werden.

"Damit würde der gesamten Branche geholfen", so der SPD-Chef. "Die Zulieferer sind das Fundament für die Autoherstellung, ohne sie läuft nichts." Mit einer staatlichen Beteiligung solle zudem verhindert werden, "dass hochinnovative und -qualifizierte Unternehmen zu billigen Übernahmekandidaten für Investoren außerhalb der EU werden".
Politik / DEU / Autoindustrie / Unternehmen / Wirtschaftskrise
07.09.2020 · 16:34 Uhr
[2 Kommentare]
 

Hunderttausend für «Präsidentin Sweta» und gegen Lukaschenko

Proteste in Belarus
Minsk (dpa)? Mehr als 100.000 Menschen haben trotz einer neuen Welle der Gewalt von Armee und Polizei in […] (07)

Machine Gun Kelly: Erstmals verliebt

Machine Gun Kelly
(BANG) - Machine Gun Kelly ist zum ersten Mal verliebt. Der 'Beverly Hills, 90210'-Star Brian Austin Green […] (00)