SPD-Chef fordert perspektivisch Ausweitung der Grundrente

Norbert Walter-Borjans
Foto: Kay Nietfeld/dpa
SPD-Chef Norbert Walter-Borjans fordert eine Ausweitung der geplanten Grundrente über den Koalitionskompromiss hinaus.

Berlin (dpa) - SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat eine Ausweitung der geplanten Grundrente über den Koalitionskompromiss hinaus gefordert. «Wir wollen, dass die Grundrente ab nächstem Jahr in Kraft tritt», sagte Walter-Borjans den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag).

«Darüber hinaus» bleibe die «Ausweitung des Anspruchs auf eine Grundrente auf alle Rentenbezieher, die mehr als 33 Jahre gearbeitet haben», das Ziel der SPD, sagte Walter-Borjans.

«Ein Rentenanspruch nach einem langen, aber schlecht bezahlten Arbeitsleben, der über die allgemeine Grundsicherung hinausgeht, darf keine Frage weiterer Einkünfte, etwa des Ehepartners, sein.» Das zu respektieren, scheitere allerdings an CDU und CSU, so Walter-Borjans. Der Streit um die Grundrente war zuletzt neu aufgeflammt, Unionspolitiker kritisierten einen Gesetzentwurf des SPD-geführten Bundesarbeitsministeriums.

Mit der Grundrente sollen Menschen, die trotz langer Beitragszeiten nur wenig Rente bekommen, einen Zuschlag erhalten. Der nach langem Gezerre erzielte Koalitionskompromiss sieht auf Druck der Union eine Einkommensprüfung vor: Den vollen Rentenaufschlag erhalten nur diejenigen, deren monatliches Einkommen als Rentner nicht über 1250 Euro bei Alleinlebenden und 1950 Euro bei Paaren liegt.

Insgesamt sollen 1,4 Millionen Rentner profitieren. Die Grundrente soll aus Steuermitteln finanziert werden und 2021 starten. Das Arbeitsministerium hatte am Donnerstag einen Gesetzentwurf zur Grundrente in die Abstimmung innerhalb der Regierung gegeben.

Es gebe noch eine Reihe von Fragen, und auch die Finanzierung stehe noch nicht, hieß es am Freitag am Rande der CDU-Vorstandsklausur in Hamburg. Die CDU überprüfe nun, ob das Papier von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) weiterhin dem Koalitionskompromiss entspreche. Dabei sei die Finanzierung der Hauptpunkt. «Wir schauen uns den Entwurf aus dem Arbeitsministerium an und schauen, ob er mit dem gemeinsam gefundenen Kompromiss übereinstimmt», hieß es weiter.

Schon zuvor war aus der Unionsfraktion im Bundestag heftige Kritik am Gesetzentwurf Heils gekommen. Der SPD-Politiker halte vereinbarte Bedingungen nicht ein, die Finanzierung sei offen. Finanziert werden soll die Grundrente unter anderem aus der geplanten europäischen Steuer auf Aktienkäufe. Einen Entwurf dazu gibt es aber noch nicht.

Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast erklärte, jetzt sei «bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen». «Die Grundrente kommt wie vereinbart.» Der Gesetzentwurf gehe jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament.

Walter-Borjans sagte, die SPD begrüße es sehr, «dass Arbeitsminister Hubertus Heil das Vorhaben im Sinne der SPD in der Regierung jetzt weiter antreibe und die Abstimmung über den konkreten Vorschlag eingeleitet habe. «Mit der Grundrente lösen wir ein Kernversprechen des Sozialstaates ein.»

FDP-Fraktionsvize Michael Theurer forderte die Union auf, nach den jüngsten Äußerungen Walter-Borjans' Konsequenzen zu ziehen. «Das erneute Nachlegen bei der Grundrente von SPD-Chef Walter-Borjans muss der Punkt sein, an dem die Union sagt: Es reicht!», verlangte Theurer. «Das Plündern der Sozialkassen und des Bundeshaushaltes für parteipolitische Prestigeprojekte von der Grundrente bis zur Rente mit 63 mit ungedeckten Schecks zu Lasten der nachfolgenden Generationen muss aufhören.»

Heils Entwurf sieht vor, dass Minirenten ab 33 Jahren mit Rentenbeiträgen aus Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit um einen Zuschlag erhöht werden sollen. Der Zuschlag soll zunächst gestaffelt werden und bei 35 Beitragsjahren die volle Höhe erreichen.

Rente / Bundesregierung / Parteien / SPD-Chef / Norbert Walter-Borjans / Grundrente / Ausweitung / Kompromiss / Deutschland
18.01.2020 · 12:56 Uhr
[4 Kommentare]

Top-Themen

20.02. 15:41 | (10) Täter von Hanau stellte Strafanzeige beim Generalbundesanwalt
20.02. 15:38 | (24) AfD nach Anschlag von Hanau in der Kritik
20.02. 15:31 | (04) Zentralrats-Chef empfiehlt Muslimen "eigene Schutzmaßnahmen"
20.02. 15:30 | (02) Mutmaßlicher Täter von Hanau bestellte Tatwaffe im Online-Shop
20.02. 15:20 | (06) Diebstahl von Goldmünze: Dreimal Haftstrafe, ein Freispruch
20.02. 14:54 | (02) Hanau: Seehofer und Lambrecht kündigen Aufklärung an
20.02. 14:21 | (01) Fortuna-Rückkehr für Funkel derzeit kein Thema
20.02. 14:15 | (00) Lamya Kaddor fordert Aktionsplan gegen antimuslimischen Terrorismus
20.02. 14:07 | (02) Klimawandel als Geschäft: Grönland will Schmelzwasser exportieren
20.02. 13:55 | (00) Hertha BSC intern uneins über Stadionneubau
20.02. 13:40 | (00) Schäuble: Taten wie in Hanau geschehen nicht im "luftleeren Raum"
20.02. 13:27 | (05) Integrationsrat: Bürger mit Migrationshintergrund sind verunsichert
20.02. 13:07 | (01) SPD warnt vor Verharmlosung psychisch verwirrter Täter
20.02. 13:01 | (00) Daimler-Großinvestor gegen Zetsche als Aufsichtsratschef
20.02. 12:53 | (04) Özdemir beklagt Verharmlosung der Gefahr von rechts
20.02. 12:43 | (00) SPD-Vize Midyatli fordert AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz
20.02. 12:34 | (00) DAX am Mittag knapp unter 13.800-Punkte-Marke
20.02. 12:29 | (01) Merkel verspricht nach Gewalttat von Hanau Aufklärung
20.02. 12:12 | (00) Linke kritisiert Maßnahmen der Regierung gegen Rechtsextremismus
20.02. 11:57 | (00) Zentralrat der Juden: Behörden haben "Sehschwäche auf rechtem Auge"
20.02. 11:44 | (00) Tiefensee sieht Bewegung der CDU bei Ramelow-Wahl
20.02. 11:41 | (00) FDP will "Generalrevision" der Maßnahmen gegen Rechtsextremisten
20.02. 11:28 | (01) Maas: Rechtsterrorismus ist wieder Gefahr für Deutschland
20.02. 11:23 | (00) Kontaminierte Äcker: Biologisches Spülmittel schwemmt Industriechemikalien aus
20.02. 11:20 | (01) Steinmeier verurteilt Gewalttat von Hanau
20.02. 11:11 | (22) AfD-Fraktionschefs nach Gewalttat von Hanau "fassungslos"
20.02. 11:01 | (00) SPD-Chefin: Rechtsterroristischer Hass bedroht Gesellschaft
20.02. 10:51 | (00) Familiennachzug geht weiter zurück
20.02. 10:45 | (00) Seehofer und Lambrecht reisen nach Hanau
20.02. 10:36 | (02) Kosten für Regierungs-Dienstreisen erreichen neuen Höchststand
20.02. 10:27 | (02) Justizministerin verlangt nach Hanau Aufklärung
20.02. 09:55 | (04) Hessens Innenminister: Täter von Hanau war 43-jähriger Deutscher
20.02. 09:39 | (00) Mutmaßlicher Täter von Hanau ist 43-jähriger Deutscher
20.02. 09:30 | (01) DAX startet mit Verlusten - Euro etwas schwächer
20.02. 09:19 | (06) Merkel sagt nach Gewalttat von Hanau Termine ab
20.02. 09:05 | (00) Hanau: Terror-Experte sieht Zusammenhang mit Reichsbürger-Szene
20.02. 08:56 | (05) Brinkhaus verteidigt Hinterzimmer-Lösung für CDU-Vorsitz
20.02. 08:46 | (00) Schattenwirtschaft in Deutschland weiter rückläufig
20.02. 08:27 | (00) GfK: Konsumklima stagniert
20.02. 08:25 | (00) Frauen in Mexiko erheben ihre Stimme gegen Femizide
20.02. 08:11 | (00) Erzeugerpreise im Januar gestiegen
20.02. 08:03 | (07) DGB und ZDH beklagen unfairen Wettbewerb durch Soloselbstständige
20.02. 07:48 | (01) Rufe aus CDU nach höheren Strafen für betrunkene Gewalttäter
20.02. 07:44 | (00) Bericht: Täter von Hanau hinterließ Bekennerschreiben
20.02. 07:35 | (00) EU-Ratspräsident kondoliert nach Gewalttat von Hanau
20.02. 05:00 | (00) Zahl der rechtsextremistischen Gefährder seit 2012 stark gestiegen
20.02. 05:00 | (02) Studie: Bürokratie kostet Gastgewerbe 2,5 Prozent des Jahresumsatzes
20.02. 04:47 | (18) Hartz-IV-Rückforderungen kosten Jobcenter Millionensummen
20.02. 04:14 | (00) Mindestens acht Tote nach Schüssen in Hanau
20.02. 01:00 | (03) ADAC begrüßt ausgeweitete Kaufprämie für E-Autos
20.02. 01:00 | (01) Real-Verkauf: Riexinger wirft Altmaier "Desinteresse" vor
20.02. 00:00 | (02) EU-Budget-Gipfel: Österreich will dauerhafte Rabatte
19.02. 23:42 | (01) Tote bei Schießerei in Hanau
19.02. 22:58 | (04) Champions League: Leipzig gewinnt gegen Tottenham Hotspur
19.02. 22:41 | (15) Nach Kavala-Freispruch in Türkei: Ermittlung gegen Richter
19.02. 22:19 | (00) US-Börsen legen zu - Euro und Gold stärker
19.02. 21:28 | (03) Erste Passagiere verlassen die «Diamond Princess»
19.02. 21:18 | (55) Thüringen: Parteien verhandeln über Neuwahl
19.02. 20:17 | (02) BMW will 2 Milliarden Euro in seinen Werken sparen
19.02. 20:09 | (15) Real-Käufer kündigt harte Restrukturierung an
19.02. 19:47 | (09) Serbien will keine Pflegekräfte mehr nach Deutschland schicken
19.02. 19:12 | (13) Giffey und Lambrecht verschärfen Frauenquote in Vorständen
19.02. 18:43 | (02) Grüne wollen gemeinnützige Wohnungswirtschaft finanziell fördern
19.02. 18:30 | (06) Lottozahlen vom Mittwoch (19.02.2020)
19.02. 18:14 | (11) Merkel: Mische mich nicht in Prozess um CDU-Vorsitz ein
19.02. 17:42 | (00) DAX deutlich im Plus - Telekom-Aktie legt stark zu
19.02. 17:24 | (04) Verfassungsschutz nimmt Verein Uniter unter die Lupe
19.02. 17:22 | (01) Scheuer kündigt Gesetz für schnelleres Planen an
19.02. 17:05 | (15) London regelt Einwanderung neu: die «Klügsten und Besten»
19.02. 16:41 | (03) Telekom-Chef: EU-Mobilfunkmarkt hat zu viele Anbieter
19.02. 16:15 | (07) Walter Kohl will sich stärker politisch einbringen
19.02. 16:13 | (18) Mehr als eine Million Senioren sollen Grundrente bekommen
19.02. 15:58 | (01) Produktion im EU-Baugewerbe sinkt
19.02. 15:57 | (02) Werte-Union-Chef Alexander Mitsch erhält Gewaltandrohungen
19.02. 15:56 | (02) Regierungsberater will Cyberversicherungspflicht
19.02. 15:40 | (11) Tesla-Rodungsstopp: SPD stellt Klageberechtigung für VLAB infrage
19.02. 15:15 | (08) Sterbehilfe-Aktivist Kusch erwartet Sieg in Karlsruhe
19.02. 14:57 | (00) Oettinger rechnet nicht mit Einigung im EU-Haushaltsstreit
19.02. 14:53 | (02) Ostbeauftragter begrüßt Grundrenten-Beschluss
19.02. 14:48 | (04) Mark Waschke war wütend auf seine Herkunft
19.02. 14:39 | (06) Mittelstandspräsident nennt Grundrente verfassungswidrig
19.02. 14:22 | (00) ADAC-Präsident verteidigt neutrale Haltung bei Tempolimit
19.02. 13:49 | (11) Mafia-Größe als Patient? - Kritik an Uniklinik Hannover
19.02. 13:06 | (06) Bomben, Kälte, Hunger: Syrien erlebt neues Flüchtlingsdrama
19.02. 13:00 | (00) Reul gegen Mitgliederbefragung zu CDU-Vorsitz
19.02. 12:57 | (01) Linke: Renten müssen für alle steigen
19.02. 12:31 | (00) DAX legt am Mittag zu - Telekom-Bilanzzahlen erfreuen Anleger
19.02. 12:14 | (00) Dagmar Schipanski für Neuwahlen in Thüringen
19.02. 12:06 | (03) Iris Berben stört Wahrnehmung von Frauen als Opfer
19.02. 11:52 | (13) RTL: Keine Vor-Ort-Berichterstattung bei F1-Rennen in Vietnam
19.02. 11:45 | (01) Bitkom: Gesetz gegen Hasskriminalität schießt über Ziel hinaus
19.02. 11:19 | (03) Röttgen sieht "politisches Vakuum" in CDU und im Land
19.02. 11:01 | (00) Union fordert sofortige Freilassung von Osman Kavala
19.02. 10:42 | (09) Lieberknecht für Koalition von CDU und Linken
19.02. 10:37 | (12) Staatsanwaltschaft prüft Verdacht der Volksverhetzung gegen Höcke
19.02. 10:32 | (00) Entwicklungsminister will massive EU-Investitionen in Afrika
19.02. 10:18 | (00) Bundeskabinett bringt Grundrente auf den Weg
19.02. 10:13 | (00) Bundesregierung beschließt Grundrente
19.02. 10:08 | (03) SPD fürchtet Einfluss von CDU-Personalfragen auf Koalitionsarbeit
19.02. 09:58 | (00) Innensenator: Berlin muss beim Katastrophenschutz nachbessern
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News