Berlin (dpa) - Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin für seine Äußerungen im Fall des in Berlin getöteten Georgiers kritisiert. «Ich bin erschrocken über diese Wortwahl», sagte Schmid im ARD-«Morgenmagazin». Am Rande des Ukraine-Gipfels hatte Putin den ...

Kommentare

(3) flowII · 10. Dezember 2019
also ausserhalb von deutschland kein problem
(2) ticktack · 10. Dezember 2019
Für einen kurzen Augenblick hat der Wolf den Schafspelz gelupft. Angesichts des Radaus in Washington ist er ja sonst - ganz früherer Topgeheimdienstler - im Stillen tätig und es läuft gut für Putin! Vielleicht könnten diese Worte ja mache von der LINKEN und der AfD in ihrer seltsamen prorussischen Allianz zum Nachdenken bringen. Es ist eine Allianz, die ja eher gegen die Bundesrepublik und Europa gerichtet ist und sich bemerkenswerte Verbündete sucht.
(1) michifritscher · 10. Dezember 2019
Zumal das eigentlich ein Schuldeingeständnis ist...
 
Diese Woche
20.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News