Berlin (dts) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) verweigert dem Bundestag eine detaillierte Auskunft über die Liefertermine der von der Bundesregierung vor zwei Wochen bestellten 10.000 Beatmungsgeräte. "Die Dringlichkeit der Beschaffung von Beatmungsgeräten wurde in der Sitzung des ...

Kommentare

(4) gabrielefink · 27. März um 17:21
Alle tun jetzt alles was sie können und so schnell es geht. Aber zaubern können sie auch nicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass Jens Spahn diese ständigen Nachfragen und das Gedrängel auf den Wecker geht.
(3) Marc · 27. März um 17:12
Der Jens hat seine E-Mails noch nicht gelesen...
(2) Wasweissdennich · 27. März um 16:52
@1 Hast Du den Text gelesen? Von plötzlich ist da keine Rede
(1) slowhand · 27. März um 16:48
Wo sollen denn 10000 Geräte plötlich herkommen? Liegen die irgendwo im Keller in der Ecke?
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News