Berlin (dts) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eingeräumt, dass die Kindermedizin in Deutschland nicht ausreichend mit Pflegepersonal versorgt ist. Er wolle das Abrechnungssystem der sogenannten Fallpauschalen weiterentwickeln, sagte Spahn dem ARD-Politikmagazin "Kontraste". Einen ...

Kommentare

(2) Novi · 14. November um 10:40
Meinen Schwägerin hat entbunden und findet keinen Kinderarzt der den Säugling betreut, Im Ort hätte sie das Kind schon anmelden sollen wenn sie gemerkt hat das sie schwanger ist um vor Ort die Pflichtuntersuchungen durchzuführen. Nun fährt sie 36 Km zum Kinderarzt, sie hat auch noch 2 schulpflichtige Kinder, da ist das alles mit den ganzen Terminen schlecht zu vereinbaren, zumal es in der Schule keine Ganztagsbetreuung gibt. Ein hoch auf unseren Staat.
(1) tibi38 · 14. November um 10:30
Zustand westlich von Köln: 6 Kinderärzte lehnen Behandlung ab, wegen Überfüllung. 2 haben Termin in 3 Monate. Ich fahre nun 40 km zu einem, der Zeit hat. Als Privatpatient kommt man sofort dran. Danke an Frau Merkel für diese Situation
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News