Berlin (dpa) - Eine Woche nach der Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet hat sein Stellvertreter Jens Spahn den Parteichef als natürlichen Kanzlerkandidaten bezeichnet. «Armin Laschet führt unsere CDU, und er ist damit der natürliche Kanzlerkandidat», sagte der Bundesgesundheitsminister der ...

Kommentare

(13) Troll · 24. Januar um 11:08
@12 Im Gespräch sind noch mindestens 2 weitere Personen.
(12) KonsulW · 24. Januar um 11:01
@9 wer als Laschet sollte denn für die CDU als Kanzlerkandidat in Frage kommen?
(11) aladin25 · 24. Januar um 10:34
Jens Spahn: Was für ein Schleimer! Merz, Röttgen und Söder sind natürlich die Unnatürlichen.
(10) UweGernsheim · 24. Januar um 09:56
Spahn zeigt mit seinen Aussagen in den letzten Wochen immer mehr, dass er in meinen Augen nicht zu dem "Höheren" geeignet ist, für dass er sich selbst geeignet sieht.
(9) Troll · 24. Januar um 09:56
@4 Jetzt gerade wird doch die K-Frage innerhalb der CDU thematisiert. Also jetzt ist genau die richtige Zeit, seine Meinung zu dem Thema zu äußern.
(8) Bastavic · 24. Januar um 08:32
Man merkt die Absicht und man ist zutiefst verstimmt über diese "CDU-Parteifreunde" in der Öffentlichkeit
(7) Sonnenwende · 24. Januar um 08:24
Wichtigtuer.
(6) nadine2113 · 24. Januar um 08:24
Das ist wieder so eine dpa-Meldung aus der Kategorie: unnötig wie ein Kropf.
(5) Moritzo · 24. Januar um 07:52
@4: Wann wäre dann die richtige Zeit für was?
(4) KonsulW · 24. Januar um 07:49
Unnötige Aussage zur falschen Zeit.
(3) Volker40 · 24. Januar um 07:18
Mich wundert das die umfragewerte für die CDU immer noch so hoch sind. Der Parteitag der CDU war wieder einmal ein geistiger Offenbarungseid. Nichts da außer hohlen Geschwafel. Besonders im Bezug auf Zukunftsperspektiven und Programmen kam gar nichts neues. Nicht zurück in die Zukunft sondern zurück ins Vorgestern wäre die Übersetzung.
(2) Moritzo · 24. Januar um 03:25
Mich würde in dem Zusammenhang mal interessieren, wen Herr Spahn dann als "unnatürlichen" Kanzlerkandidaten sehen würde. Wahrscheinlich würde er es natürlich als unnatürlich ansehen, wenn Söder es wagen sollte den laschen Kasper aus NRW mit räuberischem Elan den Posten streitig zu machen. Natürlich zum Wohle der gesamten Union. (CDU/CSU) Söder liebt sein Bayern, würde auch gerne dort bleiben, aber natürlich hat er mit den unnatürlichen Laschet keine andere Wahl mehr...
(1) notime · 24. Januar um 01:01
Lob euch nur gegenseitig rauf auf den - ja auf was denn ... hmmmm ????
 
Diese Woche
08.03.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News