Soziologin: Frauen besonders von Coronakrise betroffen

Berlin (dts) - Frauen und vor allem Mütter gehören zu den Verliererinnen der Coronakrise, erklärt die aus Mannheim stammende Soziologie- Professorin Jutta Allmendinger. "Die Pandemie zeigt uns, dass die Themen von Frauen immer noch am Ende der Agenda stehen", sagte die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) dem "Mannheimer Morgen" (Dienstagausgabe). Durch geschlossene Schulen werde Frauen noch mehr unbezahlte Arbeit zugemutet - "dabei schultern sie davon sowieso schon deutlich mehr als Männer. Die Ungleichheit wird dadurch noch größer."

Die Wissenschaftlerin drängt deshalb auf ergänzende Corona-Hilfen, die Frauen in Erwerbstätigkeit halten oder bringen. "Wir müssen unbedingt dafür sorgen, dass Frauen trotz Pandemie freie Zeit haben, in der sie sich ungestört ihrer Erwerbsarbeit widmen können."
Politik / DEU / Gesundheit / Gesellschaft
04.05.2021 · 01:00 Uhr
[0 Kommentare]
 

Mehr als 370 Vermisste nach Protesten in Kolumbien

Proteste in Kolumbien
Bogotá (dpa) - Nach tagelangen Protesten in Kolumbien gelten mehr als 370 Menschen als vermisst. 379 […] (02)

Glenn Close: Sie wünscht sich eine Rückkehr von Cruella de Vil

Glenn Close
(BANG) - Glenn Close möchte wieder Cruella de Vil spielen. Die 74-jährige Schauspielerin spielte die […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News