Sotschi/Istanbul (dpa) - Erdogan schien das Rampenlicht bei seinem Besuch in Russland nicht unangenehm. «Jetzt schaut die Welt wieder auf Sotschi», sagte er zu Beginn des Treffens mit Staatschef Wladimir Putin am Freitag. Stunden später hieß es abends in einer gemeinsamen Erklärung, man habe sich ...

Kommentare

(16) tastenkoenig · 06. August um 13:07
Erdogan braucht Putins Rückhalt, um seinen Puffergürtel gegen die Kurden in Syrien zu vervollständigen. Das läuft allerdings den Interessen Assads entgegen. Mal sehen, wohin die Lage sich entwickelt. Ansonsten finde ich es hochinteressant, dass sich Putin im semi-befreundeten Ausland nach Waffen umguckt. Wird es zu Hause langsam knapp? Die Sieger der "neuen Weltordnung" stehen jedenfalls noch lange nicht fest.
(15) thrasea · 06. August um 12:31
@14 "das die Türkei das Schicksal der Welt in Istanbul entscheiden wird." Klingt irgendwie nach leichtem Größenwahn? Ich bin ja mal gespannt, ob die Türkei überhaupt ihre wirtschaftlichen Probleme und die immense Inflation in den Griff bekommen wird.
(14) hasan67 · 06. August um 12:20
Die neue Weltordnung! (USA-EU) vs China-Russland-Türkei-Iran. (Demokratie vs Autokratie). Technologie vs Ressourcen. (Dollar-Euro vs. Yuan-Rubel). Der Sieger steht Fest ! Das interessante hierbei ist, das die Türkei das Schicksal der Welt in Istanbul entscheiden wird. Das schlimme ist, der Westen hat längst die Türkei verloren, auf nimmer wieder sehen und das ist gut so!
(13) Moritzo · 06. August um 08:08
@12: Zitat: Deshalb könnte es unklug sein, die Türkei so zu verärgern, wie es Baerbock entgegen aller diplomat. Gepflogenheiten kürzlich tat. Zitat Ende. Unfassbar, wie du immer noch auf Frau Baerbock herum reitest... Ich dachte das Thema wäre durch.
(12) Platon999 · 05. August um 23:05
Der Kampf um die letzten Ressourcen ist in vollem Gange! Dabei brauchen wir doch eigentlich nur ausreichend zu essen und zu trinken und vielleicht noch ein Dach über dem Kopf!
(11) Platon999 · 05. August um 22:50
Man möge sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Die Türkei liefert NATO Waffen an die Russen, mit diesen NATO Waffen werden dann ukrainische Soldaten im Krieg getötet. Auf die Schlagzeile bin ich gespannt. Wann schmeißt man den TürkenTünnes endlich aus der NATO raus?
(10) 12Volt · 05. August um 21:54
@9 So sehe ich das auch. Erdogan will natürlich aus beiden Seiten, aus EU und Russland seine Vorteile ziehen, die sich aus der geostrategischen Lage der Türkei ergeben. Den Fakt kann man nicht ausblenden. Deshalb könnte es unklug sein, die Türkei so zu verärgern, wie es Baerbock entgegen aller diplomat. Gepflogenheiten kürzlich tat. Wir brauchen die Türkei ev. noch als Verhandlungspartner. Sie haben immerhin erstmal das Getreideabkommen arrangiert. Welches vielleicht dauerhaft funktioniert...
(9) A3720 · 05. August um 20:11
Ich weiß nicht, ob ich ein Träumer bin, aber es sollte jedes Mittel recht sein, um in diesem furchtbaren Krieg etwas zu bewirken. Egal welche persönliche Meinung ich zu diesen beiden Politikern habe.
(8) andreas17 · 05. August um 19:35
Der Vorsitzende von Baykar allerdings, Haluk Bayraktar, hatte Mitte Juli dem Sender CNN International gesagt, man habe Russland keine Drohnen geliefert und werde das «nie tun». «Wir unterstützen die Ukraine. - bin gespannt ob er dabei bleiben kann, wenn erdo das gegenteil will.
(7) nadine2113 · 05. August um 19:04
@3: und @6: Ihr habt es auf den Punkt getroffen. Danke.
(6) satta · 05. August um 18:54
"Erdogan hat den Einmarsch Russlands zwar scharf kritisiert, aber immer auch betont, keinen der Partner aufgeben zu wollen." -- ein lupenreiner Opportunist, dem aber wirtschaftlich trotzdem immer mehr Felle wegschwimmen. Wenigstens positioniert sich der Herr Bayraktar da erfreulich klar.
(5) Mike_1 · 05. August um 15:30
Die Spannung steigt..... wann wird es geschafft sein die Welt von allen Seiten zu zerstören......
(4) Marc · 05. August um 13:24
Da sind wohl zwei Kriegstreiber unter sich...das bedeutet nichts Gutes für die Konflikte.
(3) truck676 · 05. August um 12:38
Putin & Erdogan - Der eine ein Möchtegern-Zar, und der andere ein Möchtegern-Sultan! Vom Typ her absolut ebenbürtig: Machtgeil, Rücksichtslos, Menschenverachtend und Zyniker! Ich frage mich schon seit langem, wie lange sich die EU/NATO noch von den beiden vorführen lassen will! Hey guys at Whiteman Air Base! It's your chance! ;-)
(2) MrBci · 05. August um 08:56
Noch ein Grund mehr, die Beziehungen zwischen der EU und der Türkei zu minimieren, was hier passiert, muss der Weltgemeinschaft doch klar sein. Aus rein humanitären Gründen macht Erdo-Kotz nichts.
(1) Pontius · 05. August um 06:01
"Russland hatte Interesse an der im Krieg auch von Kiew erfolgreich eingesetzten türkischen Kampfdrohne Bayraktar TB2 gezeigt." Beide Seiten zu beliefern ist guter Usus - das hilft bei der Vermittlerposition...
 
Suchbegriff

Diese Woche
15.08.2022(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News