Abuja (dts) - Die Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer hat vor eskalierender Gewalt gegen Mädchen und Frauen in Nigeria gewarnt. In den letzten Wochen sei es immer wieder zu brutalen Vergewaltigungen gekommen, teilte die Organisation am Sonntag mit. Zuletzt sei eine Zwölfjährige an den Folgen einer ...

Kommentare

(6) SunnyBrB · 02. August um 11:38
Es ist Wahnsinn was da abgeht ! Wie schon die Vorredner schreiben ,da wird es keine vernünftigen Gesetze geben die wegzusperren .Echt schlimm sowas .
(5) Emelyberti · 02. August um 11:37
@2 User1 hat recht,da wo Armut herrscht blüht die Korruption und zwar ganz offen.Wenn du es nicht glaubst schau dir mal einen Bericht aus den Gefängnissen auf Madagaskar an.Was da in Nigeria läuft läßt sich beliebig auch mit anderen afrikanischen Staaten verbinden.z.B.Kongo.Auch in Südamerika ist das an der Tagesordnung.Du glaubst es nicht?Dann bist du ein Verleugner,wenn du willst,kann ich dir dazu noch einiges verklickern.
(4) TheFonz · 02. August um 11:29
in dem Zusammenhang hört man immer wieder von den Grausamkeiten der Boko Haram
(3) k3552 · 02. August um 11:24
@2 Dafür muss man nur das CPI Ranking sich anschauen. Nigeria Platz 144 von 180. Deutschland Platz 11. Dafür muss man nicht selber da gewesen sein. Das haben andere schon zusammengetragen.
(2) Psychoholiker · 02. August um 09:57
@1 Woher weißt Du das? Bist Du selber schon dort gewesen?
(1) ausiman1 · 02. August um 09:39
Und die korrupten Polizisten dort unten bekommen Schmiergeld und schauen weg. Arme Mädchen .
 
Diese Woche
11.08.2020(Heute)
10.08.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News