Wuppertal (dpa) - Gegen die Mutter, die in Solingen fünf ihrer sechs Kinder umgebracht haben soll, ist Anklage wegen fünffachen Mordes erhoben worden. Die Anklageschrift sei bei Gericht eingegangen, sagte ein Sprecher des Wuppertaler Landgerichts am Montag auf Anfrage. Das Gericht werde sie nun ...

Kommentare

(19) blinderhuhn · 03. März um 04:48
@2: In Anbetracht der Tatsache, daß "vorher" niemand wissen kann ob e/sie/es/* "nachher" damit überfordert ist, eine unglaublich sinnstiftende Ansage. "Wenn datt alle machen täten" hätte "Mutter Erde" schon lange ihre Ruhe.
(18) CharlyZM · 02. März um 16:58
kann mich noch schwach dran erinnern, ich glaube das 6te saß in dem Zug, wo sich sich selbst das leben nehmen wollte, und war auf wem Weg zur Oma. Weiß es aber nicht mehr so genau. Ich finde die Tat nur einfach schrecklich und wüsste nicht wie man die Mutter bestrafen sollte. Ein guter Anwalt wird es schaffen sie da raus zu holen, leider.
(17) Han.Scha · 02. März um 11:19
Da wahrscheinlich niemand im Umfeld die katastrophale Entwicklung vorausgesehen hat, bedeutet dies für uns, noch mehr aufzupassen, noch mehr auf die Nachbarn, Verwandten und Freunde zu achten. Vielleicht kann doch einmal solchen Menschen rechtzeitig geholfen werden.
(16) Sonnenwende · 02. März um 10:01
@14 Konsequenzen bei Straftaten aus psychischer Erkrankung heraus wirken nicht wirklich strafmindernd - die Konsequenz ist halt eine andere: man kommt in die Forensik - und wenn man sich nicht ausreichend entwickelt auch nie wieder hinaus....
(15) nadine2113 · 02. März um 09:59
Ein fürchterliches Drama und eine völlig überfordete Mutter, die sich nach der Tat aus dem Leben schleichen wollte. Hoffentlich bekommt das überlebende Kind professionelle Hilfe.
(14) deBlocki · 02. März um 09:57
@13 Sollte sie psychisch krank sein, wird das hoffentlich nicht als schuldmindernd angesehen. Immerhin hat sie ja ihr ältestes Kind noch bewusst gerettet.
(13) Sonnenwende · 02. März um 07:57
Möglicherweise ist sie schwer psychisch krank - anders kann man das eigentlich nicht erklären.
(12) satta · 02. März um 00:00
Egal wie "gerecht" die Strafe ausfällt, die Kinder bleiben tot, das restliche Leben der Mutter verwirkt und das überlebende Kind wird noch lange an dem Trauma arbeiten müssen.
(11) Wasweissdennich · 01. März um 23:52
@5 Sie wollte sich doch schon umbringen, was willst Du da noch machen?
(10) Han.Scha · 01. März um 22:55
@5: Das Problem wird sein: Was ist hier gerecht?
(9) osterath · 01. März um 17:36
@8, thrasea, so sehe ich das auch.
(8) thrasea · 01. März um 17:32
@7 5 Kinder – 45 Monate, nicht nur neun. @1 Mit Überforderung alleine ist das nicht zu erklären. Wenn alle Mütter oder Väter, die überfordert sind, ihre Kinder umbringen würden...
(7) k3552 · 01. März um 17:31
Kann ich bei einer Mutter die 9 Monate schwanger war niemals nachvollziehen.
(6) osterath · 01. März um 17:11
@5, KonsulW, das hoffe ich auch.
(5) KonsulW · 01. März um 17:09
Hoffentlich erhält sie eine gerechte Strafe für die Tat.
(4) osterath · 01. März um 16:54
@3, das ist zwar richtig, aber 5 kinder zu ermorden, ist schon ziemlich hart. darüber muss man vorher nachdenken, ist meine meinung.
(3) pullauge · 01. März um 16:52
man kennt ja die Hintergründe nicht
(2) osterath · 01. März um 16:49
@1, pullauge, dann sollte man keine kinder in die welt setzen.
(1) pullauge · 01. März um 16:45
die junge Mutter war offensichtlich überfordert
 
Diese Woche
14.04.2021(Heute)
13.04.2021(Gestern)
12.04.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News