Ein Parabolrinnenkraftwerk ist von der Wirkungsweise recht einfach. Hauptsächlich besteht dieses aus einer Vielzahl halbrund gebogener Spiegel. Diese sind so ausgerichtet, dass Sonnenlicht eingefangen und konzentriert auf ein Rohr abgegeben wird. In diesem Rohr befindet sich üblicherweise dann ...

Kommentare

(5) Pontius · 15. Januar um 09:48
@4 Es geht darum, dass höhere mögliche Temperaturen die Kurven des Kreisprozesses verschieben, was sich dann in einer höheren Arbeit bzw. Turbinenleistung niederschlägt (entspricht einem höheren Wirkungsgrad der Dampfturbine): <link>
(4) Gung77 · 15. Januar um 09:34
Forschung und Erfindung liegen heute dicht beieinander. Dieses Projekt ist seriös und zukunftsweisend. Allerdings verstehe ich nicht, warum der genutzte Dampf unterschiedlich ist, wenn er auf Basis Öl oder Salz erzeugt wird. Geheimnisse gibt es immer.
(3) footballdragon · 15. Januar um 08:29
klingt erstmal zukunftsfähig
(2) Pontius · 14. Januar um 14:20
Leider haben sie keine Effizienzzahlen genannt - eventuell ist es ein Schritt in die richtige Richtung. Eventuell sind aber andere Speichermethoden deutlich besser.
(1) KonsulW · 14. Januar um 11:28
Hoffentlich wird es ein erfolgreiches Projekt.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News