Softing: Warten auf eine höhere Ergebnisdynamik


Eine Kolumne von Holger Steffen. Der Anlageexperte ist Berater für den Value-Stars-Deutschland-Index, der seit Auflage im Dezember 2013 einen Kurszuwachs von 85,6% verzeichnet hat (Stand 31.03.2019).

Mit der Vorlage des Geschäftsberichts für 2018 hat Softing die vorläufigen Zahlen bestätigt. Das Unternehmen konnte den Umsatz in der letzten Finanzperiode um 6,6 % auf 83,9 Mio. Euro steigern, was eine deutliche Erholung des EBIT von 2,3 auf 4,1 Mio. Euro ermöglichte - das Vorjahr war diesbezüglich aber auch sehr schwach ausgefallen. Daraus wurde ein Nettogewinn von 3,3 Mio. Euro (Vorjahr 0,7 Mio. Euro) erwirtschaftet, das sind umgerechnet 0,38 Euro je Aktie. Die Gremien haben trotz des deutlichen Gewinnanstiegs wegen relativ hoher Wachstumsinvestitionen nur eine unveränderte Dividende von 0,13 Euro je Aktie vorgeschlagen, daraus errechnet sich aktuell eine Dividendenrendite von 1,9 %.

Vorsichtige Ergebnisprognose

Für das laufende Jahr ist keine große Besserung in Sicht. Zwar plant das Management einen weiteren Umsatzanstieg auf mindestens 88 Mio. Euro, für das EBIT wurde mit "mehr als 4 Mio. Euro" aber eine vorsichtige Formulierung gewählt. Im Falle einer positiven Konjunkturentwicklung könnten die Mindestmarken zwar übertroffen werden, doch im Moment sind die Hinweise auf einen neuen Konjunkturaufschwung noch sehr vage. Damit fehlt Softing im Moment die Aussicht auf eine höhere Ergebnisdynamik, was der Aktie weitere Kurseinbußen beschert hat. Wegen einer günstigen Bewertung ist der Titel aber aktuell noch haltenswert, steht aber unter verschärfter Beobachtung.

Die Aktie von Softing ist seit Juni 2017 Mitglied im Value-Stars-Deutschland-Index. Der Nebenwerte-Index ist fokussiert auf Investments in aussichtsreiche deutsche Nebenwerte .

Der Autor dieser Kolumne, Holger Steffen, ist Berater für den Value-Stars-Deutschland-Index, der etwa 20 aus­gewählte Aktien aus dem deutschen Nebenwerte-Segment enthält. Das Portfolio können Anleger im monatlichen Newsletter zum Value-Stars-Index einsehen.

Über Holger Steffen

Holger Steffen vom Value-Stars-Deutschland-Index Holger Steffen ist einer der erfahren­sten Nebenwerte-Experten. Mit dem von ihm mitverant­worteten Muster­depot des Anlegerbriefs erzielte er seit Start im Jahr 1999 eine Rendite von 1.701 Prozent, das entspricht einer durch­schnittlichen Rendite von 16,4 Prozent pro Jahr (Stand: 31.12.2018).
Der gelernte Diplom-Kaufmann hat als wissen­schaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Finanzwirtschaft der RWTH Aachen gearbeitet. Seit mehr als 15 Jahren ist Steffen in der Finanzbranche aktiv, sein Schwerpunkt liegt in der Unternehmens- und Kapitalmarktanalyse. Der Analyst hat bereits zahlreiche Studien zu deutschen Nebenwerten verfasst und sich als Buchautor betätigt. Der Anlage­experte ist zudem Berater für den Value-Stars-Deutschland-Index, der seit Auflage im Dezember 2013 einen Kurszuwachs von 85,6% verzeichnet hat (Stand 31.03.2019).

Hinweis zu möglichen Interessenkonflikten (§34b WpHG):

Der Autor hält über eine Gesellschaft Geschäftsanteile an der Anlegerbrief Research GmbH, die ein entgeltliches Beratungsmandat für den Value-Stars-Deutschland-Index hat. Darüber hinaus können hinsichtlich der in dieser Finanzanalyse genannten Aktien grundsätzlich folgende Interessen­konflikte vorliegen (zutreffendes gefettet):

  • Der Autor oder ein Mitautor halten direkt oder indirekt folgende in diesem Artikel analysierte Aktien: - (keine)
  • Der von der Anlegerbrief Research GmbH herausgegebene Börsenbrief "Der Anlegerbrief" hält folgende in diesem Artikel analysierte Aktien in seinen Modellportfolios: Softing
  • In einem Zertifikat auf den Value-Stars-Deutschland-Index (ISIN DE000LS8VSD9) sind folgende in diesem Artikel analysierte Aktien enthalten: Softing

Weitere Hinweise:

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regress­ansprüche aus.
Die finanzen.net GmbH unterhält geschäftliche Verbindungen zur Anlegerbrief Research GmbH, dem Berater des Referenz­portfolios, und partizipiert an den Einnahmen aus der Verwaltungs­gebühr und der erfolgs­abhängigen Gebühr des Endlos-Zertifikats auf den Value-Stars-Deutschland-Index (WKN LS8VSD).

Kolumnen
[finanzen.net] · 16.04.2019 · 09:16 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News