München/Berlin (dpa) - Der Chef des Umweltbundesamtes, Dirk Messner, und CSU-Chef Markus Söder wollen ein Zulassungsverbot für Autos mit Verbrennungsmotoren ab 2035. «Kalifornien hat es vorgemacht», sagte Messner den Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Ein Verbot von Neuzulassungen für Diesel und ...

Kommentare

(24) thrasea · 29. September um 13:33
@23 Die Lösung mag unbequem sein, da sie auf jeden Fall weniger motorisierten Individualverkehr (mit welchem Antriebskonzept auch immer) beinhalten muss.
(23) MNietmann1 · 29. September um 13:28
wie wäre es denn mal, wenn man zuerst adäquate Lösungen präsentiert, bevor man hier wieder mit einem Verbot vorprescht. Und nein, die jetzigen E-Autos sind keine Lösung für alle.
(22) thrasea · 28. September um 12:58
@19 Da du darauf Wert legst, weise ich höflich darauf hin, dass deine Frage nach dem Wirkungsgrad von Diesel schon in meinem Link in @9 beantwortet wurde. Ich hätte gedacht, dass du die Quellen aufmerksam liest, bevor du auf einen Kommentar antwortest (Höflichkeit). Zudem hat dir @14 auch noch einmal direkt geantwortet. Ich wundere mich daher, dass du nun nochmal nach dem Wirkungsgrad fragst.
(21) Ariel · 28. September um 12:48
....und die Entsorgung der Altakkus.Ich befürchte das die dann als Müll in Afrika landen werden.Wie Kühlschränke,alte Autos und Fernseher schon heute dort landen.
(20) Ariel · 28. September um 12:43
@18 Und das häufigste Element ist Wasserstoff mit 75% Anteil der Erdoberfläche und das bei tiefster Stelle ca.11 km.Alles unter 0,1% Anteil an der Erdhülle wäre gerade jetzt für mich selten. und zu 13: a) beantworte mal bitte zuerst Fragen bevor Du neue stellst (Höflichkeit) b) <link> Anmerkung:alles was "grün und türkies"ist wäre für mich 1. Wahl Blau Wäre 2.Wahl und grau 1000.Wahl. 1.Wahl ist halt die beste.gegen Litium spricht die Gewinnung ....
(19) Ariel · 28. September um 12:08
@14 Da es hier um Autos geht ist die Antwort doch max. 43 %.Die techn. aufwendig sind mit Turbo und Mehrfacheinspritzung.Das nennen wir effizent:43%! Ohne zusätzlicher Technik liegt der Wirkungsgrad bei 25-30% zu Lebzeiten von R.Diesel (geschätzt).Tolle Entwicklungen in 100 Jahren Motorenbau.Und was für ein Gehabe gemacht wird um 10-20% Wirgungsgrad,nur um neue Möglichkeiten nicht zum Zuge kommen zu lassen.
(18) thrasea · 28. September um 11:44
@16 Wirkt ziemlich polemisch, dein Kommentar, vor allem der Vergleich mit Erdöl. Definiere selten. Immerhin zeigt dein Wikipedia-Link, dass Lithium das 27. häufigste Element bezogen auf den Massenanteil an der Erdhülle ist, es kommt häufiger vor als Zinn und Blei :-) Da würde auch niemand auf die Idee kommen, diese Elemente als selten zu bezeichnen. Zu den Lagerstätten – ist dir <link> bekannt?
(17) Ariel · 28. September um 11:38
*2 ...eigenes Bild.Du kannst auch bei You Tube schauen oder Terra X das wären andere Quellen.Ach ja es werden Akkus auf Natrium-Basis entwickelt.Meine Frage war aber nach neuen Akkus in Producktionsreife nicht in der Enrwicklung,das kann alles noch Jahrzehnte dauern(kann aber auch schnell gehen).
(16) Ariel · 28. September um 11:33
@15 Litum hat genausoviele Lagerstätten wie Erdöl in den letzten 100Jahren?Die Erträge werden genauso,wenn nicht höher sein?Lithium hat an der Erdkruste einen Anteil von etwa 0,006 %.Das ist micht selten?Außerdem Litium ist ein reaktionsfreudiges Alkalimetall.Um reines Litium zu bekommen mußt es gereinigt werden.Mit was willst Du das denn machen...mit Liebe oder doch mit Stoffen die unsere Umwelt noch mehr belasten?aber lies selber <link> und mach dir ein ... *1
(15) michifritscher · 27. September um 23:11
@11: Lithium ist alles, nur nicht selten. Und selbst wenn: Ja, es werden tatsächlich Akkus auf Natrium-Basis entwickelt. Ach ja, und Cobalt wird ebenfalls immer weniger bis gar nicht mehr benötigt.
(14) Volker40 · 27. September um 22:12
@11 der Wirkungsgrad von was für einen Diesel ? Großdieselmotoren damals etwa 43% heute Zweitaktgroßdiesel etwa 55%- Viertaktdiesel für Fahrzeuge heute mit Turbo und Mehrfacheinspritzung max. 43 %-
(13) thrasea · 27. September um 22:11
@11 a) Kannst du deine Meinung zur Ökonomie denn mit Fakten bzw. Belegen untermauern? b) Woher willst du die notwendige regenerative Energie nehmen, um Wasserstoff in den notwendigen großen Mengen zu produzieren? Oder wird dann etwa doch der herkömmliche, kostengünstigere Weg gewählt und Wasserstoff aus Erdgas reformiert? Mit einer fossilen Quelle wäre nichts gewonnen. c) Was spricht gegen Lithium?
(12) Ariel · 27. September um 22:03
*2 Materialien.Vor allen ohne Nickel,Cobalt und Co,also eher eine chemische Batterie/Akku.
(11) Ariel · 27. September um 22:01
@9 Wie war eigendlich der Wirkungsgrad vom Diesel zu Lebzeiten von Diesel?Die Wirkungsgradthese ist in meinen Augen nur eine faule Ausrede.Ökonomisch ist Wasserstoff besser.@10 Die Entwicklung von was denn bitte?Welche Batterien wurden denn in den letzten 5 Jahren zur Marktreife gebracht mit welchen Rohstoffen?Meines Wissens war Litium der letzte Rohstoff für Batterien mit Marktreife.Das LItium-Ionen AKKU wurde 1919 von Sony auf dem Markt gebracht.Nenn mir mal eine neue Batterie/Akku mit *1
(10) michifritscher · 27. September um 19:23
@8: Wasserstoff ist höchstens für den Schwertransport sinnvoll. Für normale Autos sind Batterien die beste Option, wenn man nicht gerade täglich 1000km fahren möchte. Das mit den Rohstoffen hat sich in den letzten Jahren ziemlich gut gegeben - auch durch Entwicklung.
(9) thrasea · 27. September um 19:09
@8 Die Brennstoffzelle mit Wasserstoff hat leider einen wesentlich schlechteren Wirkungsgrad als E-Fahrzeuge mit Batteriespeicher (Well-to-Wheel). Man muss für eine definierte Strecke mit Wasserstoff also ein Vielfaches an Energie einsetzen. Das kann man dann machen, wenn uns quasi unbegrenzt regenerative Energie zur Verfügung steht - heute ist das leider nicht der Fall. Warum redet niemand über diese Nachteile von Wasserstoff? <link>
(8) mikarger · 27. September um 18:49
Das E-Auto mit Akku ist eine Totgeburt, weil die notwendigen Resourcen endlich sind. Ich sehe derzeit nur im Wasserstoffantrieb (Brennstoffzelle) eine Zukunft. Der Kraftstoff "recycelt" sich in der Brennstoffzelle von alleine, lässt sich gut transportieren, abfüllen usw. - Die Autos gibt es schon! Warum redet niemand darüber?
(7) Wasweissdennich · 27. September um 16:55
@6 das ist zu viel verlangt, nicht im Weg stehen reicht aber schon - die technische Inflation insbesondere der Akkus sorgt aber dafür das Elektromobilität wie von selbst billiger wird als die Verbrenner
(6) michifritscher · 27. September um 16:42
Tja, dann sorgt bitte für vernünftige Alternativen, liebe Politik _und_ Industrie. Und nein, Luxus E-SUVs für die einen und Fahrräder für die anderen sind ganz sicher _keine_ Alternativen.
(5) Wasweissdennich · 27. September um 15:27
der Markt entzieht 99 Prozent der Verbrenner die Berechtigung viel früher als es eine schwachsinnige Politik überhaupt könnte :o
(4) der_schwule · 27. September um 14:21
Dann müssen wir im Dezember 2034 noch unsere Verbrenner Fahrzeuge zulassen, damit wird diese noch lange fahren können @2 was meinst Du mit: >>>Endziehen<<<?
(3) Grizzlybaer · 27. September um 13:11
Leider haben viele von uns noch nicht begriffen worum es überhaupt geht. Sie sehen nur ihre "Freiheit" in Gefahr.
(2) SchwarzesLuder · 27. September um 11:27
Man sollte unserer Politik mal ihre Zulassung Endziehen!!!
(1) Volker40 · 27. September um 08:39
Dann legt mal los
 
Diese Woche
19.10.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News