Silent Air Taxi: Per Lufttaxi von Aachen nach Magdeburg

Wer in ein paar Jahren von Aachen nach Magdeburg reisen will nimmt möglicherweise das Lufttaxi. Es startet in Würselen-Merzbrück vor den Toren Aachens und setzt seine Fluggäste am Flugplatz Magdeburg/City ab. Per Taxi oder Straßenbahn geht es dann zum Ziel in der sachsen-anhaltinischen Hauptstadt. Knapp 250 Euro soll der gut 400 Kilometer lange Flug kosten. Geschäftsreisende dürften diesen Zeit sparenden Service gern nutzen.

„Silent Air Taxi“ heißt das ungewöhnlich aussehende Fluggerät, dessen Modell jetzt in Aachen vorgestellt wird. Bereits in knapp drei Jahren soll es in Originalgröße fliegen, ab 2024 ausgeliefert werden- Entwickelt wird es von Forschern der Technischen Hochschule Aachen (RWTH), der Fachhochschule Aachen und Unternehmen der Luftfahrtbranche wie MTU Aero Engines. Mit dabei ist auch Professor Günther Schuh, der bereits den Elektrokleinwagen eGo Life auf die Straße gebracht hat. Nach diesem Vorbild gaben die Forscher ihrem Lufttaxi das Kürzel e.SAT, das sowohl von Kolbenmotoren als auch von Elektromotoren angetrieben wird. Gemeinsam haben sie eine Leistung von 250 Kilowatt, die für den Start und den Steigflug auf maximal 3000 Meter benötigt werden.

Die Elektromotoren beziehen ihren Strom aus Batterien. Das Team um Schuh schließt den späteren Einsatz von Brennstoffzellen nicht aus. Diese benötigen Wasserstoff als Treibstoff. Die Dauerlast tragen die Verbrennungsmotoren. Diese sollen so konstruiert werden, dass sie in einer Entfernung von 100 Metern nicht mehr hörbar sind. „Das Flugzeug darf am Boden von Alltagsgeräuschen nicht zu unterscheiden sein“, so formuliert Peter Jeschke, Professor am RWTH-Institut für Strahlantriebe und Turbomaschinen, die akustischen Ansprüche an e.SAT.

Die beiden Motoren sind am Heck befestigt. Die Flügel sind außergewöhnlich geformt. Sie bilden gemeinsam mit dem Rumpf einen geschlossenen Kasten. „Boxwing“ heißt dieses Konzept unter Flugzeugbauern. Es sorgt für eine stabile Fluglage. Das Lufttaxi erreicht eine Reisegeschwindigkeit von 300 Kilometern pro Stunde. Mit vier Personen besetzt – plus Pilot – hat es eine Reichweite von 1000 Kilometern. Die Start- und Landebahn muss mindestens 400 Meter lang sein. Das trifft für 95 Prozent aller Landeplätze und Flughäfen in Deutschland zu, in deren Einzugsbereich (25 Kilometer -Entfernung) 80 Prozent aller Deutschen leben.

Ab 2024 soll es in Würselen in Serie gebaut werden. Pro Jahr sollen es 1000 Stück sein. Der Kaufpreis liegt zwischen 300.000 und 400.000 Euro.

Trend Nachrichten / Flugtaxis
[trendsderzukunft.de] · 12.06.2019 · 20:01 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
19.06.2019(Heute)
18.06.2019(Gestern)
17.06.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News