Siemens-Chef rechtfertigt Angebot an Neubauer

Berlin (dpa) - Siemens-Chef Joe Kaeser setzt sich gegen Kritiker zur Wehr, die dem Konzernboss eine versuchte Instrumentalisierung von Klimaaktivistin Luisa Neubauer für Image-Zwecke vorwerfen. Kaeser hatte der Fridays-for-Future-Aktivistin einen Sitz in einem Aufsichtsgremium des künftigen Unternehmens Siemens Energy angeboten. Neubauer lehnte ab, weil sie Siemens dann nicht mehr unabhängig kommentieren könne. «Der Protest auf der Straße allein ist keine Lösung. Deswegen habe ich versucht, Luisa Neubauer einzubinden, das war überhaupt kein PR-Gag», sagte Kaeser der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung».

Bergbau / Klima / Elektro / Deutschland / Bayern / Australien
26.01.2020 · 03:53 Uhr
[2 Kommentare]
 

Staatsanwaltschaft will Aufhebung der Immunität Ramelows

Bodo Ramelow
Erfurt (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat die Aufhebung der Immunität von Thüringens […] (08)

Bundeskartellamt genehmigt Zusammenschluss von eBay Classifieds Group und Adevinta

Das Bundeskartellamt hat den angemeldeten Zusammenschluss eBay Classifieds Group /Adevinta freigegeben. Durch den Zusammenschluss wird die bisherige eBay-Tochtergesellschaft eBay Classifieds Group von […] (00)
 
 
Diese Woche
25.11.2020(Heute)
24.11.2020(Gestern)
23.11.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News