Ostrava (dpa) - Nach Schüssen in einem Krankenhaus im tschechischen Ostrava (Ostrau) hat es sieben Tote gegeben - darunter der Angreifer. Das bestätigten am Dienstag Ministerpräsident Andrej Babis im öffentlich-rechtlichen Fernsehen CT und die Polizei. Der Regierungschef sprach von einer «großen ...

Kommentare

(13) LordRoscommon · 10. Dezember 2019
«Wir wissen nicht, was die Motive dieses Menschen waren» - Das werden wir auch nie erfahren, fürchte ich, denn der Attentäter hat sich selbst erschossen.
(12) smufti · 10. Dezember 2019
Das ist so, seit es buffs gibt, da schreiben einige 1000 Kommentare am tag mit jeweils 3-4 Worten......mich nervt dieses "Mein Beileid den ANgehörigen" auch, es geht wohl eher drum buffs zu sammeln. Vor allem kennt niemand die genauen Umstände oder war dabei, aber alle wissen genau wer schuld is (es waren Ausländer....es waren keine Ausländer.....selbst schuld usw.)...man sollte sich lieber offline um menschen kümmern, die man (offline) kennt....meine (subjektive) Meinung
(11) bs-alf · 10. Dezember 2019
@6 - sehr interessante Argumentation - muss Dir Recht geben. Das wird einen wirklich erst durch solche sehr kontroverse Diskussionen bewusst.
(10) Psychoholiker · 10. Dezember 2019
@9 Das bin ich aus Überzeugung und da wird sich auch nichts mehr dran ändern.
(9) sisasu33 · 10. Dezember 2019
@6 wundert mich nicht das du noch single bist
(8) Hannah · 10. Dezember 2019
@7: Ich muss @6 recht geben. Niemand von den Angehörigen wird diese Kommentare je lesen. Wer sowas schreibt, tut es also nur für sich selbst, für sein eigenes Ego. Weil man sich dann besser fühlt, wenn man Mitgefühl ausgedrückt hat. Nun ist es nicht verwerflich, etwas für sich selbst zu tun. Man sollte nur im Hinterkopf behalten, dass man solche Kommentare eben NICHT für die Angehörigen schreibt. Ich glaube, dass @2 sowas meinte.
(7) Joywalle · 10. Dezember 2019
@6 Was Du hier von Dir gibst, ist unterste Schublade. Hoffentlich geht Dir auch einer ab dabei.
(6) Psychoholiker · 10. Dezember 2019
@1 @3 @4 Kiekt doch einfach täglich in die Zeitung. Da sind ausreichend Todesanzeigen drin. Schickt den Angehörigen die ihr eh nicht kennt Beileidskarten und schon seid ihr den ganzen Tag beschäftigt. Spinner.
(5) Joywalle · 10. Dezember 2019
@1,3,4 Ich kann mich Euch nur anschließen, schrecklich ist das. @2 Man muss niemanden persönlich kennen, um Mitgefühl für Mitmenschen aufzubringen. Im übrigen, ich kenne viele Tschechen, auch Slowaken, habe unzählige Male dort wunderbare Urlaube verbracht. Diese waren auch deshalb so wunderbar, weil die Menschen, die ich dort kennenlernen durfte, herzlich, aufgeschlossen und liebenswert gastfreundlich sind. Natürlich läßt es mich nicht kalt, wenn dort schlimme Dinge passieren.
(4) sisasu33 · 10. Dezember 2019
@2 manche menschen haben da wo andere ein herz haben...einen dicken fetten stein !
(3) slowhand · 10. Dezember 2019
@2 Deine soziale Kompetenz hält sich aber auch in Grenzen.
(2) Psychoholiker · 10. Dezember 2019
@1 Ihr immer mit eurem affigen "Beileid den Angehörigen". Als wenn ihr von denen jemand kennen würdet.
(1) bobbygismo · 10. Dezember 2019
ach herrje, beileid den angehörigen und viel kraft in der schweren zeit.