Seehofer gegen zu schnelles Lockern der Ausgangsbeschränkungen

Berlin (dts) - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat Überlegungen eine Absage erteilt, aus ökonomischen Gründen die strengen Ausgehbeschränkungen wegen des Coronavirus in Deutschland vorzeitig wieder zu lockern. "So lange das Virus so wütet, ist der Schutz der Menschen alternativlos", sagte der Bundesinnenminister der "Süddeutschen Zeitung". Eine Exit-Strategie könne man aus seiner Sicht erst dann angehen, "wenn man dieses schnelle und aggressive Verbreiten des Virus im Griff hat".

Wirtschaftliche Interessen dürften den Schutz von Menschenleben nicht überlagern. "Die Funktionsfähigkeit wieder herzustellen unter Inkaufnahme von vielen Toten oder auch Kranken, die geheilt werden, aber bleibende Schäden haben, scheidet für mich aus", sagte der CSU-Politiker. Für solche Maßnahmen stehe er nicht zur Verfügung.
Politik / DEU / Gesundheit / Gesellschaft
26.03.2020 · 13:04 Uhr
[0 Kommentare]
 

UN-Chef Guterres: Größte Herausforderung seit Weltkrieg

António Guterres
New York (dpa) - Die Corona-Krise ist für UN-Generalsekretär António Guterres die größte Herausforderung […] (00)

Apple wird 44 Jahre alt

Am 1. April 1976 wurde die Apple Computer Company von Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne mit […] (02)
 
 
Diese Woche
02.04.2020(Heute)
01.04.2020(Gestern)
31.03.2020(Di)
30.03.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News