Berlin (dts) - Die kommissarische SPD-Bundesvorsitzende Manuela Schwesig unterstützt die Forderung nach einer Wiedereinführung der Vermögensteuer in Deutschland. Das sei "kein Griff in die Mottenkiste", sondern "ein gerechter Plan", über den das SPD-Präsidium am Montag entscheiden werde, sagte ...

Kommentare

(12) Mehlwurmle · 25. August 2019
Gür die Umverteilung wäre das nur förderlich, wenn die Einnahmen 1:1 an die ärmsten weitergegeben werden. Aber das Geld wird sicher wieder für irgendwelchen Spittel verplempert.
(11) Chris1986 · 25. August 2019
@10 Dass ich überhaupt für allen möglichen Quatsch Anträge und Formulare brauche, ist wohl eher der Grund für das Meckern (wenn denn überhaupt mal was erlaubt ist). Aber Lehrer, Polizei, Ordnungsamt etc. fällt in den allermeisten Fällen nicht in die personelle Zuständigkeit des Bundes und zählt damit nicht zu den genannten 40%.
(10) itguru · 25. August 2019
@9 Ja, mein Einkommen hatte sich kräftig in den letzten Jahren erhöht (aber ich war selbständig bis zur Rente). Du fragst danach wo mehr Personal benötigt wird? Siehe Lehrer, Polizei, Ordnungsamt, Richter, ach es gibt sovieeele!! Und trotz der Zusicherung der Politiker mehr einzustellen finden sich nur Fachkräfte, wenn denen auch ein entsprechendes Gehalt geboten wird. Wenn Du auf irgendeinen Antrag lange warten musst, dann meckerst Du auch auf den Staat.
(9) Chris1986 · 25. August 2019
@8 Hat sich dein Gehalt in den letzten 5 Jahren um 40% erhöht? Bei der Anzahl der Abgeordneten fängt es an aber was ist seit 2014 an Arbeit dazu gekommen, dass 40% mehr Personal erfordert? Und das ist nur eines von vielen Beispielen wie die Staatskosten ausufern ohne einen Vorteil für die Bevölkerung zu bringen. Der Staat muss so klein wie möglich gehalten werden und nur für die wichtigen Aufgaben kompetent und umfassend gerüstet sein.
(8) itguru · 25. August 2019
@7 Kosten für Personal und Verwaltung seit 2014? Möchtest Du nicht auch Gehaltserhöhungen und aktuelles Handwerkszeug bei der Arbeit? Es fehlt eher noch an mehr Personal in Bund, Land und Kommune damit alles richtig bearbeitet werden kann. Hierzu zählen auch Lehrer usw. Wo siehst Du da Steuerverschwendung? Welche Jobs können gestrichen werden? Bei der Anzahl der Abgeordneten im Bundestag wäre ich dabei!
(7) Chris1986 · 25. August 2019
@6 Die Steuereinnahmen sind auf Rekordniveau. Das Geld sinnvoll einzusetzen muss der Weg sein. Allein von 2014 bis heute haben sich die Kosten für Personal und Verwaltung im Bund um 40% erhöht. Was soll diese Verschwendung? Den Politikern ist jeglicher Sinn für Verantwortung über die Gelder anderer abhandengekommen und stattdessen werden Fachkräfte mit 63 in die Rente geschickt. Es gibt unmengen Beispiele von Steuerverschwendung.
(6) itguru · 25. August 2019
@5 Alle reden von Steuererleichterung, aber wer soll das alles bezahlen? Dank vielen Jahren CDU-Regierung hat niemand etwas für den Erhalt unseres deutschen Wohlstands getan. Autobahnbrücken müssen alle saniert werden, DB Gleise wurden abgebaut statt erhalten und modernisiert, flächendeckendes Mobilfunknetz (gar nicht zu reden von schnellem Internet) gibt es nicht (alle anderen Europäer haben zusammen weniger Lücken als alle in Deutschland). Wer soll das alles ohne Steuereinnahmen zahlen?
(5) Chris1986 · 25. August 2019
Die nutzlose SPD hat in Zeiten höchster Steuerrekordeinnahmen nichts besseres zu tun als über Neiddebatte weiter darüber nachzudenken, wie man die Steuereinnahmen noch mehr erhöht. Hoffentlich verschwindet diese unfähige Bande von Raubrittern in der politischen Versenkung, bevor sie noch mehr Unheil über das Land bringen.
(4) itguru · 25. August 2019
@3: Nein, leider nicht. Wenn es eine Personengesellschaft ist, dann wird das Firmenergebnis zu Grunde gelegt.
(3) hans65 · 25. August 2019
@2 wohl eher die geschäftsführer
(2) ausiman1 · 25. August 2019
Dann sollten die Politiker mal ihre Nebeneinkünfte auch mitteilen. Ab welchen Betrag wird die VMst erhoben 1 MIO . Viele Firmen werden dann Ihre Produktion ins günstigere Ausland verlegen.
(1) Fan2016 · 25. August 2019
ich auch...
 
Diese Woche
31.03.2020(Heute)
30.03.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News