Schwerin (dpa) - Durch einen furiosen Sieg der SPD bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern hat Ministerpräsidentin Manuela Schwesig gleich mehrere Koalitionsmöglichkeiten für ihre nächste Regierung. Die 47-Jährige kann das Bündnis mit der abgestraften CDU fortsetzen oder mit den ebenfalls ...

Kommentare

(18) Pomponius · 27. September um 21:52
Einer von sechs Wählern hat die AfD gewählt! Das sind zu viele Nazis! Ich mache da keinen Urlaub.
(17) maryloo · 27. September um 16:41
Dieser Frau vergönne ich den Sieg, vor allem nach dem Kampf gegen ihre Krebserkrankung
(16) Iceman2004_9 · 27. September um 08:53
Deutlich besser als die AfD.
(15) Folkman · 27. September um 06:55
@14: Sachsen-Anhalt ist nicht ganz so braun, die letzte Landtagswahl, bei der die AfD ebenfalls verlor, fiel sehr klar aus...
(14) AS1 · 27. September um 06:46
@13 Auffällig ist, dass die AfD dort besonders stark ist, wo die Wahlbeteiligung schwach ist. Also eine Bestätigung der alten Weisheit, dass die radikalen Kräfte am besten durch eine hohe Wahlbeteiligung zu schwächen sind. Ausserdem solltest Du in Sachsen-Anhalt mit solchen Aussagen vorsichtig sein - siehe Wahlkreis Anhalt. Hier in MV bin ich natürlich sehr erfreut, dass die FDP wieder im Landtag ist. Und die CDU hat ihr schwaches Ergebnis hier mehr als verdient.
(13) Folkman · 27. September um 06:41
@7: Doch, die Erkenntnis, dass die Alternative nicht wirklich eine Alternative ist, setzt sich durch, wenn auch langsam, immerhin hat die AfD bei allen drei Wahlen deutlich verloren. Der Trend ist unverkennbar. Denkt man allerdings an Thüringen und Sachsen in der Nacht, ist man um den Schlaf gebracht...
(12) Urxl · 26. September um 23:10
Wer sich wundert, warum die AfD zweitstärkste Kraft ist, der braucht nur die Regeln für das Stadion von Hansa Rostock zu lesen. Zu viele Idioten in M-V.
(11) satta · 26. September um 22:50
@8 Aktuell haben sie aber ein paar Prozente verloren wie es aussieht. Grüne wohl doch drin, F.D.P. auch. Diesen „Wermutstropfen“ kann das Parlament sicherlich verkraften.
(10) AS1 · 26. September um 22:13
@9 Hochrechnungen sind Hochrechnungen, ich gucke auf die Ergebnisse auf der Seite der Landeswahlleiterin. Da sind sie aber inzwischen leider auch über 5%. Ein kleiner Wermutstropfen für mich.
(9) storabird · 26. September um 22:05
@7 Dann schau mal von wann mein Kommentar war. Laut aktueller Hochrechnung liegen die Grünen bei rund 6%.
(8) AS1 · 26. September um 21:11
@6 Nein, leider setzt sich die Erkenntnis nicht durch. AfD derzeit bei 19,9 %, damit klar zweitstärkste Fraktion im Landtag von MV.
(7) AS1 · 26. September um 21:10
@3 Sicher drin? Nach 970 ausgezählten Wahlbezirken sind die Grünen bei 4,7%.
(6) satta · 26. September um 20:40
Langsam setzt sich bei manchen Wählern doch die Erkenntnis durch, dass die selbsternannte Alternative wohl doch nicht das Gelbe vom Ei ist und den "Altparteien" in manchen Belangen immer ähnlicher wird. Interne Querelen will Tino Chrupalla vermehrt intern wegmoderieren, mal sehen wann er das Handtuch wirft. Die Grünen haben es diesmal wohl nicht geschafft, dafür die F.D.P. knapp. Sollte man wohl nicht überbewerten.
(5) AS1 · 26. September um 20:03
Huch, jetzt sind die Zahlen wieder weg...da war wohl jemand voreilig. So eine starke Abweichung hätte mich auch gewundert.
(4) AS1 · 26. September um 19:33
Die Prognose weicht aber erheblich von den offziellen Zahlen der Landeswahlleiterin ab: <link>
(3) storabird · 26. September um 12:39
Die CDU könnte selbst von den Linken noch überholt werden. Die Grünen sollten mit aktuell 7% sicher drin sein.
(2) Bernie110181 · 26. September um 11:11
Dann wünsche ich Frau Schwesig viel Erfolg.
(1) MrBci · 26. September um 08:59
Sehr gut
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News