Gaza/Tel Aviv (dpa) - Es war der bisher schwerste Raketenangriff auf Israels Küstenmetropole Tel Aviv: Mindestens eine Frau wurde bei den Explosionen am Dienstagabend getötet. Nach Angaben der Rettungsorganisation Zaka starb sie in der Stadt Rischon Lezion bei einem direkten Einschlag. Mehrere ...

Kommentare

(18) deBlocki · 12. Mai um 12:30
@14 Mich stört immer diese Formulierung "möglicher Staat Palästina". Deswegen tue ich mich auch schwer, eine richtige oder falsche Seite zu sehen.
(17) michifritscher · 11. Mai um 23:30
Ich warte nur darauf, dass die Hamas den ersten Kampfjet der Israelis abschießt. Dann werden die Fetzen so richtig fliegen fürchte ich :-(
(16) Marc · 11. Mai um 22:27
Die Eskalationsspirale dreht sich weiter :(
(15) juliapan · 11. Mai um 22:01
Ja mein Freund. Es ist traurig, wenn die damaligen Opfer zu Tätern werden und ethnische Säuberung, Ausrottung und Unterdrückung eines anderen Volks (das mit ihrer Geschichte mit Verfolgung und Vergasung nichts zu tun haben) selbst praktizieren genau wie damals mit demselben Argument der Gewalt, Macht und Faschismus.
(14) Stiltskin · 11. Mai um 22:00
Grundsätzlich hat Israel das Recht, sein Land und seine Bürger gegen jedwede Angriffe zu verteidigen. Doch dieses Recht wird oft pervertiert, wenn in einer Art Staatsterror Zivilisten/Kinder diesen Angriffen zum Opfer fallen. Zum Teil ist Israel aber selbst Schuld an palätinensischen Angriffen. Wenn Israel sich weite Landstriche eines möglichen Staates Palästina widerrechtlich einverleibt und besiedelt, verstößt das gegen gültiges Recht, auf das Israel offensichtlich keinen Wert legt.
(13) KonsulW · 11. Mai um 20:23
Das nimmt kein gutes Ende.
(12) gesichtskino · 11. Mai um 20:20
Die Israelis berufen sich immer wieder auf das, was ihnen (den Menschen jüdischen Glaubens) vor 80 Jahren passiert ist...allerdings sind sie eines der militantesten Völker der Welt und nicht weniger rücksichtslos als die, die sie damals ausrotten wollten...Nur eins ist anders...es wird auf der ganzen Welt geduldet, dass sie Land annektieren und morden...deswegen ist es richtig, dass sich u.a. und speziell die Palästinenser (mit gleichen Mitteln) zu Wehr setzen...
(11) pullauge · 11. Mai um 17:38
die sind aber mal wieder mutig
(10) MrBci · 11. Mai um 16:54
Das kann man doch alles als normal denkender Mensch nicht verstehen Israel wird noch mehr Sanktionen auffahren Es muss einen Dialog geben
(9) Pontius · 11. Mai um 15:25
@8 Es würde mich nicht wundern, wenn der Konflikt im Rahmen der Wahlen und der Regierungsbildung sogar "absichtlich" angeheizt wird - um daraus Kapital zu schlagen oder von anderen Problemen abzulenken.
(8) Wasweissdennich · 11. Mai um 15:17
@7 davon leben Konflikte, sonst wären sie nicht mehr vorhanden
(7) Pontius · 11. Mai um 15:16
@6 Und keine der Seiten ist bereit, etwas zurückzustecken. So köchelt der Konflikt immer wieder auf...
(6) Wasweissdennich · 11. Mai um 15:03
@4 jede Seite denkt sie wäre "die Richtige"
(5) ticktack · 11. Mai um 09:33
Israel muss seine Siedler stoppen! Doch den Terror von Terrormilizen rechtfertigt es nicht, zumal diese Israel ausrotten wollen. Zu ihren Methoden ist dieser Artikel (allerdings von 2014) recht interessant <link>
(4) hichs · 11. Mai um 09:23
Das demokratische Israel darf sich mit aller Kraft gegen die muslimischen Terroristen wehren.
(3) MrBci · 11. Mai um 09:00
Es ist einfach nur traurig
(2) ausiman1 · 11. Mai um 06:38
Auge um Auge , Zahn um Zahn ! Echt arm !
(1) Dackelmann · 11. Mai um 05:18
Tja töten in Namen Gottes ! Aber es ist schon gut das der Mensch etwas vorschiebt um seine Mord-machtgelüste jemand anderen in die Schuhe zu schieben. Schämen sollten sie sich .
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News