Washington (dpa) - Der Tod eines Schwarzen in einem Kugelhagel der Polizei im Bundesstaat Ohio hat in den USA gut zwei Jahre nach dem Fall von George Floyd neue Bestürzung ausgelöst. Die Polizei in der Stadt Akron veröffentlichte mehrere Videos eines Polizeieinsatzes am 27. Juni. Auf den ...

Kommentare

(16) Pontius · 04. Juli um 19:41
@11 Etwas gegeneinander aufzurechnen bringt niemanden etwas. Gleiches gilt für den Vergleich von mehreren Kriegsverbrechen - jedes Verbrechen ist eines zu viel.
(15) raptor230961 · 04. Juli um 16:22
... kehren". Wenn jeder erst vor der eigenen Türe kehrt - dann gibt es keinen mehr, der die "Schurkenstaaten" ihre Kriegsverbrechen und ihre "Normalen Verbrechen" aufzeigt und bekämpft. Man stelle sich nur einmal vor, die Welt hätte beim "Dritten Reich" erst vor der "eigenen Türe gekehrt". Was dann passiert wäre.
(14) raptor230961 · 04. Juli um 16:14
... radikalen und ihre Vorfälle. Ich wüßte KEINEN Staat, der keinen "schwarzen (oder "braunen") Fleck auf der weißen Weste" hätte. Aber es ist ein Unterschied, ob diverse Bürger Verbrecher sind - oder ob eine Regierung verbrecherisch ist. Die Länder der Welt mögen ihre Probleme haben. Sie mögen ihre ganzen Fehler haben - aber das ist KEIN Grund, einen verbrecherischen Staat nicht mehr zu bekämpfen. Kein Grund, den überfallenen Staat nicht mehr helfen zu dürfen. Erst "vor der eigenen Türe zu ...
(13) raptor230961 · 04. Juli um 16:13
@11: Für mich ist es ein Unterschied, ob ein Teil der Polizisten rassistisch ist - oder ob eine Regierung eines Landes in ein Land einmarschiert. Ich wüßte nicht, warum die USA das Recht verloren hätte, über einen Kriegsverbrecher richten zu dürfen. Wenn es so wäre - dann müßte Deutschland ebenfalls "vor der eigenen Türe kehren". Ich sage nur "Hoyerswerda". <link> Ich denke an die ganzen Rechts- ...
(12) k509733 · 04. Juli um 15:36
@3 LOL
(11) ELUTE · 04. Juli um 13:00
Tja, das ist nun mal das gelobte Land USA. Rassismus, wie er im Buche steht. Aber sich lautstark über Putin und seine unmenschlichkeiten aufregen. Man sollte erstmal vor der eigenen Türe kehren, bevor man sich über andere das Maul zerreißt. Aber so war die USA schon immer über andere sich zum Richter aufspielen aber selber mehrfach Leichen im Keller haben.
(10) raptor230961 · 04. Juli um 12:38
... einem Bürger mit schwarzer Hautfarbe immer erst von Kriminalität aus? Einen Weißen hätten sie wohl kaum erst observiert - und dann ohne Abfrage über Funk kontrollieren wollen!) Für solche "Polizisten" sind schwarze Fahrer im Auto -besonders in einem gehobenen Wagen - entweder Autodiebe oder Dealer!
(9) raptor230961 · 04. Juli um 12:32
... Vor einigen Monaten ist folgendes passiert: Ein Wagen der Polizei beobachtete eine gewisse Zeit einen verdächtigen Schwarzen in einer "Nobelkarosse". So "unaufällig", das es dem Schwarzen auch schnell auffiel. Die Polizisten waren kurz davor, den Verdächtigen zu "überprüfen", als ein Junge an den Wagen herantrat und ein Autogramm wollte - der Verdächtige war niemand anderes als "Samule L. Jackson"! (Kann man als Polizist nicht über Funk über den Halter eine Abfrage machen? Geht man bei ...
(8) raptor230961 · 04. Juli um 12:17
... Verdächtigen: "Guten Abend, Sir, würden sie mir die Papiere und den Fahrzeugschein geben? ..." Am selben Abend - das naächte Fahrzeug - ein schwarzer Fahrer: "Aussteigen! ... Hände an den Wagen, Beine auseinander! ... Ein weißer Fahrer mit einem "gehobenen" Wagen - da geht man davon aus, daß ihm der Wagen gehört - ein schwarzer Fahrer in einem "gehobenen" Wagen: da geht man erst einmal davon aus, daß der Wagen gestohlen ist.
(7) raptor230961 · 04. Juli um 12:16
@5: In den meisten Staaten der USA kann man Waffen (auch automatische Waffen) und die Munition kaufen, wie bei uns Kaugummi! Da nehmen viele Polizisten "private Munition" im Dienst mit und "dienstliche" Munition bei privaten Übungen. Da wird nicht wie in Deutschland jeder Schuß abgezählt und dokumentiert. Für viele Polizisten scheint die Hautfarbe Schwarz zu bedeuten: "Zum Abschuß freigegeben"! Ich habe selbt in den Staaten mitbekommen, wie rassistische Polizisten reagieren: Bei einem weißen ...
(6) jeanbe · 04. Juli um 11:28
Die Ausbildung von Polizeibeamten und -beamtinnen lässt in den USA mehr als zu wünschen übrig...
(5) 2fastHunter · 04. Juli um 11:23
Wie können die nicht wissen, wie oft gefeuert wurde? Ist die Munition der Polizisten nicht abgezählt? Kann da jeder seine Eigene mitbringen? @4: Heisenberg dreht sich gerade im Grab um.
(4) Rioba · 04. Juli um 09:03
"Ein Standbild auf dem eine Vorwärtsbewegung zu sehen ist..." ohne Kommentar
(3) TheRockMan · 04. Juli um 04:46
Das ist ein Genozid, und nicht der erste auf diesem Boden. Die Weißen Siedler sind Völkermörder.
(2) fcb-kalle · 04. Juli um 02:38
Mittelalter USA????
(1) Martinoxoxo · 04. Juli um 02:29
Spätestens das Außmaß lässt sich schwer erklären.
 
Suchbegriff

Diese Woche
11.08.2022(Heute)
10.08.2022(Gestern)
09.08.2022(Di)
08.08.2022(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News