Schwaches Outlander: VOX-Serienmittwoch verzeichnet neue Tiefstwerte

Schon in den vergangenen Wochen hatten die beiden Serien eine bedenkliche Form an den Tag gelegt. Nun ging es für die US-Formate weiter abwärts.

Obwohl die Serie hierzulande eine nicht zu unterschätzende Fangemeinde hat, entwickelte sich Outlander für VOX in den vergangenen Wochen am Mittwochabend zur Quoten-Enttäuschung. Zwei neue Folgen interessierten am 6. Februar erst 0,92 und später 0,99 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Die Folgen acht und neun aus Staffel vier holten damit insgesamt 2,9 Prozent und später 3,4 Prozent Marktanteil.

Aus der wichtigen jungen Altersgruppe schalteten ab 20.15 Uhr 0,41 Millionen ein, ehe sich die Reichweite ab 21.30 Uhr auf 0,46 Millionen 14- bis 49-Jährige belief. So resultierten ernüchternde Quoten von 4,0 (Staffel-Tiefstwert) und 4,8 Prozent, die das schwache Niveau der Vorwochen sogar unterboten. Dort waren seit dem 16. Januar nämlich 6,0 Prozent das Höchste der Gefühle gewesen und Werte um die fünf Prozent die Regel. Mit Live-Fußball als Konkurrenz hatte Outlander nun einen noch schwereren Stand am Mittwochabend.

Auch eine neue Folge Major Crimes sendete VOX an seinem Serienmittwoch. Die Episode aus Staffel sechs hielt ab 22.30 Uhr noch 0,48 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, darunter 0,17 Millionen junge Menschen. Insgesamt 2,3 Prozent und 2,6 Prozent bei Werberelevanten waren die Folge. In der Vorwoche hatte die Crime-Serie bereits lediglich 4,3 Prozent bei jungen Zuschauern generiert.
Quoten / Täglich aktuell / Quotennews
07.02.2019 · 08:07 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News