Philadelphia - Ein elf Monate altes Baby ist in Philadelphia in den USA unter noch ungeklärten Umständen im Auto seiner Stiefmutter von vier Kugeln getroffen und lebensgefährlich verletzt worden. Die Frau habe während der Fahrt zwar mehrere Schüsse gehört, aber weiter nichts bemerkt, berichtet unter ...

Kommentare

(5) wimola · 21. Oktober um 22:16
@2) + @3) Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man das nicht merkt. Egal, ob die Schüsse nun durch das Fenster (was ich weniger glaube) oder durch die Tür (was ich eher denke) erfolgten. In jedem Fall merkt/hört/spürt man das doch und denkt nicht, "Ach, da schießt mal wieder jemand" ...
(4) Mehlwurmle · 21. Oktober um 22:06
Hoffentlich kommt das Kind durch. Es mag für uns Aussenstehende schwer nachvollziehbar sein, aber ich kann mir schon vorstellen, dass man das in der Aufregung nicht mitbekommt.
(3) Troll · 21. Oktober um 05:48
Da können die Amis jetzt aber nicht sagen "wenn das Baby auch eine Waffe gehabt hätte, hätte es sich wehren können" Und wie hat die Mutter das nicht mitgekriegt? Da muß doch auch eine Scheibe zerbrochen sein oder so (bei max 12°C in Philadelphia wird sie ja nicht mit offenem Fenster gefahren sein)
(2) flowII · 21. Oktober um 05:40
4 schuesse wahrend der fahrt getroffen?? wer schonmal auf ein sich bewegenes ziel geschossen hat, der weiss wie schwer dann 4 seien muessen
(1) Gommes · 21. Oktober um 04:56
das ist ja der wahnsinn
 
Diese Woche
19.11.2019(Heute)
18.11.2019(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News