Paris (dpa) - Mit einem lautem Knall hat ein Rafale-Kampfjet der französischen Luftwaffe Hunderttausenden Menschen in Paris und Umgebung einen riesigen Schrecken eingejagt. Das Militärflugzeug habe die Schallmauer durchbrochen, um zu einem Linienflugzeug zu gelangen, das die Funkverbindung verloren ...

Kommentare

(13) LordRoscommon · 01. Oktober um 03:58
Der Überschall-Knall unterscheidet sich vom Knall einer Explosion. Wer beide Töne nicht kennt, gerät da wohl in Panik. Pariser sollten den Knall von Explosionen kennen, denn es gab da so einige davon in den letzten Jahren. Die Concorde war mit ihrem Überschall-Knall ja immer weit außerhalb von Paris.
(12) Troll · 30. September um 21:22
Ich verstehe das nicht. Wenn man mir berichtet, da war irend ein lauter Knall und sich fragt, was das gewesen sein könnte, denke ich doch spontan erst einmal an das naheliegednste wie ein Flieger, der die Schallmauer durchbricht. Und so etwas passiert doch immer mal wieder (auch wenn ich zugebe, schon einige Jahre lang keinen mehr gehört zu haben). Und klar erschreckt man sich da kurz, aber das war es auch schon. Daß das jetzt sogar in den Nachrichten kommt, finde ich sehr ungewöhnlich.
(11) flowII · 30. September um 20:05
manchmalbrauchts ja gar keinen ueberschall. in cottbus schliesst die uni genau ans ende der startbahn an. un als damals nach der wende die 20 verbliebenden migs gewartet wurden, dann haben die tatsaechlich das ein oder andere experimentversaut, weil man bei der bw der meinung war, den nachbrenner unbedingt testen zu muessen und das nicht bis ausserhalb der stadt warten konnte
(10) mesca · 30. September um 19:42
Wenn man nicht weit von Militärflughäfen (Leipheim oder Lechfeld) weg wohnt, der ist das von Kindertagen an gewohnt, da erschrickt niemand sonderlich^^
(9) dylaboy · 30. September um 19:21
Auch in den 70ern/80ern haben wir regelmäßig den Überschallknall gehört. :)
(8) flowII · 30. September um 15:38
das konzept des abfangens eines renegade geht doch nicht auf. abschiessen geht ja wohl kaum ueber einer grosstadt
(7) razu_san · 30. September um 15:25
80er 😀...SOGAR an der Börse und bei den French Open? Haben die normal eine Sonderregel? Schall hier bitte außen herum!
(6) Honoria1 · 30. September um 15:21
ein Schreck für die Pariser
(5) Lottospieler · 30. September um 15:18
Ich kenn die Überschallknalle auch noch gut. Damals (vor 30 Jahren) in der DDR waren die mindstens 1x wöchtenlich zu hören. Da hat immer alles gewackelt in unserem Haus :-)
(4) inuvation · 30. September um 14:46
@1 Laut Duden heißt es tatsächlich Knalle <link> - Ich kenn das noch aus den 70ern
(3) Tommys · 30. September um 14:33
es zeigt auch die Sensibilisierung für diese Angst Situation in den Menschen wie tief das steckt und das sind alles die Folgen einer diffusen panikmache ausgelöst von wenigen bis geleiteten Tätern die nichts anderes im Sinn haben als Angst zu machen. Sowas greift um sich dann ist die Gesamtbevölkerung wegen erschrocken selbst bei diesem nennen wir es mal harmlosen Knall
(2) Monika1954 · 30. September um 14:29
Der Überschallknall ist in bestimmten Teilen Bayerns regelmäßig zu erleben.
(1) Moritzo · 30. September um 14:26
Die älteren unter uns werden diese lauten Knalle, (ähm Knälle, knälls ???, bin grade etwas verwirrt) sicher kennen. So erinnere ich mich, das der Überschallknall sehr oft zu hören war. Amerikanische Kampfflugzeuge durchbrachen damals in den 60ern sehr gerne und oft die Schallmauer.
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News